Ein paar Fragen zum Nähen- Experten gesucht!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vllt besorgst du dir ein Schnittmuster von Burda oder sowas. Du kannst ja vorher mal was einfacheres nähen, wenn ich das schon höre: "Wird doch dann das ganze Kleid zusammen genäht?" Bist du dir sicher, dass du dich an das wagen willst.

Also:

Dasist ja jetzt abhängig von der Ärmelart. Also Puffärmel, Fledermausärmel, normaler Ärmel, um mal nur ein paar davon zu nennen...

auch den normalen Ärmel gibt es mit einer Naht und mit 2. Aber beim Kleiderärmel hat man meist nur eine Naht.

Wie willst du denn den Schnitt überhaupt machen? Ich nehme janicht an, dass du schnittezichenen kannst. Sonst wüsstest du ja selbst die Antwort auf die Frage.

Wenn du eine Naht hast, nähst du halt mal die eine, wenn zwei, dann halt 2. Du musst dann später halt einen Schlauch mit Kugel haben. Oben ( an der Kugel hat man normalerweise einen Zwick, der dieKugelhöhe kennzeichnet. Dann hat man noch ein Ärmeleinsatzzeichen. Das Kugelzeichen soll später an die Schulternaht grenzen und das Ärmeleinsatzzeichen an das Ärmeleinsatzzeichen am Kleid. Dann steckst du ihn so ein, dass du bei der unteren Halbkuegel keine Weite hast, also den steckst du unten ( bei der Achsel) ganz flach rein. Ab der Halbkugel wirst du nach oben hin ( zum Kugelzeichen) immer mehr Weite des Ärmels aufteilen. Sodass er sich schön rollen kann. Dann heftest du ihn ein und betrachtest ihn mal, ob er schön fällt. Wenn er sich fügt, dann nähst du ihn so ein, dass du den Ärmel beim Einnähen siehst. Man fängt immer bei der Achsel zu nähen an. Dann näht man die ganze Kugel. und dann noch mal den unteren Halbkreis, damit der schön fest ist. Das wäre halt ein Klassischer Ärmel mit normaler Mehrweite .

Ich empfehle dir aber eher einen Puffärmel zu nähen. Denn dann brauchst du ihn nur bei der oberen Kugel einziehen und auf die gewünschte Weite ziehen und ihn dann einnähen. So musst du nicht darauf ahcten, keine Falten zu bekommen. Als Anfänger bekommt man schnell mal Falten rein, in den normalen Ärmel, weil man ja das "Weite" vernähen" nicht so Inne hat.

Du versäuberst ihn dann wieder bei der Achsel beginnend und wieder so, dass du den ärmel siehst beim versäubern und dann bügelst du ihn flach. Man bügelt die Naht weder in den Ärmel, noch in den Rest des Kleidungsstcükes. Bei eiem Kleid braucht man dann keinen Schulterpolster und sowas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du noch nie Kleidung genäht hast würde ich dir ein Anfängerschnittmuster empfehlen, da ist jeder Arbeitsschritt genau erklärt. Oder du besorgst dir in der Bibliothek oder billig bei Ebay ein Nähbuch. LG Heike

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was zu tun ist, ist abhängig von dem Schnitt, den Du wählst. Das kann man hier nicht so runterleiern wie ein Rezept.

Mein Tipp: Besorg Dir einen Schnitt von Ottobre. Die haben moderne, aber leicht nachzuarbeitende Schnitte. Nicht so viel Firlefanz, aber trotzdem fetzig. Die Beschreibungen sind auch immer leicht verständlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du dich nicht auskennst , brauchst du ein ein gutes schnittmuster von burda (gibt es bei ebay oft günstig) da wird alles schritt für schritt erklärt und es gibt verschiedene schwierigkeitsgrade....ich habe das am anfang auch gemacht, heute nach sovielen kleidungsstücken für gross und klein brauche ich nicht mehr nachlesen .....da geht das nähen für mein enkel ruck zuck

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau doch mal hier vorbei, da findet man eigentlich alles :)

http://www.kostenlose-schnittmuster.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lola226
07.10.2011, 16:58

da war ich schon, leider erfolglos.. Trotzdem danke (;

0

Was möchtest Du wissen?