eine frage wegen kinderheim?!

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Für eine gute Antwort fehlen hier etliche Details und an der Grammatik haperts auch, was es nicht leichter macht.

Aber ich versuchs mal soweit ichs verstanden habe: Die Mutter muß nicht mit ins Heim. Sie klärt den Heimaufenthalt mit dem Jugendamt ab und die bringen das Kind ins Heim.

Wenn das Kind daheim abhaut, wird es von der Polizei gesucht. Wenn es gefunden wird, kommt es direkt ins Heim.

Soweit mal die Fragen. Sache ist aber: Wenn die Mutter mit dem Kind nicht klarkommt, liegt das an der Mutter, am Kind oder an beiden. Es gibt nun mal wirklich schwererziehbare Kinder. Mit denen können die meisten Eltern nicht umgehen. Dann gibt es Eltern, die an sich schon mit der Erziehung überfordert sind, wenn sie von den Kindern herausgefordert werden (und das passiert ständig). Denen wird dann vom Jugendamt das Heim angeboten, statt daß man den Eltern den Rücken stärkt und ihnen Tips gibt, wie man es besser macht. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber, daß dann Sozialpädagogen eingesetzt werden, die nur einen Weg der Erziehung kennen. Wenn den die Eltern nicht auch gehen, dann gilt das als falsch und die Eltern als ungeeignet. Dabei sind sowohl die Kinder als auch die Eltern Individuen, die eben auch ein individuelles Verhalten haben.

Was also heute fehlt, ist jemand, der den Eltern erklärt: Das Kind ist schon so alt geworden und lebt noch - so viel könnt ihr nicht falsch gemacht haben!

dann würde man die Polizei einschalten und man würde wegen dem Sorgerecht schauen usw.

Was möchtest Du wissen?