Ein Pferd über Ehorses finden?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Da muss man nicht skeptisch sein.

Du solltest dir nur nicht irgendwas andrehen lassen. Oder dich von jemandem übers Ohr hauen lassen. Aber ehrlich gesagt, das kann dir immer passieren. Bei allem. Wenn man Pech hat.

Ehorses ist ja nur eine Plattform. Da kann jeder etwas inserieren. Dann kommt es eben darauf an, WER da ein Pferd inseriert hat. Und für unseriöse Verkäufer kann die Plattform nichts. Die ist nicht besser/schlechter, als eine Zeitung etc.

Ich habe meinen Traber damals auch bei Ehorses gefunden. Einfach bei der angegebenen Telefonnummer angerufen, etwas unterhalten und einen Termin zum Probereiten ausgemacht. Ganz nette Leute. Super Pferd. Mittlerweile ist er zwar nicht mehr in meinem Besitz, aber er hat einen super Platz bekommen und ich besuche ihn regelmäßig. War die beste Entscheidung mit der jeder Beteiligte am glücklichsten ist.

Meinen jetztigen habe ich bei einem Händler gekauft. Ehrlich gesagt war mir davor echt nicht wohl. Bei einem Händler ein Pferd ansehen und evtl. sogar kaufen. Aber auch das war eine absolut gute Entscheidung.

Skeptisch werden musst du erst dann, wenn die Angaben in E-Horses mit dem Pferd, das du dir dann angucken wirst, nicht übereinstimmen.

Such dir ein Pferd - oder besser mehrere - auf E-Horses aus, fahr hin, guck sie dir an, wähle aus, mach eine Aku und kaufe das Pferd oder auch nicht. Natürlich wird jeder, der ein Pferd inseriert, seine besten Eigenschaften beschreiben und, wenn es fotografiert wird, es so schick wie möglich darstellen. DAs ist auch legitim.

Für alles andere ist das persönliche Angucken entscheidend.

Ich hatte mir mal einen schicken braunen "Vollblut"araber bei E-horses ausgesucht. Ich hätte das Pferd auch genommen, denn eigentlich passte - laut Beschreibung - auch alles. Aber die fehlenden Abstammungsangaben ließen mich etwas skeptisch sein. Normalerweise schreibt man ja bei einem Rassepferd mindestens Vater und Mutter auf. Dem war aber nicht so.

Ich telefonierte mit den Leuten. Es klang auch gut. A-Springen, A-Dressur fertig und plaziert. 9 Jahre. Gesund.  KLang interessant. Aber dann fragte ich nach der Abstammung des "Vollblutarabers". Die Leute nannten mir den Vater. Vollblutaraber. Und auch die Mutter. Deren Name, bzw Abstammung kannte ich aber nicht. Ich fragte dann direkt: "Das ist aber kein Vollblutaraber, oder nicht?"  Natürlich nicht, und danach war auch das angebotene Pferd nur ein arabisiertes Reitpony. Ich trat vom Kauf zurück, da ich nur einen arabischen Vollblüter wollte.  Aber wenn ich weniger Wert darauf gelegt hätte, hätte ich das Pferd vielleicht gekauft.

Also, wie gesagt: guck dir Pferde bei eHorses an, rede mit den Verkäufern, fahre hin, reite es probe. mach eine Aku.

also wir haben unsere Pferde über Bekannte bekommen, aber uns auch Pferde aus dem Internet angesehen. Dagegen ist nichts einzuwenden. Ich würde aber bei jedem Pferdekauf zu einer Untersuchung vom Tierarzt raten, denn man kann nur vor den Kopf einer Person gucken. Überleg dir auch vorher genau was du suchst und nimm nicht das erstbeste, denn wenn ihr nicht zusammen passt dann ist das so und schließlich willst du Spaß mit deinem zukünftigen Pferd haben. Also los schau dir an was es auf ehorses zu finden gibt und hör dich gleichzeitig in deinem Bekanntenkreis um, dann findest du hoffentlich dein Traumpferd.

Ehorses nicht, habe unsere Stute damals als 2j. aber auch im Internet (Horsebase.de) gefunden...war roh, vom Züchter. Heute geht die M/S und ist immer kerngesund gewesen.

Skepsis ist beim Pferdekauf IMMER angesagt. Wäre ein Eigentor, wenn man nicht lieber 2, 3..oder 4 mal hinschaut, bevor man kauft. Gekauft ist immer schnell ;) egal von wo man den Tip auf das Pferd hat.

Ja das geht ganz gut. Besser als ein privatkauf ist jedoch immer eher ein Kauf von Händler oder Züchter wegen der Gewährleistung. Jedenfalls ab einer gewissen Preisklasse (  8000 plus) währe mir ein privatkauf zu riskant. Ich hab das nie gemacht. Und ich hab viele Pferde gekauft.

