8 Antworten

Hallo laidio,

das, was Du alles in Deinem Text sagst, das darf Gott einfach so hören. Das ist mal das eine. Und es ist schon ein Moment der Liebe, dass und wie Du Dich mit dem Mädchen beschäftigst, sie ansprichst, Ihr Vertrauen schenkst, das ihr vielleicht schwer fallen mag. Auch diskriminierst Du sie nicht und nicht ihre Mutter, selbst wenn die Mutter Kartenlegerin ist.

Und so darfst Du weiter mit Gott über das Mädchen sprechen. Du darfst sie in Deine Gebete immer mit einschließen. Kennt Sie Gott - oder hatte schon von Gott mehr als nur am Rande gehört? Dann kannst Du ihr auch sagen, dass Du mit Gott von ihr, nicht über sie, sprichst. Sie erkennt damit auch, dass sie Dir wichtig ist.

Und damit magst Du ihr sicherlich etwas über die Phobie hinweghelfen - auch wenn sie sich durchaus dazu einmal professionelle Hilfe suchen mag (da gibt es dann so spezielle Übungen, die fachmännisch gemacht werden sollen).

Bleibe in ihrer Nähe. Sei bei ihr. Sei für sie da. Teile etwas von Deinem Leben mit ihr. Nimm auch gleichermaßen etwas von ihr für Dich mit: tröste und mutere sie auf, wenn sie traurig ist; lache mit ihr, wenn sie sich freut. Du selbst bist das größte Geschenk, was Du ihr machen kannst.

Und Dein Gebet ist erhört...

Mit vielen lieben Grüßen
EarthCitizen

Ich denke an Euch beide - und Gott bekommt ehedem alles mit, was ich hier schreibe.

Hallo Laido,

eigentlich bist Du auf einem guten Weg. Mir scheint, Du suchst nach Gott. Gott hört Gebete, die aus aufrichtigem Herzen an ihn gerichtet sind. Vielleicht könntest Du die Begegnung mit diesem Mädchen als ein Wendepunkt in Deinem Leben betrachten.

Sie benötigt Hilfe, denn sie ist in Dämonismus verstrickt — auch durch ihre Mutter. Sie will davon frei kommen und weiß, dass Zeugen Jehovas über Bibelkenntnisse verfügen, die es möglich machen, die Dämonen abzuschütteln.

Offenbar betrachtet sie Dich als ZJ. Deshalb bittet sie Dich um Hilfe. Das kann für Dich eine Antwort von Gott auf Deine eigenen Gebete sein, Dich doch wieder ihm zuzuwenden. Dann wäre Dir geholfen, und auch Deiner Freundin.

Jehova ist zum Vergeben bereit — egal, welche Sünden Du begangen hast:

“„Kommt nun, und laßt uns die Dinge zwischen uns richtigstellen“, spricht Jehova. „Wenn sich eure Sünden auch wie Scharlach erweisen sollten, werden sie so weiß werden wie Schnee; wenn sie auch rot sein sollten wie Karmesintuch, werden sie sogar wie Wolle werden.“ (Jes. 1:18)

Wenn Du Dir helfen lässt, dann wirst Du auch in der Lage sein, ihr zu helfen. Warum setzt ihr beide euch nicht zusammen und besprecht offen eure Lage? Wendet euch beide an Zeugen Jehovas und bittet um eine kostenlose Bibelbetrachtung. Denn auch Du hast Nachholbedarf. Du kannst Dich auch Deinem Vater anvertrauen. Er würde sich freuen, wenn sein verloren geglaubter Sohn wieder zurück kommt.

Ihr könnt auch gemeinsam beten. Verwendet dabei den Namen Gottes — Jehova. Gerade, wenn man von Dämonen freikommen möchte, ist das wichtig:

“Der Name Jehovas ist ein starker Turm. Der Gerechte läuft hinein und wird beschützt.“ (Spr. 18:10)

Und dass Du wissenschaftlich orientiert bist, ist von Vorteil, denn die Bibel macht wissenschaftlich korrekte Aussagen. Vergiss dabei nicht, dass wissenschaftliche Meinungen sich schon oft geändert haben — was bei der Bibel nicht nötig ist, da sie als Wort Gottes immer zuverlässig ist.

