Einbruch?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

also wenn er versucht dich anzugreifen dann darfst du schießen, dann ist es notwehr. greift er dich nicht an sondern will flüchten würde ich lieber nicht auf ihn schießen sondern ihn mir genau anschauen und den polizisten ein ordentliches phantombild liefern.

danke für den stern

0

Flasch. Notwehr kann durchaus für Hab und gut gelten. Es muss eine gewisse Verhältnissmässigkeit gewahrt werden. Aber du brauchst dem Einbrecher nicht die Tür aufhalten damit er deinen Laptop raustragen kann. Du kannst ihn durchaus mit Gewalt daran hindern auch wenn der Verbrecher dadurch körperliche Verletzungen erfährt.

In Amerika dürftest du ihn erschießen, sobald er dein Grund betritt ohne deine Erlaubnis, hier nicht.

Du dürftest ihn handlungsunfähig machen ohne ihn zu verletzen, also ohne Waffengewalt. Wenn er dich mit einer Waffe bedroht ist dein Leben bedroht, dann darfst du ihn auch schlagen, aber nicht töten. Töten darfst du nur, wenn dein Leben akut bedroht wird, also wenn er eine Schusswaffe auf dich richtet und gleich abdrücken will.

So bald er Dich mit der Waffe bedroht, entsteht eine Notwehrsituation.... da musst Du nicht erst warten, bis er abdrückt!

Willst Du jemanden, der mit einer schußbereiten Waffe vor Dir steht, auch noch schlagen? Wie? So à la Film und Fernsehen? Ooops, das kann böse ins Auge gehen, das funktioniert nämlich fast nur in Film und Fernsehen.

Und auch hier kannst Du niemanden einfach erschießen, schon wenn er Dein Grudstück betritt - auch da muss eine Notwehrsituation gegeben sein!

0

Wieso erzählt man so einen totalen Schwachsinn, wenn man offensichtlich KEINE Ahnung hat?

0

Einzig richtige und vernünftige Antwort für die Homerambos auf diese schon so oft gestellte hypothetische Frage : Nur bei klar erkannter unmittelbarer Bedrohung. Und das gibt es praktisch nicht. Einbrecher sind Profis. Sobald da einer erscheint, der sie beim Bruch stört, dann suchen sie das Weite. Und sei es nur ein Kind, das da auftaucht. Die Jungs haben nicht vor für eine Körperverletzung oder Tötung jahrelang in den Bau zu gehen. Vorher türmen sie. Schon von daher ist diese Frage ein ausgemachter Schmarrn. Und wenn ihr denen in den Rücken ballert wirds für euch richtig unangenehm. Auf Fliehende darf man als privater Waffenbesitzer NIEMALS schießen. Auf keinen Fall. Wenn die Bedrohung nicht ausreichend war - und das entscheidet nachher einzig und allein der Richter - und nicht ihr ! - dann zahlt ihr die Behandlung für die Schussverletzungen und dürft bei Arbeitsunfähigkeit den Lebensunterhalt des Diebes bestreiten. Pervers ? Realität ! Mal ganz abgesehen von den jahrelangen Prozessen und den Kosten. Also vergesst lieber den praktischen Wert einer Feuerwaffe für Privatleute. Den gibts nicht. Und wenn jetzt noch einer kommt und von den brutalen Einbrecherbanden aus Süd- oder Osteuropa erzählt, die mit der Handgranate und der Kalashnikov bei euch einsteigen und daher die unmittelbare Bedrohung wirklich unumstößlich und sicher gegeben ist... Na, also wenns die wirklich gibt, dann nehmt mal den Feuerkampf auf und spielt den Helden. Vielleicht kommt ihr ja in die Zeitung Leitartikel: "Die hard". Falls wirklich mal ein Bewaffneter bei euch eindringt, dann helft ihm lieber beim wegtragen der Beute als euer und das Leben eurer Angehörigen zu riskieren. Oder habt ihr die schon vergessen in eurem Heldenmut? Und wenn dann doch ein zweiter oder dritter da ist, den ihr nicht bemerkt habt? Nur die Kanone macht nicht den Mann und den Helden. Sondern dass man genau weiß, wann man es bleiben lässt. Ein Blutbad in der guten Stube riskieren wenn doch die Versicherung einem den Kram ersetzt, der fortkommt? Ich red jetzt nicht vom Gewissen. Das ist jedem seine eigene Chose und mir persönlich sowieso absolut wurscht. Als ehemaliger Wehrpflichtiger hab ich schon von Amts wegen ein gutes Gewissen. Aber es bringt tatsächlich eher Nachteile als Privatmann zu schießen denn Vorteile. Eine Schusswaffe bietet letztendlich nicht mehr Sicherheit im Eigenheim - nur mehr Verantwortung.

