Ein paar Fragen zum Laufen :)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also zunächst mal: Du machst das ganz gut, nicht zu große Strecken am Anfang und nicht zu schnelles Tempo, ggf. Gehpausen oder aufhören, wenn es unangenehm wird, genau richtig.

Das ist bei Anfängern oft das größte Problem, weil sie keine Erfahrung haben oder von (Mit-)Läufern, die schon trainiert sind zu schnell angetrieben werden. Diese Anfänger verlieren dann meist schnell die Lust.

Eigentlich ergibt sich alles fast von selbst. Versuch zunächst einmal über ein paar Wochen bei gleichem Tempo die Strecke zu verlängern (nicht übertreiben), dann wirst du zu Deiner Überraschung merken, dass Du automatisch Deine 4 km schneller laufen kannst (Eine Steigerung hast Du ja schon in den ersten zwei Wochen bemerkt). Mach, wie es Dir Dein Gefühl (oder Deine Muskulatur ;-) ) sagt. Mach mal einen schnelleren, mal einen längeren Lauf, so wie Du Lust hast.

Deine 10 km am Stück kommen dann automatisch, da brauchst Du kein Jahr zu warten.

Trainingspläne, die Dir sicher hier auch empfohlen werden, können Sinn machen, manchen motiviert das, aber ich persönlich halte am Anfang nicht so viel davon, das kommt dann später.

Wegen leichter Schmerzen bzw. Muskelkater brauchst Du Dir keine Gedanken machen, das gibt sich recht schnell.

Wie sich Dein Körper verändert kann man nicht sagen, weil man nicht weiß, wie Du jetzt aussiehst. Da Du normales Gewicht hast, wird man wohl äußerlich wenig sehen, es sei denn Du nimmst ein paar Kilo ab, oder vielleicht werden Deine Waden etwas kräftiger, aber ich denke, da wird man auch nicht viel sehen. Eher wirst Du Dich besser fühlen, so wie das immer ist, wenn man mit Spaß Sport treibt.

Wenn Du auf Gleichgesinnte Lust hast, such Dir einen Lauftreff in Deiner Nähe mit eine Anfängergruppe.

 

https://www.leichtathletik.de/laufen/dlv-treffs/ oder

http://www.lauftreff.de/

Auch hier kannst Du mal reinsehen:

http://www.achim-achilles.de/lauf-tipps/laufen-anfangen/21547-laufen-anfangen-joggen-anfaenger-die-wichtigsten-fragen.html?showall=1

Viel Spaß und und immer dran denken:

Nichts übertreiben, dann kommt alles wie von selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MatthiasHerz
03.06.2016, 21:26

Dem schließe ich mich an und habe noch ein paar Ergänzungen.

Für gesundes Laufen brauchst Schuhe mit geringer Sprengung und wenig bis keiner Dämpfung. Am gesündesten wäre Barfußlaufen.

Da der gemeine Mitteleuropäer das aber nicht gewohnt ist, sondern normalerweise Schuhe mit großer Sprengung und starker Dämpfung nutzt, sollte beides nur nach und nach reduziert werden.

Ansonsten wird die Laufmuskulatur überfordert und reagiert im schlimmsten Fall mit Entzündungen.

Langfristig sollte das eingangs erwähnte Schuhwerk angestrebt werden in Verbindung mit dem richtigen Laufstil. Knie, Hüfte und Rücken werden es danken.

Hier mal reinlesen: http://www.marquardt-running.com/ . Steht viel Nützliches und Hilfreiches.

0

Du wirst kein ganzes Jahr brauchen um 10 km laufen zu können. Ich war in 3 Monaten bei 10 km. Aber ich weiß ja auch nicht wie fit zu bist. Evtl brauchst du einen Monat mehr oder so.

Generell bildest du beim Laufen dünne Ausdauermuskeln auf (im Gegensatz dazu sind die Kraftmuskeln, die dick sind) und du wirst allgemein schlanker. Sieht man ja an den Profi-Läufern. Alles dünne Menschen!

Muskelkater kommt daher, dass du die Waden einfach am meisten beansprucht werden. Wenn es zu schlimm wird, kann es auch an den Schuhen liegen. Die sind nämlich seeeehr wichig sonst gibts irgendwann Knie-, Hüft- und Steißbeischmerzen. War bei mir zumindest so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte ich jetzt eher darauf zielen, mehr laufen zu können im gleichem Tempo oder diese 4km schneller laufen zu können?

Natürlich beides, das geht Hand in Hand. Du bist 16 Jahre jung, ein Fohlen, eine Gazelle - da macht es keinen Sinn, immer im Schneckentempo über die Piste zu ziehen. Variiere dein Tempo! Du darfst gemütlich laufen, solltest aber  auch mal hier und da eine gesalzene Einheit einstreuen. Übrigens sind auch Pausen zwischendurch erlaubt.

Allemein wird sich von Woche zu Woche deine Reichweite steigern, wie auch dein Durchschnittstempo. Führe am besten ein Lauftagebuch!

Die 8-10 km sollten spätestens im August keine Weltsensation mehr sein, sofern du etwa 3x die Woche oder auch öfter trainierst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach ja stimmt, das hatte ich noch vergessen:

Klamotten sind völlig egal, nur vernünftige Laufschuhe sind Pflicht!

Vielleicht bist Du ja schon versorgt, falls nicht:

Wenn Du einen Laufladen in der Nähe hast oder ein Sportgeschäft mit Laufabteilung, lass Dich da beraten (von einem Verkäufer, der selbst läuft, frag einfach mal nach).

Und lass Dir keine € 200,00 Schuhe aufschwatzen. Kauf erst mal preisreduzierte Marken-Laufschuhe (Auslaufmodell/Sonderangebot). Markenschuhe sind normalerweise in jeder Preisklasse gute Qualität. Du kannst also ohne weiteres die Einstiegspreisklasse nehmen, wichtiger ist, dass sie zu Deinem Fuß passen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit den Waden kommt von der Erschütterung, die vom Aufprall auf dem Boden entsteht. Das ist kein normaler Muskelkater und sollte auch erstmal weg sein bevor du wieder anfängst - irgendwann wird sich dein Körper daran gewöhnt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieAntwort99
03.06.2016, 19:19

Wofür joggen gut ist: 

Joggen ist zunächst einmal richtig gesund. Es stärkt das Herz-Kreislaufsystem, verbessert die Lungenfunktion und die allgemeine Ausdauer. Trainiert wird natürlich in erster Linie die Beinmuskulatur, aber das ist bei weitem nicht alles. Hier gab es in der vergangenen Zeit erstaunte Fragen von Anfängern (Joggen), die Muskelkater am Bauch hatten. Die Pomuskeln arbeite richtig mit, bei den Armen ist es vorwiegend der Bizeps. Auch der Schulter-Rückenbereich ist nicht untätig.

Quelle: Antwort von kami1a: https://www.gutefrage.net/frage/wofuer-ist-joggen-gut-

1

Was möchtest Du wissen?