Ein paar Monate obdachlos?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mach doch vielleicht erstmal ein Survival-Training wo du lernst was du aus der Natur essen kannst oder wie du zum Beispiel Fische angelst und dich warm hältst. Würde auch eher in Richtung Wald/Natur gehen als auf der Straße. Denn dort bekommst du es mit anderen Obdachlosen zu tun die deinen "Elendstourismus" vielleicht gar nicht komisch finden.

Als ob man einfach Fische angeln dürfte oder im Wald campen. Das wird richtig teuer.  Und die Chance, erwischt zu werden ist groß. Und roher Fisch ist auch nicht immer lecker...

1
@Bitterkraut

Lecker ist ja eh nicht der Punkt, sondern nahrhaft ;) Kenne das selbst nur aus Dokumentationen aber mit dem Gedanken sich zur Not von Insekten und Würmern zu ernähren muss man sich schon anfreunden wenn man allein in der Wildnis unterwegs ist. Und diese Wildnis muss ja nicht unbedingt in Deutschland sein. Bin mir aber ziemlich sicher, dass man mit Angelschein auch hier fischen darf.

0

Einfach irgendwo ein Zelt aufschlagen ist nicht erlaubt, du bräuchtest die Erlaubnis des Grundbesitzers und wenn es um Wald oder Landwirtschaftliche Flächen geht, kannst du das gleich vergessen. Da verbieten es Gesetze. 

Am ehesten geht das auf einer Ruderalfläche, für die sich niemand interssiert,irgendwo im Stadtgebiet. Leider sind solche Flächen meist wilde Müllkippen. Problem: du wirst deine Krankenkasse weiter zahlen müssen oder du hast Schulden an der Backe, wenn du dich wieder zivilisierst.

Ganz so einfach aus der Gesellschaft aussteigen kann man nicht, man bleibt immer ein Teil davon und muß sich arrangieren. Also plane etwas weiter als bis zum nächsten Container... Viel Glück! 

Die Stechmücken und Zecken und Flöhe und das alles werden dem ganzen Spaß sowieso schnell ein Ende bereiten.

2

Was möchtest Du wissen?