Warum stellst du die Behauptung auf das es " praktisch keine klar erkannte Bedrohung gibt.." auf? Sei froh das du das noch nicht erleben mußest!

0
@bibo1301

Ich hab's erlebt. und die bösen Buben haben sich davongemacht. Auch ohne meine Ballermänner, die brav da lagen wo sie hingehören. Und das ist normal, wie mir die Beamten von der Kripo erklärt haben. Und wenn die Burschen tatsächlich MIT KANONE AUF BRUCH GEHEN - DANN SIND SIE BESTIMMT SCHNELLER am Drücker als der Sportpistolenbesitzer. Un schüs

0

Eigentlich darf man da nicht schießen nur die Beamten. Aber ganz ehrlich in so einer Situation bekommst du einen Adrenaline Kick da ist es dir auch egal was die Gestze sagen und ganz ehrlch wer ist schon so dumm und würde dann nicht schießen bzw. ihn zusammenschlagen.. ich mein das ist doch ganz klare sache... LG


I´m not 15---------------> 19

Schwachsinn

0

Lies dir doch bitte einfach mal den Notwehr-Paragraphen durch, der wird dich ein gutes Stück weiterbringen!

Ein Einbrecher der mit deinem, z. B. Laptop flüchtet stellt keine Bedrohung dar - wenn du dem in den Rücken/Bauch schießt machst du einen Fehler - für den du zu Recht bezahlst.

Ein Einbrecher der mit dem Messer oder einer anderen Waffe auf dich losgeht stellt eine Bedrohung dar. Gegen diesen Angriff darf sich jeder - auch mit vorhandenen Schußwaffen - wehren.

Die "Verhältnismäßigkeit der Mittel" muß allerdings gewahrt bleiben! Ob die Waffen ordnungsgemäß verwahrt waren, ob es nötig war mit solcher Härte usw. vorzugehen beurteilt dann ein Gericht.

Wehe dir, wenn seine Kindheit gruseliger als deine war! Wehe dir die Grünen bekommen davon Wind!

Ich möchte es so machen: Wenn es irgendwie möglich ist laß ich ihn/sie laufen! Wenn nicht kriegt er das ganze Magazin auf die Zwölf - schon allein um nicht die ganze verlogene Geschichte seiner Kindheit anhören zu müssen. Gewissen? Ja! Ich habe mich u. meine lieben geschützt!

leider gottes kann man selbst bei ''notwehr'' vor gericht wenn es hart auf hart kommt ein' dran kriegen...

Wenn Du einen Waffenschein hast, dann darfst Du Dich ggf. mit der Waffe verteidigen.

Hast Du keinen Waffenschein und benutzt eine Waffe, wirst Du eine Menge Ärger bekommen, vor allem, wenn wiklich ein Toter "übrig bliebe".

Sory aber nachdem du anscheinend keine Ahnung hast muß ich dich leider darauf hinweisen daß es falsch ist was du hier schreibst!

0

Da Du gar keine Schusswaffen besitzen darfst, ist die Frage hinfällig!

Würde ich dieses nicht dürfen würde ich nicht fragen

0

Wie kommst du auf den Unsinn? Ich besitze auch legal Schusswaffen und bin nicht irgendwer priviligiertes.

0

Hallo hanco, Quatsch! Jeder Sportschütze und Jäger hat Waffen daheim - da sind sie nämlich sicherer als in irgend einem unbewachten Vereinsheim. Und wer sein Leben damit verteidigen mußte ist vermtl. im nachhinein auch froh darüber. Und wenn ich das Pack nur erschrecke indem ich in die Wand schieße.

0

Was möchtest Du wissen?