Einbauten u. Beschädigung v. Vormieter nicht mit ins Übergabeprotokoll aufgenommen. Leider so v.18 jähriger Tochter unterschrieben. Vermieter verlangt Rückbau?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sie sollten wohl abwägen, wem von  beiden Mietern im Vertrag Sie in Punkto
Befähigung was auch immer zutrauen!

Für den Vermeiter ist es unerheblich, wer von den Mietern da, was auch immer, im Übernahmeprotokoll bestätigt.

Gemeinsam müsssen Sie beide frühestens bei der Kündigung des Mietverhältnisses wieder gemeinsam wirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle Sachen die bei Einzug in der Wohnung sind, gelten als mitvermietet; sofern es nicht zwischen Vormieter und Nachmieter die Vereinbarung gab, dass der Nachmieter die Möbel übernimmt.

Wurde bei Einzug ein Übergabeprotokoll gemacht? Was wurde bezüglich der Sachen die in der Wohnung waren besprochen bzw. was steht im Protokoll?

Normalerweise macht der Vermieter eine Rückgabe der Wohnung mit dem Vormieter und wenn dann noch Sachen in der Wohnung sind, macht man erst die Rückgabe, wenn alles entfernt wurde. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Andrea2511 06.10.2017, 09:37

Das ist es ja gerade. Die Hausverwalterin behauptet, dadurch dass im Protokoll weder die rosa Wände noch die Einbauten aufgeführt sind, dass meine Tochter diese eingebracht hat. Ich habe vorher Fotos noch mit der Einrichtung der Vormieterin gemacht auf denen genau diese Sachen zu sehen sind. Die Hausverwalterin möchte Miete bis alles entfernt ist, da man in diesem "schlechten Zustand" die Wohnung nicht vermieten könne.....

0
johnnymcmuff 06.10.2017, 10:22
@Andrea2511

Da kann man sich eine Erstberatung beim Anwalt holen oder ich würde versuchen mich direkt an den Vermieter zu wenden.

0
Andrea2511 06.10.2017, 14:11
@johnnymcmuff

Werde wohl zum Anwalt müssen da die Hausverwaltung die Vermieter sind und ich mir schon den Mund fusselig geredet habe. Danke!

0

Bei einer Übergabe können logischerweise nur die Personen unterschreiben, die auch anwesend sind. Alle anderen können nicht sehen, wie der Zustand zum Zeitpunkt der Übergabe ist. Insofern gibt es an dem Protokoll nichts zu beanstanden. Du warst nicht vor Ort, was hättest Du bestätigen wollen?

Wenn die Dinge schon in der Wohnung waren, aber von Deiner Tochter eben so übernommen wurden, weil sie die Teile auch praktisch fand, muss sie dennoch jetzt der Forderung nachkommen und die Sachen demontieren und ggf. entsorgen.

Drei Teile sind zu entfernen: Arbeitsaufwand insgesamt 15 Minuten? Danach vielleicht noch die ungestrichenen Teile der Wand nachstreichen. 30 Minuten? Entsorgen?

Das kann doch Deine Tochter bestimmt selbst machen, oder etwa nicht? Meine könnte das. Wenn sie das selbst kurzerhand macht, ist das Problem ohne weiterem Zoff vom Tisch. Da muss man gar nicht über Protokolle, ungeklärte Zuständigkeiten usw. streiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Andrea2511 05.10.2017, 20:15

Meine Tochter fand die Sachen nicht "praktisch" sondern sie ging davon aus dass diese Dinge von dem Vermieter in die Wohnung angebracht wurden. Da im Protokoll keinerlei Verweis auf diese Dinge war erst Recht. Sie befindet sich wie bereits erwähnt 600 km von der Wohnung entfernt und bei einem Zeitaufwand von ca 30 Minuten wäre eine Hin- und Rückreise relativ unwirtschaftlich. sie könnte das übrigens auch nebenbei bemerkt ;-)

0
bwhoch2 05.10.2017, 20:18
@Andrea2511

Sie hätte damals ja mal fragen können...

Aber wie auch immer. Hat sie denn niemand mehr in Hamburg, den sie fragen könnte, ob er/sie das für sie machen könnte?

0
johnnymcmuff 05.10.2017, 23:00

Hallo bwoch2, 

Du hast doch bestimmt auch schon mal gelesen, das Sachen die bei Einzug in der Wohnung sind, als mitvermietet gelten; es sei denn sie wurden dem Nachmieter explizit überlassen.

0
bwhoch2 06.10.2017, 08:47
@johnnymcmuff

@johnnymcmuff: Lohnt sich hier ein Rechtsstreit? Das gleiche könnte man allerdings auch die Hausverwalterin fragen.

