Einarbeitung wird erst nach 50 Stunden ausbezahlt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine Vereinbarung eines Arbeitsverhältnisses, sprich ein Arbeitsvertrag, führt zu einer Vergütungspflicht!
Probearbeitsverhältnis sind somit zu entlohnen, da das Arbeitsrecht zum Schutz der Arbeitnehmer Vereinbarungen verbietet, die eine Arbeitsleistung ohne Gegenleistung des Arbeitgebers fordern.

Anders ist es bei einem so genannten Einfühlungsverhältnis. Hierbei hat der potenzielle AN die Möglichkeit den Betrieb und seine Arbeit kennen zu lernen und der AG kann sich den Bewerber anschauen. Unterschied hier: der MA darf nicht aktiv mitarbeiten, schaut also sozusagen nur zu. Da gibt es dann auch keinen Rechtsanspruch auf Vergütung, es erfolgte ja auch keine Arbeitsleistung.

Nun kann man sich auf 1-2 Tage kostenlose Probearbeit einigen, ist ja vielleicht auch im Interesse beider Seiten. Aber 50 Stunden oder eine ganze Woche? Sowas ist nicht zulässig.
Wenn der Betrieb meint das du anfangs noch nicht die volle Arbeitsleistung erbringst, dann könnte er die erste Woche den Mindestlohn zahlen und nach der Einarbeitung den Lohn erhöhen.


Kamikaze hat eigentlich schon alles dazu geschrieben. Nein, 50 Gratisstunden sind vom Arbeitsrecht nicht gedeckt. Du hast in der Regel unmittelbar mit Arbeitsaufnahme Anspruch auf dein Lohn. Dies auch bei einem Mini Job. Viel Glück bei der Suche nach einem neuen Minijob

Was möchtest Du wissen?