Ein Traum aus dem ich nicht aufwachen kann und der mich in Panik versetzt

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hi :)

Ich kenne mich mit Klarträumen ziemlich gut aus und würde dem, was bisher so geschrieben wurde, zustimmen. Ich hatte solche seltsamen Erfahrungen früher auch manchmal, heute aber (leider) nur noch ganz selten.

Vielleicht hat es bei dir etwas mit der Schlafparalyse zu tun. Man ist so im Halbschlaf und vermischt Traum mit Realität, wobei der Körper sich noch in der Schlafstarre befindet, die davor schützt, dass du Bewegungen im Traum nicht in echt ausführst. Deshalb kannst du dich nicht bewegen und keinen Ton von dir geben. In allen Foren und Websiten zum Thema Klartraum liest man, dass man dabei ganz ruhig bleiben sollte, da dieser Zustand höchstens 2 Minuten andauert.

Dass du solche Erfahrungen hast, zeigt aber, dass du eine ausgeprägte Fantasie, Vorstellungskraft und Kreativität besitzt. Solche Menschen träumen viel und sehr intensiv. Und wenn du wie du schreibst sogar oft weißt, dass du träumst, solltest du das wirklich zu deinem Vorteil nutzen. Seitdem ich seltener Albträume und solche Schlafparalyse-Zustände habe, träume ich auch weniger intensiv und bin nur noch selten luzid.

Also keine Sorge :) Träume sind etwas seltsames, aber auch faszinierendes und deine "Zustände" erscheinen mir harmlos.

MrTentakel 01.02.2013, 16:17

Danke für den Stern ^^

0
schnieselein 01.02.2013, 16:33
@MrTentakel

Gerne ;) Danke für deine liebe Antwort! Also, ich habe auch nicht unbedingt so wirklich Angst vor dem Zustand ansich - vor allem nach den ganzen Antworten hier und nachdem ich mich mal mehr mit dem Thema beschäftigt habe. Aber die Träume ansich jagen mir schon Angst ein. Nach dem letzten Traum hatte ich jetzt die letzten beiden Nächte Angst vor dem Einschlafen, wegen des "schwarzen Schattens", der darin vorkam. Als hätte ich einen Horrorfilm gesehen und danach bissl Schiss vor Geistern. Nur dass mir das wirklich Angst einjagt, da es eben so real war und dieses "schwarze Männlein" sich in meiner Wohnung befand und mich angeguckt hat und dann verschwunden ist. Ach, ich schreibe etwas wirr :D Aber ich hoffe, man/du versteh(s)t mich trotzdem...

Und ich habe auch etwas Angst davor beim nächsten Traum einfach mal anders zu reagieren, also ruhig zu bleiben und abzuwarten. Weil ich eben Angst davor habe, dass das noch viel mehr Panik bei mir auslöst - ich weiß ja nicht, was dort alles passieren kann! Dass mir real wohl nichts passieren wird, ist mir klar - zumindest physisch nicht. Aber psychisch ist es schon eine enorme Belastung :-/

Also, dass ich träume weiß ich, würde ich sagen, eigentlich wirklich IMMER. Egal was für ein Traum... Und dann genieße ich das auch (wenn es schön ist ;)) und nutze das auch zu meinem Vorteil... Ich kann da echt die tollsten Liebesgeschichten erträumen und am Morgen wach ich dann auf und bin ganz beflügelt und habe ein intensives Verliebtheitsgefühl gegenüber der Person, die im Traum mitgespielt hat ;) Also nur mal jetzt so als Beispiel...

Aber die Träume, die ich hier beschrieben habe, sind eben ein ganz anderes Kaliber... Und was die Schlafparalyse angeht, habe ich das noch nicht ganz verstanden: Ich hab jetzt darüber gelesen und es so verstanden, dass man dann aufwacht, aber der Körper eben noch kurz weiterschläft und man sich dann nicht bewegen kann - bei mir hingegen ist es so, dass ich definitiv noch schlafe/träume, aber eben gar nicht erst aufwachen kann!! Dass ich teilweise zwei oder dreimal innerhalb des Traums sogar aufwache und feststelle, dass ich immer noch träume... Es fühlt sich also an, als wäre ich im Schlaf gefangen - und natürlich bekomme ich dann Panik, nicht mehr selbstständig aufwachen zu können :-/ Verstehst du mich?

