Eine Erklärung zu einem negativen Abgangszeugnis in der Bewerbung dazulegen, wenn der Abschluss nachgeholt wurde?

2 Antworten

Ich würde zuerst alles ohne Zeugnis abschicken. Wenn du ein Vorstellungsgespräch bekommst, fragt man dich ohnehin danach und du sitzt dort und kannst die Erklärung sofort liefern. Ansonsten wirst du nur nach Noten beurteilt und jeder der schon länger im Berufsleben ist weiß, dass Erfahrung wichtiger ist und die Noten im Laufe der Jahre völlig unwichtig sind.
Das Bewerbungsschreiben soll dazu anregen dich einzuladen. Das persönliche Gespräch ist das 1. Ziel einer Bewerbung. Dort musst du überzeugen mit Allem was dazu gehört.

Wenn man schon dort ist - bleibt einem ohnehin nichts anderes übrig als eine Erklärung beizulegen. Frage ist halt dann, ob das noch wer liest. Versuchen kann man es aber. Aber kurz halten sonst liest es keiner mehr.

Eine gute Erklärung mit zutreffenden Argumenten (keine Ausreden) hilft immer.
Sie  sollte aber nicht zu lang sein, damit sie auch wirklich gelesen wird, und in korrektem Deutsch abgefasst sein.

Was möchtest Du wissen?