Ein Ort ohne Raum - Könnt ihr mir das ganze näher bringen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Um Gottes Willen hören Sie auf solche Fragen zu stellen, denn das einzig Vernünftige zu den unendlich vielen ähnlichen Fragestellungen hier  war, dass, in unserer modernen Physik, das Nichts, aus dem durch Quantenfluktuation Etwas entstanden sein könnt, , das perfekte,
physikalische Vakuum gemeint ist, (was aber natürlich nicht nichts ist) !

Es gibt Bereiche, in denen man noch rechnen kann, aber wo unsere Vorstellung einfach versagt, und praktisch Jeder, der wirklich Ahnung hat, wird sich dazu nicht äußern, während Sie darauf vertrauen können, dass Jeder, der dazu eine plausible Lösung  parat hat, keinen blassen Schimmer aufweist.

Selbst die Größten der Größten, die in die
Geschichte eingingen, haben sich gegenseitig Nachhilfe gegeben und immer
wieder von irgendwelchen Verirrungen 'runter geholt.

So Heisenberg auf Podiumdiskussionen Einstein z.B., oder - ganz besonders lustig - , einmal Wolfgang Puli den Werner Heisenberg, wie man aus Schriftwechseln heute sieht:

Heisenberg schrieb, dass er es nun
endlich begriffen hätte, wie Alles so zusammen hängt  (Weltformel) und das der Rahmen schon stünde, allein die Details noch fehlten, woraufhin Pauli ihm einen Bilderrahmen zeichnet und mit dem Vermerk zurück schickte, dass er malen könne wie Tizian, nur die Details müsse er noch ausarbeiten. ;)

Und mit Verlaub waren das alles nicht irgendwelche Nobelpreisträger, und bis heute ist aus der Weltformel nichts geworden.

Ein hier scheinbar konkret Antwortender mag im Geiste eine konkrete, richtige Vorstellung haben, aber er wird sie linguistisch nicht vermitteln können, höchstens mathematisch, also im Detail, was aber offenbar nicht soo einfach ist, selbst für Genies.

Philosophisch wird er sie womöglich vermitteln können, aber dann ist es nicht mehr konkret!

-

Ich kann nur immer wieder betonen, dass das einzig Vernünftige (f. mich), was ich jemals zu diesem Thema allgemeinverständlich gefunden habe, 1917 von Albert Einstein publiziert wurde und im Größten einen völlig neuen Denkansatz (Rahmen) darstellt, der aber bis heute allgemein abgelehnt wird, obwohl er, in Anlehnung an die relativistischen Feldtheorien, eigentlich, als Verallgemeinerung, die logische Konsequenz sein müsste.

Nur zur Erklärung: Es ist in unserer 'modernen'  Physik kein Platz f. Beides, Quant und Quantenfeld, denn das Feld stellt die einzige Realität dar.

Man muss das Quant als zeitlich und räumlich begrenzte (!) Verdichtung des zugrunde liegenden Feldes ansehen, also sozusagen als einen klitzekleinen Punkt im (vierdimensionalen), zugrunde liegenden Feld, in dem die Feldstärke enorm hohe Werde annimmt.

Einstein verallgemeinerte diese 'Ansicht'
zu einem einzigen, allem physikalischen zugrunde liegendem Feld, allerdings - im Anlehnung an Descartes, der meitne einen leeren Raum völlig ausschließen zu müssen - inklusive  (!)  des leeren Raumes als physikalische Realität.

Damals, und eigentlich noch heute, ist der Konsens der, dass, denkt man sich das zugrunde liegende Feld weg, ein völlig leerer Raum (genannt Nichts) übrig bleibt, während bei diesem Geniestreich kein leerer Raum übrig bleibt, sondern schlicht Überhauptgarnichts, weil das Feld auch der Raum ist.

Ist es nicht schön, da sich dann die ganzen gehirnverknotenden Probleme über diese verflixte Raumproblematik in Wohlgefallen auflösen,  weil sie einfach aufhören zu existieren?

Und zu dem ebenfalls klitzekleinsten Bisschen
beschreibender Mathematik -genauer Differenzialgeometrie - , die von so trivialer Richtigkeit ist ( wie 1=1, nämlich Gik=Gik, also Gik=Gki, aber ohne diese Symetriefunktion), dass fast allgemein immer noch gemeint wird er hätte sich das schenken sollen, sei gesagt, dass man anders differenzialgeometrisch keine feldmäßige, allem Sein zugrunde liegende Singularität beschreiben kann, die noch dazu keinerlei Differenzierung
aufweist.

Der Mann war einfach nur konsequent in seinem Denken und
mathematischen Handeln und es wird meines Erachtens endlich Zeit sich genau diesen Rahmen zu nehmen, um ihn anzufangen auszumalen.; aber alleine schafft das Keiner und ob es jemals völlig möglich sein wird, das werden die nächsten Jahrzehnte oder Jahrhunderte zeigen.

-

Scrollen Sie ganz zum Schluss, .... aber der 'schäbige Rest' davor ist auch 'nicht schlecht', und man findet immer zwischendurch Was, was man versteht und was Einem im Laufe der Zeit weiter hilft ;)

http://www.ideayayinevi.com/metinler/relativitetstheorie/oggk04.php


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute mal, dass das Jenseits ohne Raum ist. Wo es Raum gibt, da gibt es auch Zeit. Wir leben in einer Raum/Zeit-Dimension, in welcher es eine zeitliche Abfolge gibt. Ohne Zeit und Raum geschieht alles gleichzeitig. Du bist dann hier und gleichzeitg dort....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, nur im Moment des Urknalls selbst, als eine Singularitaet bestand, gab es weder Raum noch Zeit.

Ansonsten ist es nach der Theorie so, dass in einem 4D Mutteruniversum ein 3D Universum existiert, aehnlich wie es in unserem 3D Universum 2D Schwarze Loecher gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?