Einbau von einem oder zwei Brennern bei einer Gasheizung in einer Doppelhaushälfte?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Frage ist tatsächlich schwierig zu beantworten. Effizienter und günstiger ist ziemlich sicher eine gemeinsame Heizung für beide Hälften - aber es besteht natürlich die Gefahr von Streitigkeiten, sofern Dir nicht beide Hälften gehören.

Auch die Kostenseite ist völlig eindeutig: Kessel mit doppelter Leistung kosten erheblich weniger als zwei "kleine" Kessel, z.B. kostet die Wolf Gasbrennwerttherme CGB-20 bei uns ab 1.859 Euro, die Wolf CGB-35  ab 2.479 Euro. Auch die Abgastechnik ist nur einmal zu installieren, der eine Gasanschluss genügt, lediglich die Heizkreise müssen getrennt und - wie auch Warmwasser - mit abrechnungssicheren Zählern versehen werden.

Wenn Dir also das ganze Haus gehört oder Du ein absolut unerschütterliches Verhältnis zu den Nachbarn hast, ist das sinnvollste eine gemeinsame Heizung. Sollte keiner der beiden Punkte zutreffen, lass es sein...

Der Brenner muß auch die Leistung schaffen. Ein extra großer Brenner ist recht teuer, hinzu kommen ja auch noch die Wärmezähler. Außerdem kann es da schnell zu Streit wegen Wartungskosten und den Abrechnungen kommen. Da nur einer den Gasanschluß betreibt, zahlt auch einer den verbrauch an den Versorger. Wird der andere Zahlungsunfähig oder bekommt die Streitlust, kann man so schnell auf den Kosten sitzen bleiben. Der Energieversorger hat da ganz andere Möglichkeiten an sein Geld zu kommen. Ein weiterer Streitpunkt ist praktisch jedes Jahr gegeben und zwar wann die Heizungsanlage im Sommer abgeschaltet wird um Gas zu sparen.

Auf keinen Fall bei so einer wichtigen Hausinstallation irgendetwas mit den Nachbarn zusammen machen, nur um hier und da was zu "sparen". Sparen kannst du dir Ärger für die nächsten Jahre, wenn du dein eigenes System betreibst. 

Vom vorteil sind immer zwei getrennte Anlagen da ergibt sich eine bessere Abrechnung un d es kommt kein Streit auf

Ich wuerde in jedem Falle das getrennt installieren, auch wenn es jetzt bei der Installation teuerer ist.  1.) Bei Abrechnungen gibt es immer wieder Streitigkeiten. Um die korrekt durchzufuehren, muessten an jedem Heizkoerper Verbrauchsmesser angebracht werden, von einem  Unternehmen abgelesen und abgerechnet werden. Kostet ne Menge Geld.

2.) So eine neue Heizungsanlage hat eine Lebensdauer von ca. 20 jahren. Weisst du, was innerhalb der naechsten 20 Jahre passiert?  Und dann geht evtl. auch wieder ein Gestreite los ueber die evtl. gerechte Kostenteilung bei einem evtl. Hausverkauf usw.

 

ich tendiere zu einer eigenen heizung !

egal, auch wenn´s etwas teurer ist.... aber es ist deine..... und du musst

nichts mit deinem nachbarn absprechen !

Was möchtest Du wissen?