Eine Droge/Substanz die paranoid macht?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Wirkung von Drogen ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Allerdings sind im Grunde alle halluzinogenen Drogen (LSD/Meskalin/Psylocibin) geeignet. Wenn man nicht weiß, dass man sie zu sich genommen hat, ist Paranoia die wahrscheinlichste Auswirkung. Im Grunde löst die Einnahme einer halluzinogenen Drogen einen selbst induzierten psychotischen Schub aus. Das kann eine Glückspsychose sein und man lacht ein paar Stunden, oder es kann ein Horrotrip sein. Wenn man nicht weiß was da gerade im eigenen Gehirn abgeht, weil die Droge einem heimlich verabreicht wurde, dann wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Horrortrip.

Es gibt aber keine mir bekannte Substanz, die garantiert Paranoia auslöst und schon gar nicht Eifersucht. Die Wirkung halluzinogener Drogen ist schwer genau vorher zu sagen, was sie auch so gefährlich macht.

P.S.:

Wenn man nicht weiß, dass einem LSD verabreicht wurde und man das noch nie freiwillig erlebt hat, dann wird es keine positiven Wirkungen geben, bzw. das was ein freiwilliger Konsument als "lustig" empfindet wird ein unwissentlicher Konsument nicht "lustig" finden.

Wenn man weiß, dass man LSD genommen hat, dann mag man es amüsant finden, wenn die Wände anfangen sich zu wellen und Muster ineinander verschwimmen. Wenn man nicht weiß warum das jetzt passiert wird man das kaum als amüsant empfinden, sondern ganz sicher als bedrohlich.

0
@Panazee

Der LSD Entdecker Dr. Albert Hoffmann war der erste der unwissentlich auf Trip kam , mit einer 10fachen Überdosierung , wie er in nachfolgenden Eigen Versuchreihen herausfand.

Er hatte Angst,aber war nach Abklingen des Rausches wissenschaftlich daran interessiert. Spock hätte gesagt: Faszinierend

Lesenswert Hoffmanns Buch : LSD mein Sorgenkind

0

Vielen Danke, das war auf jeden Fall schon mal eine große Hilfe, da ich mich mit Drogen ja so richtig gar nicht auskenne.

0

Du hast zwar schon deine Antwort ausgewählt, aber dennoch was wirklich perfekt auf das gesuchte passt ist wohl die Engelstrompete. Mir ist keine Geschichte eines positiv verlaufenden Trips mit Engelstrompete bekannt, daher eignet sich das sehr gut für deine Geschichte. Kenne auch persönlich Leute die darauf krase Horrortrips hatten, wirklich nicht ohne.

Cannabis. Unter gewissen Zuständen (zumindest erging es mir so). Bei mir löste Cannabis eine Psychose aus und wurde die Stunden in denen ich "high" war Paranoia, Wahnzustände etc. aus. 

Wäre sicherlich interessant würdest du ein Teil von Psychosen mit in das Buch einbringen. Falls du Fragen hast zu der Psychose aus meiner Seite kannst du mir gerne eine PN schreiben, antworte gerne

Suche ein Forum oder sowas in die Richtung für Menschen die ein wenig spirituell und generell aufgeschlossen sind?

Ich beschäftige mich in letzter Zeit sehr viel mit spirituellen Themen. Wobei das ist nicht das Richtige Wort. Zusammenfassend meine ich: Träume/Klarträumen, Meditation, Psychedelika und alles was so in die Richtung passt. Ich bin auf der Suche nach Leuten die sich auch für sowas interessieren, vllt auch fürs reale Leben. Ich weiß aber nicht so recht was ich suchen soll, weil ich jetzt eher Leute meine die sich damit so langsam auseinandersetzen wollen, ich möchte eher so ein allgemeines Forum in diese Richtung und kein reines Spiritualitätsforum oder sowas, wisst ihr was ich meine?

Kennt jemand da was? Oder vllt gibts ja auch hier ein paar nette Leute? Bin 22, weiblich und aus BW :)

...zur Frage

Vom bad trip erholen?

Wie komme ich wieder herunter?

Ich bin verstört. Ich bin in meinem trip gestorben, ich war wirklich tot. Ich habe Blut gesehen und ich war nach meinem Tod ganz allein. Man merkt wenn man stirbt, dir wird alles leben und Glück plötzlich aus deinem Körper heraus gesogen. Wie ein schwarzes Loch, dass nur deine Seele will, aber dich aber bewusst in deinem völlig entleerten Körper lässt. Das war der blanke horror und ich habe meine Freunde nicht mehr berühren können. Ich war in einer anderen demension und konnte nicht mehr am Leben unter den lebendigen teilhaben.

Ich akzeptierte mein Schicksal und habe mich an ein einsames Leben im Nichts gewöhnt. Ich war ein gefangener in der ewigen Leere. Ich konnte um mich herum so viel wahrnehmen, war aber ein ausgeschlossener Teil von allem. Ich konnte nicht daran teilnehmen, weil ich ins nichts verdammt worden bin. Ich konnte mich meinen Freunden nicht mehr annähern. Ich kam einfach nicht näher.

Dieses gefühl als wäre nichts Realität hab ich teilweise immer noch leicht. Ich fühle mich so als wären wir nur eine Art simulation. So als wenn ein Mensch sims spielt, wir aber die sims figuren in dem Spiel sind.

Ich weiß, dass meine Gedanken nicht die Realität sind, aber in der Realität gab es für mich keine Realität. Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll.

Ich will einfach nur dieses Unwohlsein los werden. Ich will meinen Trip nicht vergessen, weil er hilfreich war, aber ich will dass dieses verstörende Gefühl weggeht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?