Ein Unschuldiger saß in Justizanstalt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja ist er. Ob er es aus angst gemacht hat oder nicht ist völlig egal, er hat es gemacht. das würde nichts daran ändern ab er schuldig sind sondern höchstens am Strafmaß .

Das Ding war ja schon geplant. Spätestens an der Stelle hätte er sich davon abwenden können oder die Polizei verständigen können. Also ja, kriminelle Energie ist wohl selbst für Laien zu erkennen. Und das juristische Fachpersonal sah das wohl auch so.

Ja natürlich ist er schuldig.

Schreib den Text mal ein bisschen leserlicher. Die Hinweise mit den Absätzen werden nicht ohne Grund angezeigt.

Schreib mir eine Begründung wieso?

0
@ShadowMaster21

Weil man 1. immer noch selber entscheiden kann. Unglaubwürdig ist vor allem die zunächst geplante Tat. Also wird da Bereitschaft bei Person A gegeben gewesen sein.

Und 2. ist die ganze Geschcihte unglaubwürdig, warum sollte man jemanden schützen der einen bedroht hat?

0

Also glaubst du das ein Mensch nicht fähig wäre einen Menschen zu vergeben?.

0

Es hat damit zu tun das Person A einfach Person B vergeben hat. Und die Strafe auf sich nahm.

0
@ShadowMaster21

Vergeben hat nichts damit zu tun für jemanden die Strafe auf sich zu nehmen. Das hat eher was mit Blödheit oder vielleicht noch Liebe zu tun.

0

Würde mann so was als Nächstenliebe bezeichnen?.

0
@ShadowMaster21

Nein, das würde ich nciht sagen und hat auch ncihts mit deiner Frage zu tun. Die Diskussion ist für mich auch hier beendet. Es ist einfach eine unglaubwürdige Geschichte und die Schuld liegt auch bei Person A. Das würde wahrscheinlich jedes Gericht so entscheiden.

0

Wer so einen Schmarren erzählt ist nun mal unglaubwürdig....

dem Mann hätte ich für so dreiste Lügengeschichten keine Entlassung auf Bewährung bewilligt.

Beim nächsten mal soll er doch noch was von der Jungfrau Maria und den 7 Zwergen erzählen....das klingt glaubwürdiger

Was möchtest Du wissen?