Ich bin mal mit einer Freundin ein Jahr lang rumgefahren, weil sie ein nettes, braves Freizeitpferd für sich selbst suchte. Wir sind immer nur zu Privatverkäufern gefahren, weil meine Freundin Händler igitt fand. Sie träumte davon, ein reizendes Pferd von reizende Leuten zu kaufen.
Wir haben viele private Verkäufer aufgesucht und sind unglaublich belogen worden. Was uns da für gestörte, verbaute und verrittene Heugeigen als solides, braves Freizeitpferd angeboten wurde, geht auf keine Kuhhaut.
Sie hat dann resigniert und einen pösen Händler (mit gutem Ruf) beauftragt, für sie ein Pferd zu kaufen. DAs hat er gemacht. es ging nicht ganz schnell, da er eigentlich nur rahmige Warmblutpferde im Angebot hatte. Meine Freundin wollte aber kein Pferd, das über 1,60 groß war. Aber endlich hatte er eines. Eine Freibergerstute. Kein Turnierkracher, aber das wollte meine Freundin eh nicht. Das Pferd war gesund, nett angeritten. Und auch nicht überteuert.

Seit der Erfahrung sind für mich die meisten Privatverkäufer tabu.

0

ehorses ist ja nur eine Plattform für Inserate, das ist nicht besser und nicht schlechter als die örtliche Zeitung oder andere Anzeigenportale. Es kommt immer drauf an, wer was zu inserieren hat. Und da würde ich mir einfach immer alle Wege offen halten. Man sieht dann schon, wo man SEINS findet. Grade beim Pferd muss es einfach einen Schalter umlegen. Die Kerlchen brauchen so viel Zeit, Geld, Sorge, ... von uns ... da ist es schon gut, wenn man einfach spürt, dieses ist es, für das man das alles freiwillig investiert.

Wenn du selber schon skeptisch bist, musst du ja einen Grund dafür haben. 

Von ehorses selbst würde ich direkt nicht abraten - aber man muss nur vorsichtig sein. Pferd anschauen und auf alle Fälle einen TÜV (Einkaufsuntersuchung) machen. 

Also ich habe meinen auch über E-horse gefunden. Habe dann die Händlerin angerufen, konnte noch am gleichen Tag vorbeikommen, haben einen TA-Check gemacht und jetzt steht er bei mir im Stall^^

Als wir auf der Suche nach einem Pferd waren haben wir bestimmt 20 Stunden auf Ehorses nach dem perfekten Pferd gesucht.Nun denn es gab mehrere tolle Pferde,die wir dann nach und nach am Wochenende abgefahren sind.Leider war kein einziges wie in der Beschreibung...Eins war auf dem Bild ziemlich sportlich ,als wir dort ankamen stellte sich raus dass es 140kg Übergewicht hatte...Ein anderes wurde als kinderfreundlich angepriesen und als sich dann meine 9jährige Schwester draufsetze buckelte es los.Dann endlich hatten wir unser Traumpferd gefunden,also alles perfekt und hatten es auch schon gekauft (ich schreibe jetzt mal die Kurzfassung weil es sonst zu lange werden würde ) und nach 4 Wochen als dann der Tierarzt kam stellte sich raus das das Pferd seeeeehr krank war.. :( das war natürlich sehr schwer für uns alle da wir uns in diesen 4 Wochen schon soo sehr an das Pferd gewöhnt hatten.Es steckt überall Betrug drinnen.Man meinte nämlich zu uns er sei kerngesund,eine AKU seie nicht nötig..Naja wir als Unwissende hatten keine Ahnung.Danach ging die lange Suche weiter (wir haben bestimmt 40 Pferd in dieser Zeit abgefahren,jedes hatte irgendein Problem).Ich könnte dir von 1000den Erzählen aber dazu reicht meine Zeit zzum Tippen nicht ;) Naja dann sind wir mal auf den Reiterhof in der Nähe gefahren um Spargel zu kaufen und mein Vater (da er sich ziemlich gut mit dem Stallbesitzer versteht) hat sich mit ihm über unser Problem unterhalten.Er meinte die beste Lösung ist es einfach alle Ställe in der Nähe anzurufen und zu Fragen ob sie ein Pferd zu verkaufen hätten.Denn die "Besten" Pferde werden häufig gar nicht auf solchen Seiten angeboten sondern gleich an Bekannte/.. verkauft.Weißt du was ich meine?Er hat dann gesagt wenn wir ne Woche früher dran gewesen wären hätte er das perfekte Pferd für uns gehabt,da die 17jährige Tochter jetzt andere Interessen hätte und ihr Pferd verkauft hat.Nun denn wir haben einige Ställe angerufen und sind am nächsten Tag zu einem Stall gefahren bei dem ein guter Reitlehrer erst einmal "testen" wollte wie wir reiten ,und was wir für Interessen haben damit er weitere Bekannte nach einem passenden Pferd fragen kann.Er hat dann alles organisiert und nach 1 Woche war dann das perfekte Pferd für uns in diesem Stall und wir mussten es nur noch Probereiten und "mitnehmen" .Wir wären davor niemals auf die Idee gekommen ein Pferd aus dem Norden Deutschlands anzuschauen,da es ja wieder so sein könnte das alle nichts sind.Aber da es uns direkt "geliefert" wurde war es perfekt.Und wie gesagt die meisten Pferde auf solch einer Website sind nie wie beschrieben.Ich kenne selbst Menschen die dort Pferde verkaufen und das Pferd schönreden.

Da kann man jede fast kleinste detai auswählen q

Was möchtest Du wissen?