Eindämmung des Kommunismus als Hauptziel des Marshall-Plans?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja so ungefähr. Nach dem Krieg herrschte in Europa ne Art politisches Vakuum und damals war der Kommunismus eben eine ernstzunehmende Strömung. Und Kommunismus bedeutete immer, dass Russland dort Einfluss nehmen wird.

Also es müsste gar nicht mal sein, dass Russland die Staaten zum Kommunismus "erpresst". Auch wenn Staaten sich von sich aus zum Kommunismus entschieden hätten, wären sie automatisch russlandnah geworden und damit wäre die Militärmacht Russland noch mächtiger geworden.

Die finanziellen Mittel befähigten Staaten, schnell wieder zu wachsen und die Wirtschaft anzukurbeln. Und so war es einfacher den Kapitalismus als Wirtschaftsform den Vorrang zu geben. Wenn du wenig Geld für den Aufbau hast, dann ist Kommunismus erstmal das näherliegende Wirtschaftsprinzip.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil die amis so paranoid und russlandfeindlich waren/sind das sie europa als pufferzone gegen die russen aufrüsten wollten um es im falle eines krieges gegen die russen als erste verteidigungslinie zu verwenden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?