Eine Fotokamera für anfänger die leicht zu bedienen ist?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Such Dir eine Kamera mit einem möglichst großem Sensor, mit lichtstarkem Objektiv. Muss nicht unbedingt eine Spiegelreflex sein.  Zoomfaktor wirst für die Art Aufnahmen, die Du vorhast, nicht allzu viel brauchen. Also blieben noch die Kriterien der Handlichkeit und des Preises.

Geh einfach mal in einen Elektronik-Markt und schau Dir an, was es alles gibt. Vielleicht hast ja auch Glück und findest einen kompetenten Mitarbeiter (ja, auch das gibt es!).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schwoaze
27.08.2016, 22:46

Hallo, grüß Dich, herzlichen Dank fürs Sternchen!

0

Die meisten Hersteller haben sogenannte Einsteiger Modelle, die sind preislich sehr attraktiv und bieten für die ersten Jahre alle notwendigen Funktionen.

Bei den Objektiven solltest du von Beginn an mehr Geld investieren, denn diese begleiten dich sehr viel länger als deine erste / zweite Kamera.

Die technischen Daten der Hersteller Modelle sind SEHR ähnlich, so dass du dich bei der Auswahl deiner ersten Kamera auf das Handling konzentrieren solltest. Wie liegt die Kamera in der Hand, erreichst du alle Bedienelemente gut, wie ist das Gewicht, wie gut kommst du mit dem Menüsystem zurecht?

Auch der grundsätzliche Punkt, ob eine eine Kamera mit (DSLR) oder ohne Spiegel (DSLM) sein soll, ist zu prüfen. Spiegel ist heute kein MUSS.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm einfach eine Spiegelose Systemkamera, damit hast Du die komplette Bandbreite an Objektiven, auch weil du so ziemlich alles daran adaptieren kannst was es mal gab wie zB alte und relativ günstige, manuelle 50mmF1,4 oder F1,8 oder auch das neue 40F0,85, was derzeit wohl das lichtstärkste Objektiv für APSC große Sensoren ist, welches man momentan kaufen kann.

Lichtstärke + Brennweite und Sensorgröße sind die technischen Einflüsse die die Unschärfe bestimmen. Entfernung zum Objekt und Entfernung zum Hintergrund, sind die Sachen die Kameras nicht beeinflussen können, aber ebenfalls einen Einfluss auf die Schärfenausdehnung haben.

https://c2.staticflickr.com/4/3825/11169534936\_6ceea246c1\_b.jpg

Wenn Geld keine Rolle spielt dann ist aber auch eine Edekompakte zB eine Sony alpha RX1R eine sehr gute Wahl, auch weil "back to the roots" hier eine lichtstarke 35mm Festbrennweite verbaut wurde - Was bedeutet sich tatsächlich mit eigener Bewegung der Bildgestalltung widmen zu müssen statt sich wie üblich die Welt zurecht zu zoomen.

Mit Grundlagen wie Blende, Verschlusszeit, ISO und Weißabgleich müsstest Du dich im Übrigens so oder auseinander setzten, egal welche Kamera Du dir kaufst. Sonst bleibts beim Knippsen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Preis keine Rolle spielt,dann solltest du dich bei Hasselblad umsehen,die aktuelle Kamera H6D-100c hat mit ihren 100 Megapixeln,4k Video und Wlan alles was das Herz begehrt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schwoaze
02.08.2016, 07:12

Super Tipp für einen Anfänger!

1

Hallo Anatan

Such mal nach "Canon Ixus" -Modellen oder "Canon PowerShot"

Diese Kameras machen qualitativ hochwertige Fotos mit natürlichen Farben, also das Foto sieht so aus wie dein Auge es sieht.

Ich hatte schon mehrere Ixus, Powershot und EOS- Modelle, die Ixus als Hosentaschenkamera ist gut und einfach. Vielleicht bekommst du noch die "125 HS" irgendwo gebraucht, sehr empfehlenswert und stabil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?