Ein Stern der näher an der Sonne ist, als der Merkur (physikalische Gesetze wurden gebrochen)?

5 Antworten

Es gibt sicherlich Planeten, die näher an ihrem Stern sind, als Merkur an der Sonne. Die Beobachtung wurde hier in den letzten Jahren sehr verfeinert, so daß immer wieder Erstaunliches entdeckt wird, wofür es (noch) keine Erklärung gibt.

So strahlt beispielsweise ein Planet mehr Energie ab, als er durch Sonneneinstrahlung aufnimmt. Ein anderer ist derart nah an seinem Stern, daß die Umlaufzeit nur 4 Stunden beträgt. Das sind Konstellationen, die nicht ohne weiteres erklärbar sind und erst in Zukunft durch noch genauere Beobachtung gelöst werden können. Die physikalischen Gesetze werden dadurch aber nicht neu geschrieben werden müssen.

Vielen dank für die ausführliche Erklärung. Hat mir sehr weitergeholfen ! :)

1
@MrMongo

und warum gibst du ihm nicht den Stern?? Hilfreichste Antwort !!??

0

Es gibt Planeten die ihrem Zentralgestirn näher sind als Merkur der Sonne. Einige auch heiße Jupiter genannt sind ihrem Stern so nahe daß sie ihn in nur wenigen Erdentagen umkreisen. Manche sogar nur in Stunden. Sie sind ihrem Stern so nahe daß ständig Material zum Stern gerissen wird. Einige kommen ihrem Stern immer näher und werden irgendwann von ihm verschlungen oder zerstört werden.  Bei unserer Sonne ist Merkur der nächste Planet. 

ohne i'welche physikalischen Gesetze zu brechen, können Kometen auf ggf extrem exzentrischen Ellipsenbahnen der Sonne sehr nahe kommen.

Vllt wurde aber auch nur gesagt, dass i'ein Phänomen die damals bekannten Gesetze brach:

zB hat Plato die Planetenabstände in bestimmten "harmonischen" mathematischen Zahlen"gesetzen" angeordnet gesehen, das wurde dann mit der Entdeckung weiterer Planeten erst in der Neuzeit widerlegt

oder man hat lange angenommen, dass sich Planeten auf Kreisbahnen um die Sonne bewegen, erst Kepler hat revolutionärerweise Ellipsen in die Beschreibung eingeführt. (der Kreis galt als die der Vollkommenheit der Schöpfung angemessene ideale himmlische Bewegung)

Danke für deine Antwort. Hilft mir alles sehr weiter :)

1
@MrMongo

Hab soeben (3.1.2017) im Deutschlandfung, Sendung Sternzeit, das gehört: i'ein Astronom hat vor schon ziemlich langer Zeit einen Planeten "Vulcan" angenommen, um eine "Zu schnelle Drehung der Merkurbahn"(???) zu erklären.

Der Planet existiert nicht, das Phänomen konnte aber erst mit der Einstein'schen Relativitätstheorie befriedigend erklärt werden.

Die Sendung kannst Du da nachlesen:

http://www.deutschlandfunk.de/der-phantom-planet-unvollkommene-himmelsmechanik.732.de.html?dram:article_id=375289

0

Was möchtest Du wissen?