Eine Frage an Hundkundige - Mein Dackel schläft gern mit überstreckten Kopf .

5 Antworten

Unser Hund macht das auch; und das schon seit Jahren. Er legt sogar den Kopf beim Schlafen extra hoch, als wolle er den Hals nach hinten überstrecken. Man darf nicht vergessen, dass Hunde recht starke Nackenmuskeln haben, die auch für die Bewegungen des Unterkiefers zuständig sind. Diese Muskeln wiederum werden täglich hochbeansprucht (Hunde haben ja keine Arme und müssen alles mit ihrem Mund machen). Wenn der Kopf hochgelegt ist, sind diese Muskeln vollkommen entlastet und entspannt. Das ist für Hunde doch eine sehr bequeme Haltung.

Naja gut, aber meine hängt ihren Kopf über ihr en Korb hinaus, also total überstreckt. Die Sache mit der Muskulatur ist natürlich auch einleuchtend

0

... das scheint völlig normal zu sein. Es sieht anstrengend aus, scheint aber für den Hund entspannend zu sein.

Der Tierarzt sagte mir, so lange der Hund so liegt, ist er gesund. Später, wenn die Knochen und die Gelenke mehr abgenutzt sind, wird er das nicht mehr können.

Das macht meiner auch. Wenn es für ihn bequem ist, dann soll er doch. Sollte er sein Verhalten ändern, dann geh doch mal zum Arzt. Also mit ihm. Wenn Du dem Braten nicht traust und Angst hast, das da irgendwas sein könnte, dann geh vorsorglich zum Arzt.

Für Vorsorglich ist mir der Tierarzt eigentlich zu teuer, denn sie macht auch einen urzufriedenen Eindruck dabei. Danke

0
@Samml

! Rabenhundehalter bin ich nicht!,Nur froh das es normal ist.

0
@Samml

hab ich auch nicht gedacht.. das war ja auch nur gedacht, falls du dir zu große sorgen machst.. :-D lass sie man.. wenn sie es bequem findet, dann ist es doch okay...

0

Welche Züchter verkaufen die günstigsten reinrassigen Mischlinge?

[Ergänzung des Fragestellers durch den Support]:

Wie z.B.:

  • Pitbull + Husky = Pitsky.
  • Dackel + Dalmatiner = Dackmaltiner.
  • Schnauzer + Pudel = Schnudel.
  • Schäferhund + Corgi = Schorgi.
  • Chihuahua + Mops = Chops.
  • Labrador + Husky = Labsky.
  • Chow Chow + Husky = Chowsky.
  • Dalmatiner + Corgi = Dorgi.

Nicht reinrassig wäre, wenn nur Dackel-Irgendetwas undefinierbares oder mehr als zwei Hunde reingezüchtet werden.

...zur Frage

Wieso ist der Hundekot mit Schleim überzogen?

Hallo,

wir haben einen Dackel, er ist drei Jahre alt. Diese Woche Dienstag hatte unser Hund nicht gefressen, dafür aber ständig Gras gekaut. Gebrochen hat er nicht. Sein Bauch hat auch ständig gekluckert, als hätte er Blähungen. Wir waren beim Tierarzt und die meinte, es wäre eine Magenverstimmung. Am nächsten Tag war auch alles wieder in Ordnung und er hat gefressen wie immer. Jedoch kluckerte sein Bauch noch etwas.

Donnerstag früh hatte er etwas Durchfall, kaum der Rede wert. Und mittlerweile sieht sein Kot wieder aus wie immer. Doch mit ist aufgefallen, dass um den Kot herum eine Schleimschicht ist (manchmal weiß, manchmal gelblich). Mir ist dies schon einmal vor zwei Wochen aufgefallen, auf der Hundewiese, doch da war es einmalig. Nun ist fast jeder Stuhlgang mit einer Schleimschicht überzogen.

Er bekommt ein wenig Trockenfutter und Dosenfutter, falls dies wichtig ist. Ansonsten geben meine Eltern gelegentlich etwas Frischfleisch vom Tisch.

Am Montag gehen wir trotzdem zum Tierarzt. Doch meine Sorge dass es etwas Ernstes ist, besteht. Er benimmt sich auch völlig normal und frisst wieder wie immer.

Kann mir jemand einen Tipp geben? Liegt es an der Fütterung?

...zur Frage

Mein Hund hat wunde Pfoten, was hilft wirklich?

Hallo, bei uns hat sich ein altbekanntes Problem eingeschlichen-wunde Pfoten. Mein ShihTzu-Dackel-Rehpinscher-Mix (also kleiner Hund) hat wunde Pfoten bekommen. Jetzt hinkt er leider...

Dabei muss ich sagen das ich bei der Pfotenpflege nicht nachlässig bin. Ein-zwei mal die Woche (je nach dem wie ich Zeit habe) bekommt er Vaseline auf alle 4 Pfoten. Außerdem achte ich darauf das die Haare unter den Pfoten nicht unkontrolliert lang werden und die Krallen ebenfalls nicht in der Länge ausarten...

Trotzdem hat er sie sich jetzt wohl wund gelaufen... Wir gehen zwar gern größere Runden spazieren,doch eher über Feldwege oder Wiesen, wenig Asphalt oder Sterne/Kies. Wenn wir Fahrrad fahren auch nie mehr als 2 km und vorzugsweise auf Feldwegen. Damit hat er generell keine Probleme, ich denke aber das laufen und das Wetter zusammen führen zu den wunden Pfoten, im Winter hatte er damit noch nie Probleme, naja in den einem Winter den er schon erlebt hat ^^"

Ist ja auch egal, Ursachenforschung kommt später,wichtiger ist mir jetzt WAS HILFT? Für das Salz im Winter hab ich Trixie-Pfotenpflege bekommen. Das hilft dafür ganz gut,aber gegen wunde Pfoten kann man das vergessen.