0
Andrea2511 06.10.2017, 09:32
@bwhoch2

@bwhoch2 Leider kennt sie niemanden in Hamburg der das machen würde. Der Witz ist, dass die Hausverwalterin (nebenbei absolut unfähig....) nach der Kündigung gesagt hat, dass die Wände weiß fachmännisch gestrichen werden müssen ohne diese einbauten zu erwähnen. Ich bin da ja auch davon ausgegangen, dass die zur Wohnung gehören (bei einer vorhandenen Duschkabine würde ja auch keiner auf die Idee kommen, dass diese nicht zur Wohnung gehört sondern vom Vormieter eingebracht wurde). Jedenfalls habe ich daraufhin bei my Hammer.de einen sehr netten und fähigen Maler aus Kiel den Auftrag zum Streichen gegeben. Er hat den Schlüssel bei der Hausverwaltung abgeholt - da diese mittlerweile einen neuen Zylinder eingebaut hatte!! - und die 40 qm für 350,-- Euro gestrichen. Einen Tag später hat die Hausverwalterin die Wohnung abnehmen wollen und mich sofort angerufen, dass eben diese Sachen noch in der Wohnung sind. Sie wusste ganz genau, dass weder ich noch meine Tochter in Hamburg sind. Anstatt mir das einige Tage vorher zu sagen wo sie das mit den bunten Wänden und dem weiß streichen gesagt hat. Der Maler hätte mir gegen Bezahlung 100%ig die paar Sachen abmontiert und die Löcher zugemacht. Hier geht es nicht nur darum, dass ich immer noch der Meinung bin, dass dadurch dass diese Sachen nicht im Protokoll standen, sie nicht in mein Eigentum übergegangen sind, sondern vielmehr darum, dass die Wohnung seit 2 Monaten leer steht und die Vermieterin behauptet "so" könne sie die Wohnung nicht weiter vermieten. Ich habe sie seit Juni öfters gebeten jemanden von ihren Hausmeistern gegen Bezahlung das erledigen zu lassen aber irgendwie ist sie nicht fähig dazu obwohl sie ganze Firmen für ihre Objekte haben. Sie versucht weiterhin Miete von mir zu kassieren, obwohl die Wohnung in Hamburg innerhalb weniger Tage vermietet wäre. Und das auch mit den einbauten, weil ein Duschrollo über der Badewanne und ein kleiner Klapptisch in einer kleinen Wohnung schon praktisch und sinnvoll wäre

0
bwhoch2 06.10.2017, 09:41
@Andrea2511

Ich habe sie seit Juni öfters gebeten jemanden von ihren Hausmeistern gegen Bezahlung das erledigen zu lassen

Bitte sie doch nochmal schriftlich darum mit einer Formulierung etwa so

Wie schon mehrfach telefonisch gebeten, bitte ich Sie hier noch einmal, die Einbauten selbst zu entfernen oder entfernen zu lassen. Wie Sie wissen, sind weder ich noch meine Tochter in der Nähe, um das mal eben ausführen zu können. Falls Kosten dafür anfallen, bitte ich Sie, diese bei der Kautionsabrechnung in angemessener Höhe zu berücksichtigen.

Du brauchst keine Angst zu haben, dass weiterhin Miete verlangt werden kann, wenn das Mietverhältnis aufgrund längst abgelaufener Kündigungsfrist beendet ist. Jeder, der irgendwie geschädigt ist, muss auch zusehen, dass der Schaden möglichst begrenzt bleibt und Folgeschäden nicht unnötigerweise auftreten. Jeder Monat Mietausfall, angeblich wegen der Einbauten, wäre ein unverhältnismäßiger Folgeschaden, der sehr leicht zu verhindern wäre.

0
Andrea2511 06.10.2017, 14:18
@bwhoch2

Genau diesen Wortlaut habe ich bei meinem Anschreiben im Juni verwendet. Ich werde es nochmals versuchen. Wir haben im Mai außerordentlich kündigen müssen und haben daraufhin eine Kündigungsbestätigung bekommen. Der Mietvertrag hatte eine Kündigungsklausel bis nächstes Jahr Juli. 

0
bwhoch2 06.10.2017, 14:28
@Andrea2511

Langsam kommt Licht ins Dunkel.

Ihr habt außerordentlich kündigen müssen. Was bedeutet das?

Richtig verstanden, dass der Mietvertrag eine Klausel enthielt, wonach beide Seiten bis Juli 2018 auf eine Kündigung verzichten?

Steht denn in der Kündigungsbestätigung drin, wann das Mietverhältnis endet?

War das, weil außerordentlich, sofort oder war es nur die Empfangsbestätigung einer Kündigung, die ansonsten nicht akzeptiert wurde?

Somit würde das Mietverhältnis nämlich so lange weiter laufen, bis ein Nachmieter die Wohnung übernimmt, auch wenn sie schon übergeben wurde.

So betrachtet, würde auch das Verhalten der Vermieterin durchaus Sinn machen. Sie hält Euch hin, so lange es geht, um möglichst lange von Euch die Miete zu kassieren. Wenn die Einbauten dann mal raus sind, fängt sie ganz gemütlich an, neue Mieter zu suchen und wird vielleicht auch irgendwann jemand finden, der ihr in den Kram passt.

So lange, aber spätestens bis Juli 2018, müßtet ihr Miete bezahlen. Lass mich raten: Das wären dann also ab jetzt noch rund 5000 €, die ihr abdrücken müßtet für eine Wohnung, die längst nicht mehr genutzt wird.