Schau dazu auch auf die WEB-Seite von ZJ. Dort findest Du genügend wissenschaftliche Literatur, die die Existenz Gottes beweisen.

Viel Erfolg Dir und Deiner Freundin und liebe Grüsse ...

Wer mit Dämonen zu tun hat und sich an Zeugen Jehovas wendet kommt vom Regen in die Traufe. Denn eine Sekte die sich nicht scheut absichtlich die Bibel zu verändern indem sie 237 mal jehova einfügt und vieles mehr ist nicht von Gott.

1
@ManfredFS

Dein „Gott“ ist hier zur Genüge bekannt. JHWH / JAHWE / JEHOVA ist es in der Tat NICHT.

Du leugnest Teile der Bibel. Du leugnest, dass „die GANZE Schrift von Gott inspiriert“ ist (2. Tim. 3:16).

Ein Christ bist Du nicht. Deine ständigen Angriffe hier sind mehr als unchristlich.

Gönn Dir noch ein paar schöne Tage ...

1
@OhNobody

Das sagt jemand der einer Sekte angehört welche die Bibel umgeschrieben hat. Und der behauptet Jesus sei ein Engel.nun ja...

0
@ManfredFS

Das sagt einer der die heidnische Trinität verbreitet. Du bist abtrünnig und hast dich selbst in die Hand Satans begeben.

1
@ManfredFS

Das sagt einer, der behauptet, an Gott zu glauben, der aber die Bibel als nicht inspiriert ablehnt. Der die Schöpfung und biblische Ereignisse in Frage stellt. Das bist DU!

Du bist es, der sich als Christ bezeichnet, aber Hass über andere ausschüttet. Du dienst dem falschen Gott — dem Gott dieser Welt (Satan), der auch nicht will, dass der Name JAHWE / JEHOVA bekannt gemacht wird.

Schäm Dich, Du falscher Christ!

1

Wenn das Mädchen dir mit dem Hintergrund eines ZJ vertraut, solltest du das so gut tun, wie es dir möglich ist.

Dir steht nicht zu, zu beurteilen, ob das Kartenlegen ihrer Mutter oder das bisherige Verhalten dieses Mädchens gottgefällig war oder nicht.

Gottes Liebe scheint wie die Sonne auf jedes Geschöpf. Die Menschen unterscheiden sich lediglich darin, ob und wie sie diese Liebe annehmen oder sich selbst verurteilen, was den Fluss zwangsläufig unterbricht.

Also bete für sie doch tu das auch für dich, denn ihr seid beide bedürftig.

Alles Gute...

Ich werde für sie beten, das habe ich ihr auch geschrieben. Ab jetzt bete ich nie mehr für mich selbst

1
@laidio

Musst du auch nicht. Kein Gott wird dich deshalb verurteilen...:-)

0
@Chinama

Doch natürlich. Gott wird uns nach dem Tod danach beurteilen, was wir (für ihn) getan haben.

1
@laidio

Dieses Verurteilen tust du selbst. Gott ist die Liebe und in sich vollkommen und braucht wirklich gar nichts. Alles was wir für ihn tun, tun wir für uns. Also lass die Ängste weg...

0
@Chinama

Auch nicht-gläubige werden erlöst (wenn man von der Existenz Gottes ausgeht). Aber die Gläubigen weren es nach dem Tod leichter haben als der Rest.

0
@laidio

Nach dem Tod ist man nicht mehr existent. Was bleibt, ist die Auferstehungshoffnung.

Die Bibel sagt, dass wir mit Beginn unseres Lebens eine "lebende Seele" wurden. Wir bekamen keine Seele, die nach dem Tod irgendwo hinfliegen würde, sondern wir selbst SIND lebende Seelen:

"Und Jahwe Gott bildete den Menschen, Staub von dem Erdboden, und hauchte in seine Nase den Odem des Lebens; und der Mensch WURDE eine lebendige Seele." (1. Mose 2:7, EB)

Wie geht es mit uns weiter, da wir ja wegen der Sünde unserer Ureltern unvollkommen sind?

"Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben." (Hesekiel 18:4)

Wir alle sind dem Tod unterworfen. Was ist das für ein Zustand — der Tod?

"... was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch haben sie keinen Lohn mehr ... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl [Grab], dem Ort, wohin du gehst." (Prediger 9:5, 10)

Mit anderen Worten: nach dem Tod kehren wir dahin zurück, wo wir uns vor unserer Geburt befanden: in den Zustand der Nichtexistenz:

"Im Schweiße deines Angesichts wirst du Brot essen, bis du zum Erdboden zurückkehrst, denn aus ihm wurdest du genommen. Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren.“ (1. Mose 3:19)

Wir leben nach unserem Tod also nirgendwo weiter, weder im Himmel, noch in einer Qualhölle (die die Bibel sowieso nicht lehrt).

Was bleibt von uns übrig? Wir bleiben in Erinnerung bei Gott. Er hat uns sozusagen in ein "Erinnerungsbuch" eingeschrieben:

"Deine Augen sahen sogar den Embryo von mir, Und in dein Buch waren alle seine Teile eingeschrieben Hinsichtlich der Tage, da sie gebildet wurden Und unter ihnen noch nicht einer da war." (Psalm 139:16)

Gott hat gewissermaßen unseren genetischen Bauplan aufgezeichnet (DNS). Anhand dieses Bauplans kann er uns neu erschaffen. Genau das versprach Gottes Sohn — Jesus Christus:

"Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften [Gräbern] sind, seine Stimme hören und herauskommen werden ... zu einer Auferstehung des Lebens" (Joh. 5:28, 29)

Gott führt also Buch über jeden von uns und kann uns nach unserem Tod wieder zum Leben auferwecken:

"Und ich sah die Toten ... und Buchrollen wurden geöffnet. Aber eine andere Buchrolle wurde geöffnet; es ist die Buchrolle des Lebens. Und die Toten wurden nach den Dingen gerichtet, die in den Buchrollen geschrieben sind, gemäß ihren Taten" (Offb. 14:12)

Wir werden also das wiedererlangt haben, was Adam und Eva verloren haben: ewiges Leben auf einer paradiesischen Erde in Glück und Frieden.

Dann wird es keinen Tod mehr geben:

"Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“ (Offb. 21:4)

Diese schöne Hoffnung dürfen alle Menschen haben.

4
@laidio

Aber eigene Gebete sind ebenso wichtig....denn JEDER sollte seine EIGENES VERHÄLTNIS zu Gott aufbauen, um STÄRKE (die manchmal über das "Normale" hinausgeht) zu erhalten....:-)) - prima, dass du das für einen anderen Menschen machst!!!! :-))

1
@laidio

Genauso isses, ein Gericht für diejenigen, die nicht Gottes Willen getan haben....

2
@OhNobody

Wer aufhört zu existieren kann nicht auferstehen. Du vertrittst hier die Ansicht, Gott erschafft Kline von uns, die uns zwar in allem gleichen mögen die aber nur Kopien sind. Mit der Bibel hat das gar nichts zu tun. Die Bibel spricht klar davon dass wir eine Seele haben die nicht mit dem Leib stirbt und daher kann diese Seele auch auferstehen also wieder einen Körper bekommen, ob geistig oder irdisch.

Jeder der sich mit den Zeugen Jehovas einlässt sollte wissen dass diese NICHT die Wahrheit der Bibel verbreiten sondern Irrlehren.

0
@ManfredFS

"Und Jahwe Gott bildete den Menschen, Staub von dem Erdboden, und hauchte in seine Nase den Odem des Lebens; und der Mensch WURDE eine lebendige Seele." (1. Mose 2:7, EB)

Wie geht es mit uns weiter, da wir ja wegen der Sünde unserer Ureltern unvollkommen sind?

"Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben." (Hesekiel 18:4)

Wir alle sind dem Tod unterworfen. Was ist das für ein Zustand — der Tod?

"... was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch haben sie keinen Lohn mehr ... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl [Grab], dem Ort, wohin du gehst." (Prediger 9:5, 10)

Mit anderen Worten: nach dem Tod kehren wir dahin zurück, wo wir uns vor unserer Geburt befanden: in den Zustand der Nichtexistenz:

"Im Schweiße deines Angesichts wirst du Brot essen, bis du zum Erdboden zurückkehrst, denn aus ihm wurdest du genommen. Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren.“ (1. Mose 3:19)

Wäre nicht die Auferstehungshoffnung, wären wir für immer tot — nicht mehr existent.