0
MrTentakel 01.02.2013, 18:38
@schnieselein

Ja, ich verstehe dich :) Bei dir kommen gleich einige Traum-Phänomene gleichzeitig aufeinander. Dass du aufwachst und dann plötzlich merkst, dass du doch noch träumst, nennt sich falsches Erwachen und ist bei Klarträumern auch sehr bekannt, hat aber nichts mit psychischen Problemen oder so zu tun. Kann nur ziemlich verwirrend sein, solange du noch träumst, aber wenn du wirklich aufgewacht bist, wirst du IMMER wissen, dass du wach bist, denn nur im Traum kann man von dem falschen Erwachen verunsichert werden. Und es ist definitiv nicht möglich, aus einem Traum nicht mehr aufzuwachen. Es ist allerdings möglich, aus einem Traum nicht sofort auf Kommando aufwachen zu können.

Die Schlafparalyse ist ein Zustand, in dem sich der menschliche Körper befindet, wenn man träumt, damit die Bewegungsabläufe nicht in echt ausgeführt werden (bei Schlafwandlern ist diese natürliche Funktion gestört). Es kann passieren, dass sich dein Körper noch im dieser Phase befindet, wenn du (geistig) bereits aufgewacht bist, oder sich schon in dieser befindet, wenn du noch gerade so wach bist. In deinem Fall kann es sein, dass du wie gesagt im Halbschlaf (oder sogar noch mehr - Dreiviertel Schlaf, Einviertel Wach :D) bist und sich die Trauminhalte mit der Realität vermischen. Da können auch mal Halluzinationen oder sowas auftreten. Und wenn du dann versuchst, dich zu bewegen, klappt das einfach nicht.

Das ist allerdings nur eine Theorie. Eine andere Möglichkeit ist auch, dass das stinknormale Albträume sind und du tatsächlich nur träumst, du könntest dich nicht bewegen. Klarträumen ist witzigerweise eine der besten Methoden, Albträume zu bewältigen. Das habe ich erst neulich wieder im Radio gehört. Wenn du weißt, dass du träumst und dir wirklich zu 100% darüber bewusst bist, in Wirklichkeit im Bett zu liegen und zu schlafen, dann müsstest du eigentlich überhaupt keine Angst vor diesem "schwarzen Schatten" haben. Die Methode sieht vor, sich mit der angstauslösenden Figur zu konfrontieren und es in etwas harmloses zu verwandeln (du hast in einem Klartraum ja die vollständige Kontrolle).

Und nochwas: Du bist eine von ganz wenigen Personen, die fast jede Nacht luzid träumt. Millionen von Menschen auf der Welt opfern Wochen und Monate, um endlich mal die Erfahrung zu machen, wie es ist, die Kontrolle über seinen Traum übernehmen zu können und du willst aus so einem Traum schnell wieder aufwachen? Wie du schreibst; Träume können unglaublich echt sein. Erst recht, wenn sie luzid sind und man sich am nächsten Morgen sehr gut daran erinnert. Klingt verrückt und esoterisch, aber du kannst den Traum als Parallelwelt nutzen. Du sollest nur Traum von Realität trennen können. Zwar ist es nahezu unmöglich, in Echt zu glauben, dass man träumt, aber man kann sich im Traum sehr wohl sicher sein, dass alles real ist.

Träume sind eben eine sehr komplexe, meiner Meinung nach höchst spannende Sache und sind noch längst nicht ganz erforscht. Die meisten Menschen bekommen davon eben fast nichts mit, weil sie sich am nächsten Morgen an nichts erinnern. Wenn du tatsächlich fast jede Nacht bewusst träumst, dann ist das echt eine besondere Begabung, die nichtmal 1% der Bevölkerung mit dir teilen. Beschäftige dich ein bisschen mit dem Thema und deine Ängste werden vergehen. Wenn es dich aber zu sehr belastet, solltest du sicherheitshalber trotzdem mal zum Psychotherapeuten oder so gehen.

