Eine Ausbildung anfangen , in der man sich nicht zu 100% berufen fühlt?

1 Antwort

Wenns körperlich nicht anstrengend sein soll sind Jobs im Büro eine gute Wahl, alternativ geht auch ein Beruf im pädagogischen Bereich.

Die eierlegende Wollmilchsau wirst du aber nicht finden, jeder Beruf hat eine anstrengenden Seiten. Während die einen verstärkt unter körperlicher Belastung stehen, haben es andere im psychischen Bereich härter. Es gibt auch ausreichend Berufe (besonders in der Industrie) in welchen die körperliche Belastung mindestens genau so schwer ist wie die psychische (hoher Zeitdruck etc.)

Wichtig für dich ist herauszufinden wo deine Interessen liegen, prinzipiell hast du jetzt die Möglichkeit die Weichen für deine Zukunft zu setzen, daher solltest du dir darüber genug Gedanken gemacht haben bevor du eine endgültige Entscheidung triffst. Je älter du wirst, desto schwieriger wird es sich nochmal beruflich umorientieren zu können.

In den drei von dir genannten Berufen benötigst du neben einem guten Durchsetzungsvermögen auch die Fähigkeit deine Kunden gut zu betreuen, das bedeutet aber auch du musst das Produkt so verkaufen das du ebenso davon profitierst.

Jeder Beruf hat seine Tücken, daher solltest du dich wirklich gut informieren und auch mal Bereiche beschnuppern die du dir aktuell gar nicht vorstellen kannst.

Ja , jeder Beruf hat seine Vor-und Nachteile.

Wenn ich einen Beruf wähle , wo Interesse besteht , dann werde ich in dem was ich tu gut sein und kann mit den negativen Sachen besser umgehen.

Ich habe aber leider kein Interesse.

wie könnte ich bei so vielen Berufen einen gute Auswahl treffen.

In der Schule war ich gut in Mathe und Physik.

0
@Schwerefrage98

Die schulische Leistung ist bei der Wahl des Berufs zweitrangig, gute Noten in bestimmten Fächern sagen nicht sonderlich viel über deine Qualifikation aus.

Du darfst den Beruf auch nicht nur in der Kerntätigkeit betrachten, so ziemlich jeder Beruf erlaubt es sich weiter zu bilden und den Job so aus einem anderen Winkel anzugehen. Informiere dich über verschiedene Berufe und deren Weiterbildungsmöglichkeiten, du wirst feststellen das nach der Lehre noch einiges mehr Möglich ist und der anfänglich geglaubte schlechte NJob ist dann plötzlich doch nicht mehr so schlecht.

Niemand zwingt dich dazu einen Job zu machen der dir nicht gefällt, du wirst dich aber für etwas entscheiden müssen um in Zukunft auf eigenen Beinen stehen zu können.

0

Was möchtest Du wissen?