Eine 2 im Fachabi oder ne 3 im Abitur?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Grundsätzlich ist das Abitur erstmal höher anzurechnen, da du damit auch an Universitäten studieren kannst, während das Fachabitur dir i.d.R. "nur" ein Studium an einer Fachhochschule ermöglicht.

Auch wenn du dich um eine Ausbildung bewirbst ist das Abitur natürlich durchaus von Vorteil. Jedoch kann es hier durchaus sein, dass mancher Arbeitgeber lieber jemanden mit einem guten Fachabitur als jemanden mit einem mittelmäßigen/schlechten Abitur.

Zumal du während eines Fachabiturs auch einen praktischen Teil in dem Bereich absolvierst, in dem du dein Fachabitur machst. Somit sammelst du in dem jeweiligen Bereich sowohl theoretisches als auch praktisches Wissen. Daher hättest du in diesem Bereich bei einem guten Fachabitur hinterher evtl. sogar bessere auf eine Ausbildungsstelle als mit Abitur.

Ich habe mir diese Frage nach meinem Realschulabschluss auch gestellt. Ich habe mich fürs Fachabitur entschieden, da ich damals noch nicht studieren wollte und ich lieber ein gutes Fachabitur als ein schlechtes Abitur wollte. Auch wollte ich weitere praktische Erfahrungen sammeln. Mein Fachabitur habe ich nun mit 1,5 abgeschlossen und ich beginne nun doch zu studieren. Meine Entscheidung fürs Fachabitur bereue ich nicht und ich würde sie wieder so treffen.

Letztendlich musst du dich aber für dich entscheiden. Solltest du z.B. noch nicht wissen in welche Bereich du willst oder ein Studium an einer Uni anstreben würde ich das Abitur bevorzugen. Du kannst im übrigen noch garnicht wissen wie du im Abitur abschneiden würdest. Auch beim Abitur ist ein Schnitt im 2er Bereich durchaus machbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Abitur kein Lehramt, Jura, Medizin oder eine Geisteswissenschaft. Oft kommt man mit einem schlechten Abitur nach einiger Zeit (kann Jahre dauern) noch über die Warteliste in den gewünschten Studiengang.

Selbst mit der besten FHR hast Du allerdings für diese Fächer überhaupt keine Chance !

Im übrigen ist eine 3 im Abitur heutzutage, in Folge der Noteninflation an den Gymnasien, schon eher unterdurchschnittlich. Das kommt, weil kein Gymi sich strengere Benotung langfristig mehr leisten kann. Habe das gerade vorige Woche noch in der FAZ gelesen.

In meiner Stadt werden auch die hoch angesehen Gymnasien, mit strengerer Benotung, bei den Neuanmeldungen deutlich gemieden ! Sowas spricht sich offenbar selbst in einer Großstadt schnell herum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an was du damit machen willst.

Für ne Ausbildung langt Fachabi, für die meisten Studiengänge ebenfalls.

Willst du Medizin, Jura oä machen, brauchst du das allgemeine Abitur, aber ne 3 bringt dich da nicht weit, braucht man schon 1.3 oä.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ne 3 im Abitur, des ist ne Stufe höher als fachabi, selbst wenn du ne 4 hattest würde ich Abi wählen. Danach kannst du alles studieren aber wenn du etwas machen willst wo man kein Abi braucht dann kannst du ja fachabi machen weil du da bessere Noten hast, Naja ist deine Entscheidung selbst wenn du was machen willst wo du kein Abi brauchst vill nur fachabi Dan hast du bessere Chancen angenommen zu werden wenn du Abi hast weil viel Dan fachabi haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MindShift
14.08.2016, 16:21

Man braucht für manche Studiengänge auch einen bestimmten Schnitt.

0

und woher willst du wissen was du erreichen wirst? Streng dich an und mach ne 2 im Abi.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?