1

Je mehr Du darüber nachdenkst, je öfter wird der Traum erfolgen. Der Traum weist darauf hin, dass in Deinem Leben etwas ist, dass Dich einengt, festhält usw. Denk mal drüber nach. Könnte auch ein -noch- unerreichbares Ziel sein, das Du gerne erreichen möchtest.

schnieselein 30.01.2013, 13:39

Also, ich weiß nicht, wann ich das das erste Mal hatte - das ist schon ewig lange her, da werd ich noch ein Kind gewesen sein. Ich hab da aber nicht weiter drüber nachgedacht, waren eben einfach Alpträume damals... Jetzt kam es vor einem Jahr plötzlich gehäuft vor und das war wirklich schlimm... Zu der Zeit steckte ich wirklich in einer Phase, die mir sehr zugesetzt hat... Nachdem diese Zeit vorbei war, waren auch die Träume vorbei - bis letzte Nacht. Da war plötzlich wieder so einer...

Ich kann es also mittlerweile nicht mehr einschätzen, ob es wirklich etwas mit meiner Psyche zu tun hat, oder nicht... :-/ Denn gerade geht es mir rein psychisch - eigentlich - gut!?

0
FlyingCarpet 30.01.2013, 14:23
@schnieselein

Dieser Traum wird in irgendeiner Form immer wieder kommen. Kann auch auf eine neue geistige Entwicklungsphase und Loslösung von der alten (mit allen Ängsten) zusammenhängen. Siehe es so als keine Aufmerksamkeitserregung Deiner Seele. Sieh es positiv.

1

Scheint so ,dass das eine Schlafparalyse ist. Hatte ich auch eine zeit lang. Hatte zu der Zeit auch immer Angst vorm einschlafen.

es gibt drei phasen beim schlafen: das noch wach sein, das schlafen und dann noch eine zwischen den beiden wo dein geist schon schläft dein kopf/gehirn aber noch wach ist. In solchen träumen findet man sich in der situation in der man eingeschlafen ist wieder, demnach das Bett. Es kommt einem alles realistisch vor, meistens sieht man auch irg.welche gestalten im zimmer oder fühlt sich beobachtet dabei versucht man alles zu tun um wach zu werden, durch bewegungen etc. und dadurch das du dich nicht bewegen kannst bzw nicht wach wirst kriegst du panik, deswegen auch dein erhöhter herzschlag.

Versuch mal in einer anderen position einzuschlafen, bei mir war es immer so..kaum bin ich aufm rücken eingeschlafen, gelang ich schon in den zustand..

meistens kommt sowas auch durch wenig bewegung da du möglicherweise nicht ausgepauert genug bist, versuch es vllt mal mit sport das hat mir auch echt geholfen..seit dem hatte ich das auch nicht mehr.

Viel Glück weiterhin & gute besserung:)

Hallo Schnieselein,

herzlichen Glückwunsch!!! Du hast eine besondere Gabe zu luziden Träumen! Andere Menschen versuchen jahrelang das zu bekommen, was Du hast und erreichen es nie! Du hast diese Fähigkeit, also lerne sie zu nutzen!

Die Träume nach Deinem Willen zu beeinflussen ist nur eine Frage von Zeit, Erfahrung und Übung. Und dann kannst Du sie nutzen um Dinge zu tun, die Du im echten Leben nicht kannst (z.B. Fliegen, weit reisen, mit Delfinen schwimmen) oder die Träume für Dein echtes Leben zu nutzen (z.B. ein Hobby, einen Sport oder eineFähigkeit im Traum zu üben).

Vielleicht hilft Dir ein Buch über luzides Träumen weiter.

LG und viel Erfolg, Hourriyah

schnieselein 30.01.2013, 14:01

Hallo,

danke für diese aufmunternde Nachricht :D Mir macht das aber eher Angst, als dass ich das als Gabe ansehen würde :D Und ich bin mir eben auch nicht sicher, ob das das wirklich ist?! Kennst du dich damit aus? Scheint ja irgendwie so...