0
@OhNobody

Das kommt wenn man ignoriert, dass ein Wort mehrere Bedeutungen haben kann. Deine Bibelverse sagen lediglich aus, dass der Schreiber hier Seele für Mensch verwendet hat. So wie man schreibt, dass Dort hat 500 Seelen.

Daneben bedeutet Seele eben noch mehr.

Mt 22,37 Er aber sprach zu ihm: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand."

Man muss ziemlich naiv sein um in diesem Text den Begriff Seele mit ganzer Mensch oder Körper zu "übersetzen".

Mt 10,28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als auch Leib zu verderben vermag in der Hölle!

Jesus macht sogar deutlich, dass der Körper NICHT die Seele ist. Natürlich ignorierst du dass und wirst behaupten, dass dürfe man nicht wörtlich nehmen. Das nennt man dann die Bibel an die Lehre anpassen.

Apg 2,27 denn du wirst meine Seele nicht im Hades zurücklassen noch zugeben, dass dein Frommer Verwesung sehe.

Hier wird klar, dass die Seele eben nicht aufhört zu existieren.

1Petr 1,9 und so erlangt ihr das Ziel eures Glaubens: die Rettung der Seelen.

Petrus spricht auch davon, dass unsere Seelen gerettet werden, nichts von wegen wir hören auf zu existieren

Offenbarung 6

9 Und als es das fünfte Siegel öffnete, sah ich unter dem Altar die Seelen derer, die geschlachtet worden waren um des Wortes Gottes und um des Zeugnisses willen, das sie hatten.

10 Und sie riefen mit lauter Stimme und sprachen: Bis wann, heiliger und wahrhaftiger Herrscher, richtest und rächst du nicht unser Blut an denen, die auf der Erde wohnen?

Die Seelen sind sogar im Himmel bei Gott und sprechen mit Gott Wäre völlig unmöglich wenn deine Theorie, wir würden aufhören zu existieren stimmen würde.

2Kor 5,8 Und doch sind wir voll Zuversicht, und unser größter Wunsch ist, das Zuhause unseres ´irdischen` Körpers verlassen zu dürfen und ´für immer` daheim beim Herrn zu sein. 

Hätte Paulus geglaubt, er würde mit dem Tod aufhören zu existieren hätte er nicht diese Aussage getroffen. Er war davon überzeugt dass er nach dem Tod beim Herrn Jesus im Himmel sein würde, nämlich seine Seele, die dann den Körper verlassen würde.

Und anstatt Prediger 9 herunterzuleiern und dessen Sinn zu verdrehen wie wäre es mit Prediger 12

7 Und der Staub kehrt zur Erde zurück, so wie er gewesen, und der Geist kehrt zu Gott zurück, der ihn gegeben hat.

Wie man sieht widerlegt die Bibel klar deine Aussagen.

0

Du brichst dir keinen ab, wenn du auch mal für andere betest. Bringt zwar nichts, würde aber deinem Ego guttun.

Ich weiß ja nicht, was sie getan hat. Ich würde nicht für jeden beten. Für Hitler wünsche ich mir zum Beispiel, dass er das Leid eines jeden einzelnen Menschen erleidet, welches er verusacht hat.

1

Wieso kannst du so SICHER sein, dass es "nichts bringt"?????

1

Scheint eher,Du hast den Aufbau von Frage und Details noch nicht kapiert.

Frage ist kurz, Details darfst Du fast endlos quatschen.

Ich hab einen Text eingegeben, und dann meinte gurefrage: die Frage ist zu ausführlich, bitte fasse dich kürzer.

1
@laidio
bitte fasse dich kürzer

und da dachtest du einfach ein Bild mit einem mehrere Seiten langem Text anzuhängen? Was ist daran kurz gefasst?

0
@Ivan69

es geht nicht kürzer

0

Hast Du auch eine Antwort auf seine Frage?

2

Was möchtest Du wissen?