Eine frage an die Ärtzte...

Rechte hand  - (Gesundheit, Kaelte) rechte hand - (Gesundheit, Kaelte)

7 Antworten

also ich denke auch dass es sich um eine Durchblutungsstörung handelt. Ich kenne mich familiär bedingt recht gut mit den selteneren Rheumaformen aus, also die, die eben nicht nur auf die Gelenke gehen sondern die Gefäße, Gewebe oder Schleimhäute betreffen - das ist ein Lupus erythematodes - da ist Raynaud auch mit dabei...

Das wissen die meisten ja gar nicht dass es auch Rheuma gibt das nicht nur die Gelenke betrifft...) jedenfalls dein Foto sieht tatsächlich sehr stark nach einem Raynaud-Syndrom aus. Die Durchblutung ist schlagartig gestört, die Auslöser der Symptome sind Kälte und psychische Belastung. Es wäre gut wenn du dir wirklich mal eine Überweisung zu einem Rheumatologen holst - die Wartezeit dürfte aber 3-4 Monate sein - das ist normal. Das macht aber auch nichts - denn bei dem Syndrom passiert dir jetzt erst mal nichts schlimmes - das mal vorweg - nur solltest du schon diagnostiziert werden - damit du einen Arzt als Ansprechpartner hast falls du damit dann irgendwann starke Probleme bekommen solltest.

Dort sollte dann abgeklärt werden ob es das wirklich ist - und falls ja, ob es sich ausschließlich um diese Erkrankung handelt also primäres Raynaud Syndrom - oder ob es sich um ein sekundäres Raynaud Syndrom handelt.

Ein typisches Symptom des Raynaud-Syndrom ist, dass sich Finger oder Zehen durch die gestörte Blutzufuhr anfallsweise blass oder blau färben. Es kommt zu Missempfindungen, teilweise auch zu Schmerzen. Diese Attacken dauern meist nicht länger als eine halbe Stunde, können aber auch länger bestehen bleiben. Anschließend ist die Haut gerötet. Bleiben die Verkrampfungen (Spasmen) über einen längeren Zeitraum bestehen, werden die Gefäße auf Dauer geschädigt. Die Spätfolge kann ein Zelltod sein - daher wäre es schon gut wenn du einen Arzt hast - auch wenn du nicht gern zum Arzt gehst.

Man kann man versuchen, einen Raynaud-Anfall zu provozieren, indem die Hände in Eiswasser gelegt werden. Auch die Faustschlussprobe wird zur Diagnostik herangezogen. Dabei schließt man seine erhobene Hand etwa 20-mal zur Faust, während der Arzt das Handgelenk umschließt, um die Blutzufuhr zu verringern. Anschließend prüft er, ob die Durchblutung der Finger normal erfolgt oder verzögert ist.

Das Raynaud-Syndrom ist zwar unangenehm, aber meist nicht gefährlich. Es lässt sich nicht heilen, aber man kann einiges tun, um Anfälle zu verhindern oder die Beschwerden zu lindern. Daher wäre es auf jeden Fall gut einen Arzt aufzusuchen - denn allein aus dem Internet behandeln.. ist nicht ratsam - denn es könnte ja auch immer noch etwas anderes dahinter stecken.

Selbst Ärzte in irgendwelchen Foren können nur mutmaßen. Gewissheitt bekommst du von deinem behandelnden Arzt. Dort bist du besser aufgehoben!

Entschuldige, aber gerade die Antwort "geh zum Arzt" ist die einzig vernünftige - bitte tu das möglichst bald!

Was möchtest Du wissen?