Einbruch - Was haltet ihr von dieser Aussage?

7 Antworten

Absolut.

Wer keine Vorkehrungen trifft riskiert auch irgendwann ausgeraubt zu werden. Große Wohnanlagen helfen nicht, im gegenteil, sie vergrößern sogar das Risiko opfer zu werden. Gesetzlich ist der mindestschutz die Haustür (welche zweifache abgeschlossen sein muss, sonst zahlt die Versicherung im Schadensfall nicht).

In meinem Haus wurde erst im Frühjahr eingebrochen. 🤷🏿‍♀️

Meine Wohnung ist Kameraüberwacht und ich habe Türalarme an den Balkontüren angebracht. Wir wohnen im 1. Stock, aber ich traue Dieben zu ne Leiter anzubringen und es zu versuchen. Auf Nachbarn darf man sich nicht verlassen.

Ich finde das viele Leute zu leichtsinnig sind.

Nee, es fehlt immer mehr Leuten am Respekt vor fremden Eigentum.

Früher musste man die Haustüre nicht abschliessen, heute muss man verriegeln etc.

Bis zu einem gewissen Grad unterschreibe ich das. Ich werde aus dem Haus aber kein Fort Knox machen.

Fort Knox muss nicht sein, aber wenn man es Einbrechern schwer macht ziehen sie weiter wenn sie nicht gleich rein kommen.

0
@healey

Eben. Abschließbare Fenstergriffe im EG, verschlossene Haustür. Aufmerksame Nachbarschaft. Das hat bislang völlig ausgereicht. Ich wüßte noch nicht einmal von einem Einbruchsversuch in der Straße.

0

Finde ich nicht.

Und am besten die Wohnung im 24 Fam-Haus im 4. Stock.

Der Einbrecher ist der Täter, nicht das Opfer meines unzureichenden Schlosses.

Was möchtest Du wissen?