Da wäre es allerdings weitaus günstiger, noch einmal selbst nach Hamburg zu fahren und die Teile auszubauen oder den Kieler Handwerker noch einmal bitten für Euch tätig zu werden oder jemand anders über myHammer zu suchen.

Erkläre doch bitte mal, was der Anlass für die außerordentliche Kündigung war und den Wortlaut der Kündigungsbestätigung.

1
bwhoch2 06.10.2017, 14:39
@bwhoch2

Nun konnte ich das Dunkel noch weiter erhellen, denn ich habe Deine Frage vom 24.8. wieder entdeckt, wo ich Dir schon ausführlich geantwortet habe.

Damals hast Du eine offensichtlich falsche Antwort als hilfreichste ausgezeichnet. Nicht immer ist aber die Wunschantwort die hilfreichste Antwort, wie Du jetzt erkennen kannst.

Der Grund für die außerordentliche Kündigung lag nicht bei der Vermieterin, denn sie war nicht die Stalkerin. Da der Stalker in U-Haft sitzt, ist als nächstes die Frage, ob die Empfehlung der Polizei, weg zu ziehen, überhaupt noch richtig war.

Und selbst wenn die Empfehlung zu dem Zeitpunkt noch richtig war, bedeutet das noch lange keinen Grund für eine außerordentliche Kündigung des Mietvertrags. Allenfalls für eine ordentliche Kündigung mit Dreimonatsfrist und selbst das ist zweifelhaft aufgrund des beiderseitigen Kündigungsverzichts.

Es stand natürlich nichts im Weg, dennoch sofort auszuziehen.

Meiner Meinung nach geht es jetzt überhaupt nicht um die Klärung der Frage, wer die Um-/Einbauten zu beseitigen hat, sondern um die Frage, wie lange ihr noch Miete zahlen müßt und ob ihr ggf. sogar Miete seit Mai zurück fordern könnt.

Bereits im August habe ich empfohlen einen Rechtsanwalt einzuschalten. Meiner Meinung nach braucht ihr einen sehr versierten Rechtsanwalt, der Euch aus der Schuld gegenüber der Vermieterin befreit und vielleicht sogar für Rückzahlung der Miete sorgen könnte. Das wäre ein Verfahren, das sich wohl über Jahre hinzieht.

Geht zu einem Rechtsanwalt, der das sachgerecht in die Hand nimmt.

1
Andrea2511 08.10.2017, 18:01
@bwhoch2

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!

Die Kündigung wird fristgerecht zum 31.07.2018 bestätigt. gleichzeitig wird bezüglich der Wohnungsabnahme eine Frist von zwei Wochen, in der man sich mit der Hausverwalterin in Verbindung zu setzen hat, gesetzt (22.05.2017) 

Meine Tochter wurde leider nicht nur gestalkt, sondern ist, kaum war sie nach Hamburg gezogen, einem Zuhälter in die Fänge geraten, der sie auf den Straßenstrich gezwungen hat. Mit Hilfe der Davidwache ist sie untergetaucht. Der Zuhälter ist zu ihr in die Wohnung gezogen......das habe ich der Hausverwalterin im April mitgeteilt mit der Bitte, uns aus dem Vertrag zu lassen. Diese wirkte sehr betroffen und bat mich dies schriftlich mit einer außerordentlichen Kündigung zu formulieren. 

Ich war auch schon bei einem Anwalt für Mietrecht. Dieser war der Meinung, dass dadurch, dass die Hausverwalterin den Zylinder ausgetauscht habe, sie das Recht auf Mietfortzahlung verwirkt habe. Was ich nicht nutzen kann, brauche ich nicht bezahlen.

Und ich bin genau Deiner Meinung, dass die Hausverwalterin das alles gemütlich aussitzt. Ich habe im August bevor ich bei dem Anwalt war, in immoscout und Facebook die Wohnung eingestellt. Allen 52 Interessenten welche mich angeschrieben haben, habe ich an die Hausverwalterin weiter geleitet. Wenn diese gewollt hätte, wäre die Wohnung schon vermietet. Nur wie sich dann im August herausgestellt hat, war , verursacht durch Renovierungsarbeiten an den Klinkerfugen - welche veranlasst wurden von der Hausverwaltung - Feuchtigkeit in der Wohnzimmerwand eingedrungen, welches einen ca. 2 qm !! großen haarigen Schimmelfleck gebildet hat. Nachdem die Wohnung seit Mai leer stand und die Renovierung Ende April statt gefunden hat kannst du dir vorstellen wie es da drin - wohl gemerkt auf der frisch gestrichenen Wand! - ausgesehen hat. Die komplette Wand wurde von der Hausverwaltung erst Anfang September renoviert.

Du siehst hier kommt alles zusammen. Im Endeffekt hast Du vollkommen Recht, ich hätte gleich hoch fahren und alles selbst erledigen sollen.wäre ich zu diesem Zeitpunkt nicht gerade am Kreutzband operiert worden..... 

Nochmals herzlichen Dank!

0

Was möchtest Du wissen?