Auch an Melkfett mit Ringelblume hab ich schon gedacht, aber Melkfett umschließt den Ballen zwecks wasserabweisend und so (hab ich zumindest gelesen) und soll auch nicht helfen.

Mehr Vaseline ist auch keine Option... Da diese sehr fettig sind braucht es ewig zum einziehen, und ich hab nicht 7 Tage die Woche Zeit mich abends neben meinen eingeschmierten Hund zu setzen und 30 min zu warten das er liegen bleibt und der Großteil einziehen kann bevor er wieder los sprintet. Und ob das eine gute Lösung gegen bereits wunde Pfoten ist?

Schuhe sind auch keine Option, er hasst die Dinger trotz allem gutem Zureden...

Also was mach ich gegen wunde Pfoten?

Ihn hinken lassen und das Gassie-gehen solange minimieren bis alles verheilt ist?

Immer schön kühlen und nur noch wenig rausgehen bis es verheilt ist?

Vielleicht irgendeine Creme? Gibt es da was?

BITTE was empfehlt ihr mir gegen wunde Pfoten? Womit habt ihr die besten Erfahrungen???? Sorry für den langen Text...

...zur Frage

Hund (Dackel) verliert plötzlich Kontrolle und wird aggressiv/bissig?

Zunächst einige Details zu meinem Hund; Ich habe einen Zwerg-Langhaar Dackel, welcher im Juli sechs Jahre alt wird. Bekommen haben wir ihn mit zweieinhalb Jahren. Er ist recht verwöhnt, also er liegt oft auf der Couch, schläft teils im Bett usw. Er ist äußerst Stur, heißt, beim Gassi gehen beispielsweise muss man ihn oft hinter sich her ziehen und er bleibt gelegentlich stehen und will woanders lang laufen. Ich denke, dass das bei Dackeln aber immer so ist.

Nun zu unserem Problem; Diese Woche war meine Schwester bei mir zu Besuch, welche gestern wieder nach Hause gefahren ist. Freitag Abend haben wir was getrunken und uns (zusammen mit meinem Bruder) etwas rumgeschubst, gerangelt usw. was Geschwister nun mal so machen, vor allem wenn man was getrunken hat. Der Hund hat ordentlich mitgemischt und gelegentlich die Leute angesprungen, gebellt und gewinselt. Ich persönlich vermute, dass er das als "Kampf" angesehen hat und wollte die Leute einfach nur verteidigen oder halt mitmischen. Als dann mein Bruder ins Bett gehen wollte, während meine Schwester und ich noch wach blieben, wollte er den Hund mitnehmen, da sein Schlafplatz im ersten Stock ist und er nicht die Treppe hochlaufen soll. Deswegen nahm mein Bruder ihn auf den Arm, doch dann passierte es; Der Vierbeiner verlor vollständig die Kontrolle und fiel meinen Bruder regelrecht an. Er knurrte lautstark und wollte ihn sogar beißen. Nach mehrmaligem "Schluss" und "Aus"-Rufen kam dieser dann kurz zur Besinnung, jedoch war er immer noch extrem geladen und jeder Zeit bereit, erneut anzugreifen. Sobald mein verängstigter Bruder auch nur einen Schritt gewagt hatte, fiel der Hund wieder über ihn her. Ich habe es gerade noch so geschafft, den Hund mit "Aus" und "Sitz" davon abzuhalten. Mit "komm" haben wir den Hund dann weggelockt, bis mein Vater kam, vor dem der Hund Respekt hat, welcher ihn dann endgültig mitgenommen hat.

Am nächsten Tag war eigentlich alles wieder in Ordnung, der Hund benahm sich wie immer und es gab keine Probleme. Als mein Bruder den Hund dann abends mit nach oben nehmen wollte, fing es wieder an; Selbige Aggression, selbes Knurren und auch dieses Mal versuchte der Hund meinen Bruder zu beißen. Mein Vater hat ihn davon abgehalten mit "Schluss" und "Aus".

Ich persönlich denke, dass es mit dem Verhalten meiner Geschwister und mir am Vorabend zu tun hat.

Was kann man dagegen tun? Sollten wir einen Tierarzt aufsuchen? Und müssen wir jetzt mit der Befürchtung rechnen, dass sich das Verhalten des Hundes diesbezüglich nicht mehr ändern wird? Ich bitte um Hilfe und bin dankbar für jede hilfreiche Antwort!

...zur Frage

Dackel wie ausgewechselt fiept nur noch!

Hallo! Unser dackel( weibl., 1jahr alt) ist nur noch am fiepen! Das ist aber erst seit Montag so... Am Wochenende kam meine große Schwester zu Besuch, hat sie nur auf dem Arm gehabt, auch beim Essen und zum mittagschlaf mit im Bett gehabt.. Am Samstag waren viele Gäste hier zu Besuch, aber da hat sie sich auch normal benommen! Und jetzt fiept sie seit Montag nur noch rum, so laut, dass es nicht mehr auszuhalten ist!!! Sie riecht auch nur noch am fressen und frisst dann nichts( obwohl sie immer ein vielfraß war) steht ständig vor der Tür oder läuft unruhig umher und fiept. Auch in der Nacht geht das nur so.. Sonst hat sie immer bis um 14 Uhr durch geschlafen aber jetzt schläft sie kaum mehr und auch wir kommen nicht mehr zum schlafen! Aber wenn man sie dann wieder hoch nimmt oder mit ihr raus geht dann ist alles wieder ok. Also können es ja auch keine Schmerzen sein oder? Wisst ihr was mit ihr los sein könnte? Wenn ja habt ihr Vllt Tipps Was wir dagegen tun können? Wir sind echt ratlos Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?