Ein Tag Urlaub nehmen?

3 Antworten

  1. kann eine Kündigung nicht mündlich ausgesprochen werden
  2. reicht ein Tag des "unentschuldigten" Fehlens ohne vorige Abmahnung nicht für eine Kündigung

Fraglich wäre hier, ob er sich noch in der Probezeit befindet oder sein Arbeitsverhältnis nicht unter den Kündigungsschutz fällt (nicht mehr als 10 VK in der Firma und kürzer als 6 Monate dort), denn wenn eines zutrifft ist obiges 2. hinfällig.

Zu der Ausgangsfrage: Ja, der Chef kann Urlaub auch nicht genehmigen.

okaj danke. ja er war schon 5 jahre eingestellt, uns ist sogar fristlos gekuendigt, richtig bitter...

0
@lilit32

Dann umgehen Kündigungsschutzklage einreichen. Diese Kündigung sehe ich nicht als rechtmäßig an. Hat das Unternehmen den mehr als 10 VK?

0
@Pucky99

denk ich auch. vielen dank. ne, so um die 8 rum ca, ohne chef halt...

0
@lilit32

Das könnte ein Problem sein. Zumindest gegen eine ordentliche Kündigung, kann man nicht viel machen.

1

Ohne genauere Zusammenhänge kann man dazu nichts sagen!

Je nach Betrieb oder Firma werden diese Fragen sehr streng oder freier gehandhabt. Bei meiner Firma konnte man Urlaubsmeldungen auch nachreichen.

Wenn dein Freund auf der „Abschußliste“ stand, hätte er da einfach „sensibler“ agieren müssen.

Ob man wegen eines Tages „unentschuldigten Fehlens“ gleich die Kündigungskeule schwingt, sehe ich eher kleinlich! Wenn ich mich richtig erinnere waren dies immer drei Tage! Schließlich könnte ein solche MA auch ernsthaft erkrankt sein und nicht mal mehr die Krankmeldung einreichen können.

Natürlich kann ein Betrieb einen Urlaubsantrag ablehnen. Aber darauf gleich eine Kündigung auszusprechen, erscheint mir auch nicht in Ordnung. Allerdings müsste man da die genaueren Zusammenhänge kennen.

Kann genehmigter Urlaub zurückgefordert werden?

Folgendes:

Ich habe im Oktober eine Arbeit angetreten in einem neu eröffneten Markt. Die Probezeit für diese Stelle beträgt ein halbes Jahr. Ich habe dieses Jahr im Januar eine Woche Urlaub genehmigt bekommen (2 Tage vom letzten Jahr, 4 Tage von diesem Jahr). Nun habe ich am Montag die Kündigung (innerhalb der Probezeit) erhalten, da der Markt nicht gut läuft und mein Arbeitgeber sich meine Vollzeitstelle nicht mehr leisten kann. Als ich heute bei der Personalchefin anrief, weil meine Stunden auf der Stempeluhr erheblich ins Minus gerutscht sind, hieß es, das läge daran, dass ich ja durch die Kündigung ( letzter Arbeitstag ist der 13.02.) den Anspruch auf diesen Urlaub gar nicht gehabt hätte. Ich habe aber diesen Urlaub in dem Glauben genommen, dass ich weiterhin dort arbeiten würde UND dieser wurde ja auch noch genehmigt (obwohl bestimmt nicht erst am Montag klar war, dass sie mich nicht behalten können). Meine Frage ist nun: Kann mein Arbeitgeber den mir genehmigten Urlaub streichen und mir dafür Minusstunden geben?

...zur Frage

betriebsbedingte Kündigung vor angesagter Operation

Hallo zusammen! Mir wurde am Freitag (19.07.2013) von meinen beiden Geschäftsführern mündlich gekündigt. Kündigungsfrist sind 6 Wochen zum Monatsende. Arbeitsverhältnis Ende 31.08.2013. Ich habe ein Dokument unterschrieben, dass ich an diesem Gespräch teilgenommen habe, aber noch kein Kündigungsschreiben. Meine eigentliche Frage ist: Ich habe am 26.07.2013 eine Operation. Diese ist beim (Ex-)Arbeitgeber angekündigt. Kann er mir da einfach so kündigen? Es ist zwar eine betriebsbedingte Kündigung wegen schlechter Auftragslage, aber doch merkwürdig. Oder? Mir wurde als Abfindung 1 Monatsgehalt angeboten. Ich arbeite seit Januar 2012 bei dieser Agentur. Ist da mehr Abfindung drin? Kann ich was gegen die Kündigung vor der OP machen?

Danke jetzt schon für eure Antworten!

...zur Frage

Was passiert mit bereits genehmigten Urlaub bei Kündigung in Probezeit?

Sehr geehrte Community,

aktuell kurz zum Sachverhalt.

  • Arbeitsbeginn 28.02.2013
  • Probezeit: 6 Monate
  • Kündigungsfrist in der Probezeit: 2 Wochen (nach der Probezeit 4 Woche zum Monatsende)
  • Genehmigter Urlaub: 19.08.2013 – einschl. 30.08.2013
  • Geplante Kündigung am 15.08.2013 (also morgen)
  • Offener Urlaubsanspruch inkl. geplantem Urlaub: 13 Tage

Durch gewisse Umstände in der Firma habe ich mich dazu entschlossen, ein weiteres Arbeitsverhältnis über die Probezeit hinaus nicht fortzuführen.

Kann der Arbeitgeber mir den genehmigten Urlaub wieder streichen? Eine Vertretung wurde bereits gefunden da ansonsten der Urlaub nicht genehmigt worden wäre.

Wann wäre in der Probezeit die spätestmögliche Kündigung um „nur“ 2 Wochen Kündigungsfrist zu haben?

Gruß und vielen Dank für die Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?