eine frage habe für 6tage gearbeitet und hatte leider keinen vertragh

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du hast doch einen Arbeitsvertrag. Der ist zwar nicht schriftlich aber auch mündliche Arbeitsverträge sind gültig. Für geleistete Arbeit muss man auch entlohnt werden.

Nach dem § 2 Nachweisgesetz ist der AG verpflichtet, die vereinbarten Vertragsbedingungen aufzuschreiben und dem AN ein Exemplar des Vertrags auszuhändigen. Wenn ein AN höchstens einen Monat beschäftigt wird, entfällt diese Pflicht.

Wie war das eigentlich mit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses? Hast Du gekündigt oder bist Du einfach nicht mehr zur Arbeit gegangen? Was hat der AG dazu gesagt? Macht er Dich schadensersatzpflichtig wegen Vertragsbruch?

Tja sie werden dir dein geld warscheinlich nicht geben weil es keine vertrag gibt

Mein Tipp: Wende dich an einen Anwalt der wird dir dann alles erklären und die nötigen Schritte einleiten

Familiengerd 29.08.2013, 19:22

weil es keine vertrag gibt

Unsinn!! Natürlich gibt es einen Vertrag - und wenn es "nur" ein mündlicher ist!

Auch alleine schon durch die Arbeitsaufnahme ist faktisch ein Vertrag entstanden!

0

Das Geld steht Dir zu. Töricht jedoch nicht sofort einen AV zu unterschreiben.

Frag das Unternehmen nach deinem Lohn. Wenn die nicht zahlen musst du zu einem Rechtsanwalt.

Familiengerd 29.08.2013, 19:32

Töricht jedoch nicht sofort einen AV zu unterschreiben.

Ob es "töricht" ist, will ich nicht beurteilen. Wenn es das ist, dann sind jedenfalls sehr viele Arbeitnehmer "töricht", weil sie ein rechtlich bindendes Arbeitsverhältnis eingehen, ohne vorab einen Arbeitsvertrag unterschrieben zu haben!

Selbst der Gesetzgeber trägt dieser Tatsache Rechnung, sonst wäre die Bestimmung im Nachweisgesetz überflüssig, dass wesentliche Vertragsbedingungen spätestens einen Monat nach Beginn des Beschäftigungsverhältnisses schriftlich niedergelegt werden müssen.

Zu einer solch abwertenden Beurteilung sollte man sich also nicht unbedingt aufschwingen - denn da gibt es Schlimmeres, was in Zusammenhang mit Arbeitsverhältnissen "töricht" sein kann!

0
ShinTwo 30.08.2013, 09:26
@Familiengerd

Sie haben sicherlich recht und ihre Expertise im Personalwesen ist offensichtlich größer als meine.

Trotzdem halte ich es irgendwo seltsam wenn mein Arbeitgeber meiner Arbeitskraft wünscht, mir aber nicht adhoc schriftlich die Form und Art des Arbeitsverhältnisse darlegen kann. Versprechen lässt sich ja leider viel. Keiner meiner bisherigen Arbeitgeber hat sich da länger als 2 Tage zeit gelassen.

Eine Woche wird aber vermutlich doch noch durchaus im Rahmen liegen.

0

Ohne Vertrag ist das Schwarzarbeit... und ohne Nachweis hast du meiner Meinung nach auch keinen Anspruch auf Geld... wie willst du beweisen, dass du wie vereinbart gearbeitet hast?

Skycrafter0102 29.08.2013, 17:34

Ohne Vertrag ist das keine Schwarzarbeit der Arbeits Vertrag muss aber minds in den ersten zwei wochen gemacht werden danach ist es rechtlich gesehen schwarzarbeit

0
Familiengerd 29.08.2013, 18:23
@Skycrafter0102

danach ist es rechtlich gesehen schwarzarbeit

Ohne Vertrag ist das Schwarzarbeit...

@ BMWoderwas und Skycrafter0102:

Diese Aussagen von euch Beiden sind Unsinn!

Ein Arbeitsverhältnis ist nicht alleine deshalb "Schwarzarbeit", weil es keinen oder noch keinen schriftlichen Arbeitsvertrag gibt - es gibt allerdings einen mündlichen Arbeitsvertrag, der ist genau so verbindlich, wenn auch schwerer beweisbar, was die Einzelheiten angeht.

Und woher hast Du das mit den angeblichen "minds in den ersten zwei wochen", Skycrafter0102? Auch das ist falsch.

Das Nachweisgesetz NachwG verlangt die unterzeichnete schriftliche Fixierung der wichtigsten Vertragselemente nach spätestens einem Monat!

Macht euch kundig, bevor ihr einen solchen Unsinn "in die Welt setzt"!!

0

Was möchtest Du wissen?