Ein Studium abbrechen, dann eine Ausbildung anfangen und nach der Ausbildung erneut studieren geht das?

1 Antwort

Was studierst du denn gerade? Was spricht gegen ein direktes Studium in Richtung Elektrotechnik? Siehst du deine Interessen eher im handwerklichen Bereich oder eher im geistigen Bereich (Ingenieur)?

Die Frage, die halt aufkommen könnte wäre "Warum haben Sie den neuen Studiengang nicht direkt begonnen?"

Nicht jeder Lebenslauf hat einen roten Faden und es gibt einige, die erstmal was machen und dann feststellen, dass sie was anderes machen wollen. Wenn der Rest aufeinander aufbaut, denke ich würde da kaum einer was sagen, außer evt. die oben genannte Frage stellen. Ich denke aber auch, dass Personaler es gut finden, wenn man einen technischen Studiengang studiert hat und aber auch eine technische Ausbildung hat. Dadurch hat man mehr Fachwissen.

Abbruch des Studiums im Lebenslauf

Hallo! Ich habe ingesamt 4 Semester Jura studiert, wobei ich die ersten beiden Semester leider freiwillig wiederholt habe, da ich aus gesundheitlichen Gründen viel Stoff verpasst habe und man die Semester nur blockweise (also alle beide Semster) wiederholen kann. Damals habe ich die Prüfungen im ersten Semester mitgeschrieben, die im zweiten jedoch nicht. Jetzt habe ich festgestellt, dass der Studiengang nicht mehr das ist, was ich machen möchte. Ich habe ebenfalls die Prüfungen im ersten Semester mitgeschrieben, die im zweiten werde ich nicht mitschreiben und lieber studiumsvorbereitende Praktika machen. Ebenfalls werde ich mich erst zum Ende des Semester exmatrikulieren lassen, habe also kein Unterbrechungssemester. Wie gebe ich das ganze jetzt im Lebenslauf an? Einfach: 2012-2014 Studium Rechtswissenschaften an der ... (ohne Abschluss)? Danke im Voraus!

...zur Frage

BWL: Wo studieren, vorher Ausbildung, FH vs Uni?

Hallo liebe Community

Bei mir geht es momentan aufs Abi zu und möchte später BWL studieren. Ich werde zunächst aber ein FSJ machen und überlege, ob ich danach vielleicht vor dem Studium erstmal eine Ausbildung vorziehen sollte. Ist das sinnvoll oder eher unnötig? Lieber Praktika in verschiedenen Unternehmen absolvieren oder ist das als Noch-Schüler/Nicht-Student eher Unsinn? Auslandaufenthalt einschieben und wenn Ja mit Praktikum oder lieber Fokus auf Sprache (Englisch[etwa C1-C2] ist klar aber für mich würden noch Französisch[B1] und Japanisch[A2] infrage kommen)? Oder gleich mit dem Studium beginnen?

Mein Abischnitt wird etwa bei 2,2-1,9 liegen, je nachdem wie die Prüfungen laufen. Also eher nicht ausreichend für die richtig guten Unis im Bereich BWL (z.B. Mannheim).

Welche Unis wären bei meinem Schnitt noch denkbar, welche dennoch einen guten Ruf genießen und einen besonders guten Draht im Bereich Banking & Finance haben? Möchte später gerne im Bereich Finanzen arbeiten (vorzugsweise Investmentbanking/Asset Management).

Und wäre es bei meiner angestrebten Branche überhaupt denkbar einen Bachelor an einer FH zu machen? Soweit ich gehört habe verwehrt das einem eher den Einstieg bei Top Unternehmen...jetzt nicht nur speziell im Investmenbanking. Oder ist das mittlerweile nicht mehr der Fall? Mir ist klar, dass ich einen sehr guten Master an einer sehr sehr guten Uni brauchen werde um eine Chance bei den großen Investmentbanken zu haben.