Vielleicht sollte ich mich wirklich mal mehr mit diesem Thema beschäftigen, um herauszufinden, ob das auf mich zutrifft... Nur will ich mir auch nicht irgendwas einreden, was es sein könnte und hinterher ist es das gar nicht... So wie man sich auch Krankheiten einreden kann und plötzlich alle Symptome darauf hinweisen, weißt du was ich meine? :)

Beeinflussen kann ich die Träume bisher ja nicht wirklich... Zumindest nicht die, die ich zuerst beschrieben habe... Die sind ja nur angsteinflößend und ich kann nichts wirklich tun... Beeinflussen kann ich eher die, die ich zuletzt ganz kurz angerissen habe... Zum Beispiel, habe ich letzte Nacht in meinem zweiten Traum am Ende der Verfolgungsjagd plötzlich einen Ninjastern in die Brust geworfen bekommen. Ich habe nichmals mitbekommen, dass er geworfen wurde und spürte nur, wie das Blut in mein Gesicht gespritzt ist und irgendetwas nicht stimmt ... Oh Gott, das hört sich voll psycho an, sowas aufzuschreiben... Jedenfalls konnte ich das dann dahingehend beeinflussen, dass das rückgängig gemacht wurde und der Stern mich doch nicht getroffen hat... Einmal wurde ich (ist Jahre her) in einem Traum von einer Freundin erschossen - ich habe jeden Schuss richtig gespürt... Aber ich weiß nicht, ob diese Erfahrungen mit den anderen zusammenhängen?! :-/

2
hourriyah29 30.01.2013, 23:31
@schnieselein

Hallo Schnieselein,

angstmachende Alpträume haben sehr viele Menschen. Und die meisten haben dabei nicht einmal das Glück zu merken, dass sie träumen und haben nicht einmal eine Chance etwas zu verändern - so geht es mir obwohl ich schon länger versuche luzide zu träumen. Wenn ich es einmal schaffe zu merken, dass ich träume wache ich sofort auf :(

Das nächste Mal nutzt Du Deine Fähigkeiten nicht nur um das Schlimme rückgängig zu machen oder zu verhindern, sondern um etwas richtig Gutes aus dem Traum zu machen!

Mir fällt auf, dass es in Deinen Träumen oft um das Verletzt werden geht. Wenn Du willst, schreib mich an und wir versuchen einmal einen besonderen Traum (mit starken Emotionen oder wiederkehrend) zu interpretieren.

Es könnte ein Hinweis sein, dass Du eine Verletzung im echten Leben erlitten hast - eher im emotionalen als im realen Sinn. Bist Du angegriffen, beleidigt oder enttäuscht worden? Vermutlich war es etwas, das plötzlich und unerwartet geschah - dafür spricht dass es Schussverletzungen sind und in einem Traum war es sogar die Freundin die geschossen hat. Oder hast Du Angst davor verletzt zu werden? Oft gehört beides zusammen.

LG und Gute Nacht! Hourriyah

1

Hi!

Was du beschreibst klingt ja echt grässlich.

Ich würde an deiner Stelle noch mehr Klarträumen lernen, damit du besser auf den Traum Einfluss nehmen kannst oder auch andere Sachen anwenden, wie in der PDF von Prof. Tholey: http://traumring.info/tholeydialog.pdf

Paul Tholey hat auch ein total gutes Buch über Träume und Klarträume geschrieben.

schnieselein 30.01.2013, 13:55

Vielen Dank für deine Antwort! Hatte eben schon bei wikipedia den Artikel zu dem Thema überflogen... Bin mir eben nicht ganz sicher, ob es das wirklich ist oder nicht... Eigentlich würde ich auch ungern mehr darüber "lernen", sondern sie lieber loswerden... :( Aber ich werde es mir mal anschauen! Danke!!

0

Das hatte ich auch früher. Du willst um Hilfe rufen aber kriegst keine Ton heraus, willst dich bewegen, aber nichts geht. Ich habe dies bezüglich meine Ärztin gefragt, weil ich genau wie du vollig in Panick war. Sie sagte das es ein Zustand zwischen Wach seien und Schlafen. Heißt du bist fast wach, nur die Gehirnfunktion hat noch nicht richtig eingesetz. Es ist etwas schwirig zu erklären, Fakt ist dass es nicht schlimm ist und auch ungefährlich. Falls du dir immer noch sorgen machast sprich mit deinem HA.

schnieselein 30.01.2013, 14:04

Und was hat sie dir damals geraten? Diese Träume passieren übrigens relativ am Anfang meiner Schlafenszeit - also so in den ersten 1-1,5 Stunden nach dem Einschlafen ungefähr... Würd mich dabei jetzt nicht festlegen, kann auch zu späteren Zeitpunkten auftreten, aber ich weiß, dass ich mich nach dem Aufwachen oft gewundert habe, dass es erst so früh ist...

