Einarbeitung in anderer Filiale die weit weg ist. Machen, ja oder nein?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Rinachen92,

zu der Frage, ob du die Stelle antreten solltest: Wenn du für eine Teilzeitstelle (4 Std täglich oder so) 3-5 Std Hin-und Rückfahrt in Kauf nehmen müsstest, würde ich persönlich Dir davon abraten. Ich rechne immer in Stundenlöhnen und der Anfahrts- bzw. Abfahrtsweg ist für mich Arbeitszeit. Wenn du also auf der Grundlage mal deinen Stundenlohn ausrechnest, stellst du fest, dass dieser Job extrem schlecht bezahlt wäre. 

Was den unterschriebenen Vertrag angeht, würde ich zunächst immer einmal das Gespräch mit dem zuständigen Personaler suchen. Die können Dir solche Fragen oft beantworten ;)

Gruß

Jana

Das ist das nächste Problem, es ist mir kein Personaler zugeteilt.
Es sind ziemlich viele Sachen die in diesem Markt schief laufen.

Erst wurde das Vorstellungsgespräch seitens dem Markt umgelegt. An dem Tag des Gespräches kamen die Leute erst einmal 45 Minuten zu spät, da sie Mittag gemacht haben und meinen Termin vergessen hatten. Zum gleichen Zeitpunkt bekam ich eine EMail das die Bearbeitung meiner Bewerbung sich noch hinauszögert. Dann steht auf dem Vetrag eine falsche EMail Adresse drauf, sodass ich das Stellenangebot suchen musste gestern um meinen Vertrag überhaupt hinzuschicken...

Wie Ihr seht, da läuft einiges schief ...

Und würde ich mir das ganze durchrechnen, dann wäre mein Stundenlohn, wenn ich bei jemanden mitfahren könnte nur noch bei 7,77 und wenn ich mit den öffentlichen fahren müsste bei 5,55€ ... also es stimmt schon, dass der Lohn ziemlich niedrig wäre. Wow so habe ich das noch gar nicht berechnet.

0
@Rinachen92

Wissen Sie vielleicht auch, wie sich das nun verhält zwecks Kündigung? Im Vertrag steht drinnen, dass ab Arbeitsaufnahme eine Probezeit von drei Monaten gilt. Arbeitsaufnahme ist erst am 5.10.15.

Heißt das sozusagen, wenn ich heute kündige, dass ich auch nicht mich an die tariflichen Kündigungsfristen (die ich nicht kenne) halten muss?

0

Du gehst ja für den Sprit arbeiten. Das bringt ja nichts. Ich würde das auf gar keinen Fall machen, aber entscheiden musst du das.

Ja, fahren selbst kann ich sowieso nicht. Wenn ich mitgenommen werde (was ja noch in den Sternen steht und sich erst am Montag um 8 Uhr entscheiden würde), kann ich der Dame oder dem Herrn noch nicht einmal Geld geben für den Sprit, da ich diesen Monat einfach nichts mehr übrig habe, da alles bereits fest eingeplant ist.

Und es stimmt natürlich, dass ich wenn nur für den Sprit arbeiten gehen würde. Wenn ich das Auto eines Bekannten bekäme müsste ich im Monat für 300€ tanken fahren.

0

Wie wäre es mit einem preiswerten Pensionszimmer vor Ort?

Dann gehe ich also nur für das Pensionzimmer arbeiten. Wenn man ehrlich sein soll, ich bekomme wenn es gut läuft 600€ Netto raus. Ich habe Verpflichtungen monatlich zu tragen, wie jeder andere natürlich auch. Und zwei "Mieten" sozusagen zu bezahlen das bekomme ich mit dem Gehalt nicht hin.

0

Warum habe ich so viele überstunden und andere minusstunden beim Discounter?

Hallo, Also da ich am 01.0X. eine Ausbildung im Einzelhandel beginne, wollte ich schonmal Teilzeit arbeiten. Arbeite jedoch Teilzeit in einer anderen Filiale also nicht da wo ich die Ausbildung beginnen werde. Aufjedenfall mach ich da immer um die 13 Überstunden...und andere die Überstunden wollen, kriegen keine und viele sind bei Minus...ich meine schön und gut, aber das sind meine letzten "lockeren" Wochen, weil in der Ausbildung, muss ich dann eh immer 40Stundenwoche oder mehr arbeiten. Ich wollt halt mal nur bisschen schonmal rein schnuppern mit 20 Stunden die Woche und keine 40 Stunden woche schon 2 Monate vorher machen. Meine Frage ist, ob sich einer vielleicht mit dem System auskennt und mir sagen kann, ob es vielleicht daran liegen könnte, dass sich der FL denkt "Die ist nicht so in Form (bzw.Sche*ße)für die Ausbildung und braucht aufjedenfall noch Übung" oder so. NATÜRLICH KANN MIR DAS HIER KEEEEINER SAGEN...Ich werde eh den FL nach dem Grund fragen, aber ich wollt halt nur noch mal auch andere Meinungen hören, ob mein Gedanke eigentlich stimmen könnte.