Was das Studium an einer privaten Uni betrifft bin ich noch sehr unschlüssig. Meine Eltern würden wohl einen Teil bezahlen, jedoch werde ich bei sagen wir mal Gesamtkosten von etwa 50 000€ für einen Bachelor (mit allen sonstigen Nebenkosten in der Studienzeit) wohl immer noch einen Kredit von 10 000 - 30 000€ aufnehmen müssen. Bafög und somit eine mögliche Reduzierung der Gebühren würde mir nicht zustehen, da meine Eltern zu viel verdienen. Würde das Studium an einer privaten Uni meine Chancen denn erheblich verbessern einen guten Platz für einen Master, vor allem in Hinblick auf renommierte Unis im englischsprachigen Raum zu bekommen (in der Annahme, dass ich in meinem Bachelor sehr gut abschneide)?

Klar hab ich schon ein wenig recherchiert aber ich möchte trotzdem mal hier nach Meinungen fragen ;-) Eigene Erfahrungsberichte zum Studium und zu einzelnen Universitäten fände ich insbesondere interessant.

...zur Frage

FOS-Praktika in den Lebenslauf nach Studium?

Hallo Leute,

ich studiere seit einiger Zeit BWL an der Universität und werde mich demnächst bewerben. Mein Abitur habe ich an einer Fachoberschule gemacht, in der 11. Jahrgangsstufe (schon lange her) macht man hier die Hälfte des Schuljahres Praktikum. Ich habe eines dieser Praktika in einer Bank das andere bei einer großen deutschen Krankenversicherung absolviert, jeweils etwa 9 Wochen lang, also durchaus "seriöse" Praktika, vor allem auch im Hinblick darauf, dass ich mich im Studium in Richtung Finanzwirtschaft spezialisiert habe. Nun meinte ein Kommilitone von mir, dass Schulpraktika im Lebenslauf eines Akademikers nichts zu suchen haben, sondern lediglich die Praktika, die während des Studiums absolviert wurden. Wie sehr ihr das? Würdet ihr die FOS-Praktika in den Lebenslauf einbringen???

...zur Frage

Ich bin kurz davor durchzudrehen. Warum noch leben?

Ich habe wegen gesundheitlicher Probleme einen schweren Karriererückschlag erlitten und ich sehe keinen Ausweg mehr. Ein Jahr meines Lebens ist für Tonne und ich kann nichts mehr dagegen machen. Das ungerechte ist, dass ich noch nicht einmal etwas dafür kann und trotzdem bestraft werde. Vielleicht kommt euch das übertrieben vor, aber ich habe sonst nichts. Ich fühle mich für den Rest meines Lebens als Versager gebrandmarkt und sehe keinen Sinn für eine Zukunft. Ich habe das Gefühl ich bin kurz davor durchzudrehen. Ich halte es einfach nicht mehr aus.

...zur Frage

Wie Studienabbruch (und direkt darauf folgendes Baby) in den Lebenslauf schreiben?

Hallo,

ich habe 6 Semester studiert, aus persönlichen Gründen abgebrochen und während der Bewerbungsphase bin ich schwanger geworden. Ich möchte gerne noch einmal eine Ausbildung machen (habe schon eine abgeschlossene im selben Bereich wie das abgebrochene Studium) - wie schreibe ich es in den Lebenslauf? In der Zeit nach dem Abbruch habe ich ja "nichts" gemacht, da ich Mutter geworden bin.

Danke.

...zur Frage

Abgebrochenes Studium und Teilzeitjob im Lebenslauf?

Hallo,

ich bin gerade dabei, meinen Lebenslauf zu aktualisieren. Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung und nach dieser wurde ich vom Betrieb übernommen. Irgendwann habe ich mich entschlossen, zu studieren und seitdem arbeite ich Teilzeit im Betrieb. Allerdings habe ich schon im ersten Semester gemerkt, dass das Studium nichts für mich ist und habe abgebrochen, nicht einmal irgendwelche Prüfungen geschrieben. Soll ich das Studium im Lebenslauf erwähnen? Und soll ich auch erwähnen, dass ich seit Oktober 2017 'nur' Teilzeit arbeite? Ich habe auch ein Arbeitszeugnis bis Oktober, d.h. dort ist es sowieso ersichtlich, dass eine Veränderung stattgefunden hat. Wie sollte ich es am besten im Lebenslauf darstellen?

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?