Einbau Voltmeter

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da Messgeräte - egal welcher Bauart - zu ihrem Betrieb Leistung benötigen und diese Leistung in deinem Fall vom Solarladegerät geliefert werden muss, ist deine Frage durchaus berechtigt.

Zunächst zum Voltmeter: Das wird parallel zur Strom-/Spannungsquelle gelegt und belastet diese, wie jeder andere Verbraucher auch. Analoge Drehspulmessgeräte dieser Klasse besitzen üblicherweise einen Innenwiderstand von 10 bis 20 kΩ. Je höher dieser Widerstand, umso geringer die Belastung der Strom-/Spannungsquelle. Nehmen wir daher den für dich ungünstigsten Fall an und rechnen mit 10000 Ω (10 kΩ), so fließt bei einer Nennspannung von 12 Volt ein Strom von 1,2 mA (0,0012 Ampere). Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass sich eine "Verlustleistung" von 14,4 mW (0,0144 Watt) ergibt.

Das sind derart geringe Stromstärken und Leistungen, dass es sich absolut nicht lohnt, deshalb in der Drogerie Ausschau nach Haartönung zu halten! ;-)

Ob nun ein Digitalvoltmeter weniger "verbraucht", ist offen. Zwar besitzen Digitalvoltmeter einen sehr viel höheren Innenwiderstand, benötigen jedoch eine eigene Stromversorgung - und dieser Strom muss ja auch aus deinem Solarladegerät kommen (es sei denn, du benutzt eine separate Batterie dafür, dann wäre der Vergleich zum Analogvoltmeter aber unfair!).

Jetzt zum Strommessgerät: Da ist fast alles umgekehrt! Da Strommessgeräte in den Stromkreislauf geschaltet werden, sind deren Verluste am geringsten, je kleiner ihr Innenwiderstand ist. Auch bei den Strommessgeräten gilt: Die Verluste werden sooo gering ausfallen, dass du davon in der Praxis nicht das Geringste spüren wirst, deshalb erspare ich mir die Rechnung dazu. Nur so viel: In der Praxis beträgt der Innenwiderstand eines analogen Strommessgeräts mit 3-Ampere-Anzeige ca. 20 mΩ (0,02 Ω). Die dadurch am Messgerät abfallende Spannung läge somit bei 20 mV, wenn dein Solarladegerät gerade 1 A liefert. Ob man bei einer Nennspannung von 12 Volt 20 mV mehr oder weniger hat, ist bedeutungslos!

vielen vielen dank :) du bekommst den stern

du hast die viel mühe gegeben dies alles zu schreiben

ich geb dir den stern allerdings erst in zwei wochen, da ich heute in den urlaub fahre.

lg tesla95

0
@Tesla95

zum strommessgerät: mein solarpanel liefert bei wenig sonnenlicht ca. 20- 30 mA bei ca. 9 Volt klemmenspannung.

also müssten demnach: 0,02 ohm mal 0,02 A = 0,0004 Volt abfallen

0
@Tesla95

beim spannungsmessgerät müsste demnach ein strom von: 9V durch 10000 ohm =

0,0009 A fliessen , also läge die verlustleistung bei: 0,0009 A mal 9 V = 0,0081 W = 8,1 mW

0
@Tesla95

Beides im Prinzip korrekt, aber ein 3-A-Strommessgerät wird dir bei 20 bis 30 mA wenig nutzen, da es kaum ausschlägt und somit keine brauchbare Anzeige liefert. Strommessgeräte mit 100-mA-Anzeige besitzen einen Widerstand von typisch 0,65 Ohm, solche mit einer Anzeige bis 500 mA 0,12 Ohm. Das bedeutet für dich, dass doch etwas mehr an Verlustleistung durch ein Anzeigeinstrument entsteht, rechnen wir es kurz durch:

Nehmen wir das 500-mA-Drehspulinstrument, dann fallen über ihm 0,0024 Volt (2,4 mV) ab, von deinen ursprünglichen 9 Volt bleiben also 8,9976 Volt übrig, bei einem 100-mA-Messgerät würde eine Spannung von 0.013 Volt abfallen, macht eine Nettospannung hinter dem Messgerät von 8.987 Volt. Allessamt Werte, über die man nicht diskutieren braucht, derlei Spannungsschwankungen fallen im Vergleich zur normalen Schwankung gar nicht auf.

Wenn du auf dieser Seite:

http://www.reichelt.de/Messwerke-Drehspul-analog-/PM-2-15V/3/index.html?;ACTION=3;LA=2;ARTICLE=14728;GROUPID=4039;artnr=PM+2-15V;SID=10T60rRX8AAAIAACsrlKk4b208f2861304b23d9001d6cad203584

auf Datenblätter und Downloads klickst, kannst du dir ein kleines PDF herunterladen, auf dem die gängigen Werte von verschiedenen Drehspulinstrumenten aufgelistet sind.

0

an dem von dir genannten gerät fallen 0 - 15 Volt ab. je nach dem wie hoch die gemessene Spannung ist :-)

falls sich die frage nach dem Spannungsabfall auf das Amperemeter bezieht. das kann man an hand des Innenwiderstandes des Messgerätes ausrechnen. jedoch ist das vernachlässigbar...

lg, anna

da ein Analoges sehr geringen Innenwiderstand hat ( ca. 20 kOhm ) geht damit viel Strom verloren!

du meinst einen sehr hohen widerstand, oder?

und wie steht es mit digital voltmetern, die haben doch meistens eine eigene stromversorgung?

0
@Tesla95

20 Kohm sind nicht sehr viel! Dgitale haben eigene Stromversorgung aber über 20 MOhm Widerstand. Nun rechne einfach die 12 V durch 20000 Ohm bzw 20.000.000 Ohm. Je höher desto besser!

0

Was möchtest Du wissen?