Vielen Dank im voraus!

- priv. Infos vom Support entfernt -

...zur Frage

Wieviele Überstunden als Teilzeitkraft?

Hallo,

ich bin seit einem Jahr als Teilzeitkraft mit 4 Std pro Tag / 20 Std pro Woche (Mo-Fr bzw verteilt auf 5 Arbeitstage) beschäftigt. In meinem Vertrag steht: Überstunden hat der Arbeitnehmer im Falle besonderer Anweisung, die sich der Arbeitgeber ausdrücklich vorbehält, zu leisten. Diese werden in Freizeit ausgeglichen. Erstmal vorweg: Ich bin Mutter von zwei Grundschulkindern. Meine Arbeitszeit ist von 14 bis 18 Uhr. Seit Januar ist es aber so das ich regelmäßig Überstunden habe. Im Juni hatte ich die Pfingstferien über frei, zwei Wochen. Den rest des Monats hatte ich alleine schon wieder 30 Überstunden. Im Juli waren es 40, im August 60. Jetzt im Oktober zeichnet es sich auch schon wieder ab, das ich Überstunden (und das nicht zu knapp, alleine in der kommenden Woche fast 20, Arbeitstage von Mon. bis Samstag) machen "darf". Wieviele Überstunden muss ich leisten? Gibt es auch eine Grenze? Ich meine ich bin ja nicht um sonst auf Teilzeit! Oft werden die Überstunden mit Betrieblicher Notwendigkeit begründet und das ja auch mein Arbeitsplatz da dran hängen würde etc. Ich weiß das bei Vollzeit max. 2 Stunden am Tag verlangt werden dürfen. Ist das bei Teilzeit ebenso? Das andere: In meinem Vertrag steht ja das die wöchentliche Arbeitszeit sich auf 5 Arbeitstage verteilt. Oft ist es aber so das ich von Mon. bis Sam. arbeite. Wenn ich Jetzt von Mo. bis Fr. arbeite, dadurch aber nicht komplett auf die 20 Std. komme, muss ich dann Samstag arbeiten wenn der Chef es verlangt? Wobei das nicht wirklich vorkommt. Wenn ich aber jetzt von Mon. bis Fr. arbeite und 20 und mehr habe, kann ich dann Samstagsarbeit ohne Angabe von Gründen verweigern?

Vielen Dank!

Knusper

...zur Frage

Teilzeit - Überstunden?

Hallo Leute,

ich habe folgendes Problem: Ich arbeite bei einer Verwaltung Teilzeit (hätte lieber Vollzeit, die Verwaltung und mein Cheff sehen das im Moment ein, außerdem kann man das nicht einfach so aufstocken, da es durch verschiedene Gremien durchmuss )

Mein Problem: Mein Hauptaufgabengebiet liegt im Bildungsbereich. Zusätzlich erhalte ich eine Großzahl an "inhouse" - Aufgaben. Vertraglich müsste täglich bisschen mehr als 7 St. arbeiten, da ich aber überhaupt zu rande komme, arbeite ich tägl. 8 St. und mache massig überstunden. ich arbeite täglich möglichst schnell und wie der Teufel...

Mein Problem:

Die Führungskräft haben schon zwischen den Zeilen durchblicken lassen, dass Sie bei Teilzeit mindestens 10 % Mehrarbeit erwarten als im Vertrag vorgesehen.

Zusätzlich waren an meinem freien Tag Meetings (bin ich gekommen, so lange ich keinen Nebenjob hatte). Wenn ich jetzt dem höheren Cheff mitteile, dass ich an meinem freien Tag nicht kommen kann, da Nebenjob (bekomm ja auch nur Teilzeit Gehalt !!!! ) reagiert dieser sehr verstimmt ......

Mein Cheff überträgt mir auch immer mehr Aufgaben. Das Problem ist, dass wenn ich meine Übertsunden abgleite, sich immer mehr arbeit aufstapelt und ich mich wiederum somit "ins eigene Fleisch schneide".....

Könnt Ihr mir Ratschläge geben?

Danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?