Ein spezieller Pastatopf- lohnt sich das, wenn man nur ab und an Pasta kocht oder Unsinn?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigentlich nicht, meiner Meinung nach. Ich musste mir natürlich auch einen zulegen, aber habe ihn nur einmal benutzt, weil ich mir beim Sieb rausnehmen die Finger verbrannt habe. Es ist einfacher, die Nudeln in ein normales Sieb abzugiessen. Schenk ihm doch lieber einen Gutschein für einen Pizzaservice oder ein Essen in einem italienischen Restaurant.

Obwohl er auch in Italien benutzt wird, braucht man ihn nicht unbedingt. Ein normales Abtropfsieb tut es auch. Schenk ihm doch lieber ein paar Pastaspezialitaeten, z.B. frische Paste, frische Ravioli, oder ein Pastakochbuch. Oder wenn er ein guter Koch ist, eine Pastamaschine.

Ich wohne in der Toskana und wir essen hier fast jeden Tag Pasta und haben natürlich auch so einen Topf. Allerdings benutzen wir den nicht :-) Normler Topf mit einem Sieb ist einfacher zu handhaben.

Na ja, man kann natürlich ohne den Siebeinsatz im Pastatopf auch etwas anderes kochen. Suppe z.B. Wenn er generell keinen großen Topf hat, ist es nicht unbedingt eine Fehlinvestition. Aber grundsätzlich - und so mache ich es auch - ist ein großer Topf und ein Durchschlag ausreichend.

Ein Pastatopf ist schon praktisch. Der Topf selber kann ohne Einsatz auch gut als Gemüsetopf oder Suppentopf verwendet werden.

Der Pastaeinsatz selber ist eine praktische Geschichte, die man allerdings nicht unbedingt braucht. Du / dein Bruder kann den Pastaeinsatz aber auch als Dünsteinsatz für Gemüse verwenden. Das ist eine sehr sinnvolle und gesunde Funktion.

Die besten Pastatöpfe sind meiner Meinung nach von Silit aus Silargan: http://www.silit.de/suche_411.html?sid={5E821869-07ED-4B20-A754-1B7D8E872485}

Bei den Töpfen kommt die Wärme nicht nur von unten sondern auch von den Seiten und das macht bei der Topfhöhe auf jeden Fall sinn!

Was möchtest Du wissen?