Ein paar Fragen zum Auto?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

zur Ummeldung brauchst du eine EVB-Nummer von deiner Versicherung (gibt's bei etlichen auch online oder telefonisch). Den Rest mit der Versicherung kann man dann nach der Ummeldung erledigen.

Bremsbeläge wechseln - wen es "nur" diese sind (sie vorrätig sind und nicht noch viel zusätzliches dazu kommt), dann geht das schnell, halbe Stunde (grob geschätzt).

Wenn den Mechanikern irgendwas defektes/fragwürdiges am Auto auffällt, werden sie dir das sagen - und wenn du sie bittest, mal darauf zu achten, dann gucken sie auch ein bisschen gründlicher. Ein "prüfender Blick" auf die entscheidenden Baugruppen gehört in einer vernünftigen Werkstatt allerdings quasi dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur muss ich vor dem anmelden/ummelden erst eine Versicherung auf das Auto abschließen oder erst anmelden und dann die Versicherung? Muss ich sonst etwas beachten?

Liebe/r Suzukkki,

du benötigst für die Zulassung einen vorläufigen Versicherungsschutz, kurz eVB-Nr. als 7-stelligen Code!

Natürlich benötigst du für die Anmeldung sämtliche Unterlagen wie Personalausweis, Zulassungsbescheinigungen Teil 1 + Teil 2, eVB-Nr. sowie TÜV-Untersuchungsberichte, Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer incl. SEPA-Kontoverbindung sowie Bargeld für die Gebühren + Kennzeichen.

Viel Erfolg damit und gute Fahrt wünscht dir siola55

PS: Natürlich mußt du noch den Kfz-Versicherungsantrag abschließen nach der Zulassung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst Versicherung, dann ummelden.

Die Werkstatt kann auch andere Mängel finden, aber ohne Rücksprache darf sie nur die Bremsbeläge wechseln.

Ich wechsle als Bastler einen Satz Bremsbeläge (vorn) in ca. 2 Stunden. In der Zeit kontrolliere ich noch den Unterboden, die Aufhängung, reinige die Bremssättel, trinke einen Kaffee, ein Bier und rauche draußen zwei Zigaretten. (Drinnen ist Rauchen verboten). Meist verbinde ich das auch noch mit nem Ölwechsel.

Ein Profi sollte es in ner guten halben Stunde schaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, vor dem Gang zur Zulassungsstelle mußt Du eine Haftpflichtversicherung haben. Geh dazu zum Versicherungsbüro Deines Vertrauens und laß Dir eine Versicherungsnummer, eine sogenannte EVB-Nummer, geben. Die legst du bei der Zulassungsstelle mit vor.

Ferner mußt Du vorlegen:

- Deinen Peronalausweis

- Zulassungsbescheingungen I und II

- güligen HU-Bericht

- die Kennzeichenschilder, falls Du eine neue Nummer haben willst oder das Auto in einem anderen Landkreis zugelassen war.

Und etwas Geld mußt du auch mitbringen. Die Zulassung kostet zwischen 40 und 60 Euro, ggf. noch Kosten für Kennzeichenschilder extra.

Die Werkstatt kümmerst sich um all das, was Du dem Meister in Auftrag gibst. Wen Du sagst "Reparieren Sie nur die Bremsen", dann machen die auch nicht mehr, werden Dich aber auf evtl. weitere Mängel hinweisen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
siola55 18.09.2016, 01:45

... und die Einzugsermächtigung bzw. SEPA-Kontoverbindung für den Zoll wg. der Kfz-Steuer nicht vergessen ;-)

1

Vor der Ummeldung brauchst du eine EVB von deiner gewünschten KfZ-Versicherung. Kannst du auch online beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?