Wenn ich so einen Traum hatte und mich direkt danach einfach umgedreht und weitergeschlafen habe, kam in der Regel direkt wieder so ein Traum. Und das sofort nachdem ich die Augen zugemacht habe! Ich mache die Augen zu und zack! Ich wusste, dass es wieder passiert... Da sind dann meistens nur ca. 20 min. vergangen seit dem letzten Aufwachen... Seitdem bleibe ich eben immer etwas wach nach dem ersten Traum, da dann das Risiko um einiges geringer ist direkt wieder in so einem Traum zu landen...

0
Pandora0425 30.01.2013, 14:31
@schnieselein

Sie hatt ledeglich gesagt, das es nichts schlimmes ist. Ich habe aufgehört mir sorgen zu machen und muss gestehen, seut dem pasiert es auch nicht mehr. Könnte aber sein das ich nicht mehr verkrampfe und tiefenetspannt bin und es deshalb nicht mehr so schlimm ist das ich es einfach nicht mehr beachte.

0
schnieselein 30.01.2013, 14:51
@Pandora0425

Hm... Ich hab jetzt aber halt auch lange nicht mehr dran gedacht und trotzdem kam es wieder... Und wenn ich eben weiter zurückdenke, passierte es ja auch vor Jahren schon zum ersten Mal... Das find ich halt das merkwürdige daran :-/ Es kann aber sehr gut sein, dass ich diese Panik usw. wirklich selbst verursache, indem ich in so nem Traum direkt in Panik gerate, weil ich genau weiß, das es wieder so einer ist und dann eben krampfhaft versuche aufzuwachen...

Ich mein, letztendlich glaube ich auch nicht wirklich, dass es etwas Schlimmes ist und dass mir dabei etwas passieren kann - es ist immerhin ein Traum. Aber die Situation ansich macht mir eben trotzdem Angst (also während ich mich in so einem Traum befinde und auch die ersten Minuten nach dem Aufwachen) und ich möchte gerne wissen, woher es kommt...

0
Pandora0425 30.01.2013, 14:55
@schnieselein

Wie gesagt hat was mit den Wachfassen ectr. zu tun. Leider weiß ich das nicht mehr so genau. Aber frag doch mal deinen HA. Und versuche dich das nechste mal dabei zu entspannen, du wirs sehen du vekrampst nicht mehr und das Problem löst sich von allein, so wart vdas bei mir jedenfallas.

1

Du kannst also in deinen Träumen aufstehen und die Lampe anmachen bzw. denkst es?

Aber dann geht halt die Lampe doch nicht an? Ist das echt so Real?

Hast du schonmal eine Arzt bzw. einen Menschen gefragt der sich damit gut auskennt? Leider kenne ich mich damit nicht gut aus, aber ich denke, du erzählst das mal einem Arzt. P.S. Wie alt bist du/Sind Sie?

schnieselein 30.01.2013, 13:53

Zur Lampe: Das war jetzt in meinem Traum letzte Nacht der Fall. Ich erkläre es dir mal so... Ich war in einem Traum, anfangs war es mir nicht bewusst, dass so ein Traum ist. Dann wurde es mir bewusst und ich habe eben dagegen versucht anzukämpfen und aufzuwachen, aber es ging nicht. Irgendwann machte ich die Augen auf und sah mein Zimmer, so wie ich es normalerweise auch durch meine Augen sehe. Die Lampe ist bei mir direkt am Bett, ich muss nicht aufstehen, ich muss nur meinen Arm bewegen. Ich habe das Licht angeknipst, es passiert nichts. Ich habe mehrfach geknipst, dann habe ich gecheckt: Ich bin immer noch im Traum. Stimmt, da liegen auch Sachen in meinem Zimmer, die normalerweise nicht da liegen. Zuerst war es real, weil ich ja meinen Arm auch wieder bewegen konnte, was ich ja normalerweise in diesen Träumen nicht kann.

Ich hab dann meine Augen geschlossen und wollte aufwachen. Ich kann meine Augen, wie gesagt, im Traum auch schließen. Dann ist es dunkel, so wie es eben ist, wenn man die Augen zumacht. Wenn ich sie aufmache, wache ich aber nicht zwingend auf.

