Eine dramatische Liebesgeschichte von einer Lehrerin und Schülerin, wie findet ihr sie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi!

Deine Idee ist nicht schlecht! Aber um ehrlich zu sein, klingt alles sehr bemüht. Ich habe offen gesagt aufgegeben, weil du in fast jedem Satz Garmmatikfehler gemacht hast. Hast du sie denn gar nicht überarbeitet?

DragonTrival 24.10.2012, 16:54

Also ich hab nur 4 Fehler gefunden - und das eher am Ende. Wo ist deiner Meinung nach der Text denn voller Fehler?!

0
klugelu 25.10.2012, 11:17
@DragonTrival

naja, hab mich wohl falsch ausgedrückt, deine formulierungen sind holprig. das wirkt auf mich dann wie grammatikalische fehler. ich schreib mal paar sätze um, damit du weißt was ich meine. Die [ ] stehen für Anmerkungen und Worte, die du weg lassen kannst, kursives hab ich geändert.

Eine gewöhnliche Klasse mit gewöhnlichen Lehrern, [doch] mit einer Ausnahme. Sie. Ich fühlte mich schon immer von Frauen angezogen. Jungs waren eher meine Kumpels. Doch, dass eine ältere Frau mich so zu sich ziehen könnte, hätte ich nie gedacht. Sie war damals etwa 35, [aber - das Eine schließt das Andere nicht aus!] hatte einen sehr trainierten und schlanken Körper und leuchtend_ blaue Augen, in denen ich mich zu gern verlor. Auf ihren Unterricht freute ich mich sehr, weil ich sie dann endlich länger betrachten konnte. Sie referierte, und ich erwischte mich des öfteren dabei, wie ich sie pausenlos anstarrte. Ich beschäftigte mich mit den Hobbys und Aktivitäten, von denen ich glaubte, dass sie sie auch mochte. Vielleicht zog sie mich sogar den anderen vor. Wir unternahmen viel mehr, als sie mit den anderen Schülern.[???] Selbst die Tatsache, dass sie einen Freund hatte, und das schon richtig lange, hinderte mich nicht daran von ihr zu träumen. Ich glaubte, [immer] sie empfände auch etwas für mich und verdrängte die Wahrheit, nämlich, dass sie Lehrerin, und ich Schülerin war. Schließlich würde das nie funktionieren, doch ich hielt es [nicht] ohne sie kaum aus.

<<<Absatz< Unsere Blicke wurden intensiver [seit wann schaut sie denn zurück?] und meine Sehnsucht nach ihr wuchs. Wir redeten und unternahmen [viel zu viel -worüber denn? was habt ihr gemacht?] miteinander.

<<<< du könntest noch viel mehr ausschmücken! Ich konnte dir nicht folgen, weil du nur von deinen Gefühlen erzählst, häufig Gedankensprünge machst, die dazugehörigen Geschehenisse, sparst du aus. Versuche außerdem, deine Konjunktionen zu vervielfältigen. Du benutz häufig "immer," "auch," und all die umgangssprachlich häufig verwendeten Bindewörter. Eine Geschichte wird jedoch (statt aber ;-) ) erst richtig spannend, sobald (statt wenn ;-) ) du sprachliche Vielfalt bietest. Also: sprachlich und auch inhaltlich auschmücken!

Übung macht den Meister!

Liebe Grüße!

0

Hallo,

finde ich nicht schlecht. Man müsste sie noch ordentlich gliedern und für die Augen besser lesbar machen.

Wenn Du möchtest, schicke sie an meine neue Seite die ich gerade aufgemacht habe, http://short-storys.de.rs, damit auch andere deine Geschichte (vielleicjt Geschichten?), lesen und kommentieren können.

Gruß

Mikaele

Schöne Kurzgeschichte. Hat diese Kurzgeschichte einen persönlichen Bezug, oder ist sie frei erfunden?

Was möchtest Du wissen?