Ein Pfeifen im Ohr?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da hast du leider Recht.... Die meisten Ärzte sind überfragt oder können Schlicht nicht helfen... Dies liegt allerdings nicht an der Unerfahrenheit oder Inkompetenz der Ärzte, sondern an den eingeschränkten Möglichkeiten der Medizin.

Es gibt Schlicht keine erfolgsversprechende Behandlungsmöglichkeit oder gar ein Heilmittel. Vermutlich gibt es auch zu wenig Fördermitel, allerdings glaube ich dass es auch hier ähnlich wie beim Krebs ist. Die Pharmakonzerne sowie Hörakustiker verdienen ein Schweine Geld an Personen wie uns, also warum das Ganze möglicherweise für ein Paar Hundert Euronen beseitigen, wenn man tausende von Euros rausschlagen kann?

Aber ich schweife ab...

Bist du zufällig erkältet oder hast irgend etwas anders gemacht als in der Vergangenheit? Eine Ernährungsumstellung, mehr Stress, eine neue Arbeit?

Versuche die Ursache für dieses neue Geräusch zu finden und schone deine Ohren. Möglicherweise könnte dir ein Gehörschutz über eine längere Zeit helfen, wenn du z.B. zu hause sitzt. Dann ersetzt du den Fernseher durch ein Buch oder ähnliches.

Desweiteren helfen viele Vitamine, wie B6, B12, Magnesium, Zink und Omega 3+6 Fettsuren um dein Gehör wieder in Ordnung zu bringen :)

Ich hoffe der Mist geht schnell wieder weg, ein tinnitus reicht ja schon.. ! Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WTP001
15.06.2014, 01:38

Hey erst mal danke für die Antwort.

Ja ich hatte auch nicht vor, jetzt groß auf den Ärzten bezüglich dessen rumzuhacken, ich wollt nur die Antworten "Du solltest einen Arzt aufsuchen", vorwegnehmen.

Nein das merkwürdige ist ja, ich bin weder erkältet noch sehe ich einen anderen Grund, warum ich plötzlich noch ein Geräusch bekommen sollte. Als ich meinen Tinnitus bekommen hatte, hatte ich zu dem Zeitpunkt relativ viel Stress und zusätzlich hab ich viel oder laute Musik zu der Zeit gemacht, was das sicher auch nicht förderlich war. In dem Fall allerdings ist nichts von beidem der Fall.

Die üblichen Ratschläge gegen Tinnitus allgemein wende ich sowieso bereits an, deswegen war auch meine Frage eher, ob irgendjemand weiß ob das überhaupt ein Tinnitus ist, da sich das Geräusch, wie gesagt, komplett anders als mein Tinnitus verhält und ich außerdem noch nie etwas von 2 Tinnitusen (falls das die richtige Mehrzahl sein sollte? xD) auf einmal gehört. Trotzdem danke für die Antwort :)

0

Hi WTP001,hört sich nach einem stattgehabten Schalltrauma an.Recht komplex ist die Theorie,dass man die Ohrgeräusche quasi mit gegenläufigen Frequenzbeschallung aufheben kann.In der Theorie ört sich das gut an.In praxi,na ja...Es gibt in derSüdsteiermark eine spezielle Ohrklinik,die sowa anbietet.Vielleicht weiss jemand von der Community mehr..LG Sto

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WTP001
18.06.2014, 04:37

Hey, auch dir danke für die Antwort! Ich weiß nicht, es kommt mir nicht so vor, wie ein Schalltrauma beschrieben wird. Dieses tritt ja meist auf in Zusammenhang mit Hörverlust allgemein, den ich definitiv nicht habe. Außerdem würde mir nicht einfallen, was solch ein Schalltrauma verursacht hätte. Durch den Tinnitus gehe ich generell lauten Situationen möglichst ganz aus dem Weg, und ich glaub mir wäre das in Erinnerung geblieben, wenn ich an dem Tag wo das Pfeifen angefangen hat, irgendeinem extrem unangenehmen oder lauten Ton ausgesetzt gewesen wäre. Allerdings ist es eh so, dass mir vorkommt, dass das Pfeifen sich sowieso bessert. Ich nehme es seltener und leiser nur mehr wahr, weswegen ich fürs erste noch abwarte. Sollte das Geräusch einige Zeit lang unverändert bleiben, oder sich wieder schlechtern, kann ich ja einmal versuchen diese Klinik ausfindig zu machen und zu kontaktieren :)

0

Was möchtest Du wissen?