Ein paar Fragen an euch!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo

Porsche sind nur deswegen so langlebig weil die Eigner sich den Service mit vorauseilender Reperatur leisten können. Ansonsten kocht Porsche mit den selben Zulieferern wie auch die Konkurenz auch wenn es da noch Qualitätsunterschiede gibt.

Die ersten Cayenne Modeljahre hatten einige Kinderkrankheiten die erst ab MJ 2005 ausgebügelt sind. Viele Fahrzeuge wurden nachgebessert aber einige haben noch die Zeitbomben verbaut. (V8 Zündmodule, Scheinwerfereinsätze, ZentraleGelenkwelle, Lenkstangen, Luftfederanschlussnippelkorrosion, Zentraldifferntialstellmotor)

Der Cayenne hat denn grundsätzlichen Vorteil das der von Porsche mal als Geländewagen konzipiert wurde ( Was er auch ist, der Cayenne ist kein SUV wie die BMW oder Daimler) und man etwas mehr Festigkeit und Standfestigkeit als "nötig" eingebaut hat. ( zb die Karosse ist doppelt so Steif wie BMW oder Benz abgesehen vom Chrysler WX der aber auch von Porsche entwickelt wurde) Vor allem wenn das Auto dann doch nur als SUV bewegt wurde ist die Technik oft noch ohne Verschleiss auch wenn die Alterungen der Gummiteile früher oder später zum Teilersatz führt.

Ein Nachteil der Porsche ist das viele versucht haben per technischer Vergewaltigung das Luftfahrwerk tiefer zu legen was nach einigen Jahren böse Folgekosten nach sich zeiht ( zwischen 9000 und 12000€) . Andererseits gabs auch seröse Umbauten ( ab 600-1000€). Wenns geht eine Version mit Stahlfederung kaufen die sind günstiger und haben weniger Folgekosten. (und beim GTS ist das Fahrwerk richtig knackig gegenüber den Luftschauklern)

Wenn man sich über die Unterhaltskosten Gedanken machen muss dann sollte man sich keinen V8 Geländewagen kaufen die sind bei mindestens 0,35€/km. Der V6 Benziner und der V6 Diesel sind da günstiger bewegbar.

Ein 2003er 4,8 mit 220000km muss schon sehr gut in Schuss und Vollausstatter sein um 12500€am Markt zu bringen selbst bei PZ mit Anschlussgarantie wird das zäh. Andererseits wenn eine grosse 200000km Inspektion/revision gemacht wurde mit Bremsanlage, neuen Reifen, frisch durchgeölt, Kardanwellen erneuern oder frisch fetten, Zündspulenmodule, Steuerkette sind schon je nach Rädergrösse 4-6000€ reingesteckt worden. Dann nochmal die U-Schutz und die Konservierung auffrischen und etwas Kosmetik macht nochmal 1000€. Ein paar neuer Xenonscheinwerfeinsätze kostet auch um 1400€

Kaufberatungen findet man per Google und Kostenrechner auch

Geh am Besten zu Fuß. So ein Auto kannst du dir als Berufsschüler sowieso nicht leisten und außerdem hat das für einen Fahranfänger viel zu viele PS. Was willst du damit?

Wenn dir keine sinnvolle Antwort einfällt, dann schiebe sie dir in den Allerwertesten.

Was ich brauche und mir leisten kann, hast bestimmt nicht du zu bestimmen.

0
@BMWAutomobile

Wenn du die Wahrheit nicht vertragen kannst, stell hier nicht dauernd Fragen, die kein Mensch ernst nehmen kann, wenn er deine restlichen Fragen kennt.

0
@BMWAutomobile

Wie kommst du denn auf die Schiene? Erstens fahre ich keinen Dacia und zweitens habe ich mit Sicherheit absolut keinen Grund, ausgerechnet auf dich neidisch zu sein!

0

Echt nicht schlecht der Wagen, aber der sehr niedrige Preis und die hohe Laufleistung sind mit skepsis zu beobachten. Bessere Modelle sind u.a der Boxster 986 (kaufe ich mir in 2-3 Jahren, habe momentan noch den neuen Polo von meiner Mutter), der kostet zwischen 10.000,00-15.000,00 und der Boxster S ab 15.000,00€.

mfG

Was möchtest Du wissen?