Manchmal kann ich im ersten Moment dann auch nicht abschätzen, ob ich jetzt wirklich wieder wach bin oder nicht. Ich weiß es nicht einmal jetzt... Denn dann war noch eine Situation, dass ich die Augen auf hatte und dachte, jetzt bin ich endlich aufgewacht, also endlich das Licht anmachen, da sah ich dann aber noch einen Schatten über meinen Flur in meine Küche laufen (das kann ich von meinem Bett aus sehen) - das hat mir wieder tierisch Angst eingejagt. Ich kann nicht einschätzen, ob ich zu dem Zeitpunkt schon wach, aber etwas schlaftrunken war und somit der Schatten ein Hirngespinst oder ob ich noch im Traum war. Kurz danach konnte ich das Licht jedenfalls einschalten und war wirklich wach.

Es verschwimmen Traum und Realität und das in wirklich beängstigender Art und Weise...

Ich kenne leider auch niemanden, der sich damit auskennt, deshalb habe ich ja hier mal nachgefragt - denn mit Ärzten ist es, wie gesagt, auch so ne Sache, da erstmal an den richtigen zu gelangen, der einen auch Ernst nimmt!

Ich bin 26 ;)

0
nana64 30.01.2013, 15:11

P.S. Wie alt bist du/Sind Sie?

Sehr höflich!! ;) Findet man selten!! Das find ich super!!!

0

Das klingt echt schlimm, egal was dir hier als Antwort geschrieben wird geh zum Arzt das ist immer besser , denn wer weiss was da noch kommt.

Pandora0425 30.01.2013, 13:36

Quatsch, hatte das eine Zeitlang, weg ist es.

0
schnieselein 30.01.2013, 13:44
@Pandora0425

Ich hatte das das erste Mal, als ich klein war, wie gesagt... Damals habe ich mir nichts dabei gedacht... Vor einem Jahr dann sehr häufig und intensiv... Als es mir psychisch besser ging, hatte ich es nicht mehr. Bis letzte Nacht... Es verschwindet bei mir also leider nicht "einfach so" :(

0
schnieselein 30.01.2013, 13:43

Ärzte sind so ne Sache... Ich hab in meiner "schlimmen Phase" vor einem Jahr versucht einen Psychiater zu finden, aber da kriegste ums Verrecken keinen Termin... Hatte dann bei einer einen Termin und die hat mir lediglich Antidepressiva aufgeschrieben - nach 15 Minuten. Da kam ich gar nicht dazu, überhaupt auch auf diese Träume einzugehen... Vielleicht mal zu nem Neurologen, aber ob das wirklich etwas physisches ist? Ich tippe ja eher auf die Psyche... :-/

0

haha geh mal bei meinem Profil unter "Fragen" und lies meine Frage...da steht fast das Gleiche und ich hab 28 Antworten!!

hier:

http://www.gutefrage.net/frage/mir-passieren-so-schlimme-sachen-nachtshilfee-

schnieselein 30.01.2013, 13:40

Danke! Ich les es mir gleich mal durch :) Als ich die Frage erstellt habe, wurde mir nur eine andere Frage angezeigt, die hatte aber mit Geistern und Dämonen zu tun, war also nicht ganz das, was ich gesucht habe :D Aber immerhin kam ich dadurch zu diesem "luziden Träumen"...

0
schnieselein 30.01.2013, 14:16

Also, ich hab es mir mal durchgelesen und ich glaube, es ist etwas unterschiedlich bei uns... Du sagst ja, dass du definitiv wach bist (was meines Erachtens aber auch nicht sein muss - vielleicht träumst du einfach auch nur genauso real wie ich ;)) - ich hingegen WEIß ja, dass ich schlafe... Komische Gestalten kommen bei mir auch mal vor, ob sie meinen Namen gerufen haben, weiß ich grad gar nicht mehr... Nur sind die es auch nicht unbedingt, die mir Angst einjagen, da ich ja eben weiß, dass ich schlafe... Mir macht es Angst nicht aufwachen zu können... Und in dieser "Welt" gefangen zu sein... Vielleicht auch ein bisschen, dass theoretisch etwas passieren "könnte"... Ich kann's nicht so gut beschreiben... Es versetzt mich einfach in Panik... :-/

0

Was möchtest Du wissen?