EIN Leben lang schöne Sommerbräune -- nun garnicht mehr?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hast du dir denn auch man gedanken gemacht, was an ratschlägen von dermatologen über zuviel und zulange sonneneinwirkung dran ist, die dafür plädieren, eher sparsam und zurückhaltend mit sonne auf der haut umzugehen? stichwort "hautkrebs"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eggenberg1
11.03.2014, 15:44

seine haut ist in keinster weise verändert -- also bitte , sonst wär er schon lange zu einem dermatologen gegangen -- aber das wird wohl der nächste schritt sein.

was die zu lange sonneneinwirking angeht-- er kann ja schließlich nicht , wenn er draussen arbeiten muß /mußte -- die sachen fallen lassen ,weil die sonne zu intensiv scheint -- das wäre arbeitsverweigerung -- was machen denn die strassenbauarbeiter ?? die sind auch der sonne ausgesezt, und mein man ist kein hellhäutiger typ .

1

Hallo Eggenberg1,

hast mir ja so nett weiter geholfen mit meiner Frage (und einwenig die Angst genommen) daher bemüh ich mich hier mal. Als aller erstes muss ich sagen, das ich ja von Natur aus sehr Braun bin und das daher nicht so sehr nachvollziehen kann, ich würd mich freuen wenn meine Haut ein wenig sonnenresistent werden würde ;-) .. aber na ja, soll ja jeder wie er mag. :)

In dem Fall deines Mannes kann es natürlich sein das durch die Arbeitsumstellung er einfach weniger Sonne abbekommt, aber wenn es so extrem ist wie du sagst kann es natürlich auch andere Gründe haben.

Ich bin kein Arzt, daher verlass dich bitte nicht darauf.

Aber der Grund warum wir Bräune zu uns nehmen ist die Melaninproduktion in unserem Körper. Dunkle menschen haben meist mehr Melanin als helle, daher die dunkle Haut, Augen und Haare.

Generell ist es so das wir Sonnenlicht und Tageslicht durch die Augen aufnehmen, dies bis zur Zirbeldrüse geleitet wird und diese dann das Hormon Melanin produziert. Je mehr Licht desto WENIGER Melanin, also ungefähr so kann man sich das vorstellen das die Zirbeldrüse am meisten Melanin in der Dunkelheit produziert, was auch dazu führt das wir Müde werden und unser Körper uns sagt, das es Schlafenszeit ist.

Wenn dein Mann jetzt mehr dem Tageslicht ausgesetzt ist kann es sein das sein Körper weniger Melanin produziert und er daher sogar heller wird. Auch glaub ich ist es so das in zunehmendem Alter der Körper weniger Melanin produziert, zum Beispiel bekommen ja viele wenn sie älter sind hellere Augen oder werden Blasser (ein Phänomen das ich bei Verwandten beobachten konnte).

Wie gesagt, ich bin kein Arzt, aber hatte mich einwenig mit diesem Thema auseinandergesetzt und hab mal versucht das was ich gelesen hab hier zusammenzufassen. Hoffe ich konnte helfen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eggenberg1
18.03.2014, 19:54

danke dir für deine mühen-- nein , er ist jetz nicht mehr drausen eher weniger ,denn als schlosser hat er mehr draussen gearbeitet dass menschen in alter hellhäutiger weden habe ichnochnicht gewußt und ist mir imbekanntenkreis auhc noch nicht aufgefallen--ich werde ihn auf jeden fall --zur absicherung -- zum hautarzt schicken .n un dmit deinem problem hoffe ich ,dass sich das bald erledigt.l.g

1
Kommentar von planetsun
30.07.2014, 21:50

immer wieder lustig, was man hier drinnen findet.. ;o)

Also.. Melanin ist kein Hormon und wird auch nicht in der Zirbeldrüse gebildet, und es macht definitiv nicht müde.. Melanine sind rötliche, braune oder schwarze Pigmente, die die Färbung der Haut, Haare und Augen bewirken. Was du hier meinst ist Melatonin..

1

Braune Haut ist ein natürlicher Sonnenschutz. Wenn man die Sonne längere Zeit meidet wird die Haut immer dünner und verblasst. Die Melanin Pigmentdichte der Haut verringert sich. Dein Mann war früher öfters in der Sonne, zudem hat er gelegentlich geschweisst. Beim schweissen ensteht die stärkste UV-Strahlenbelastung die wir auf unserem Planeten kennen. Aufgrund der hohen UV-Strahlenwerte die dein Mann ausgesetzt war reagierte seine Haut mit einer sehr strarken Pigmentneubildung.

Es gibt 2 Arten von Hautbräune:

Die direkte Pigmentierung, also die Dunkelung der in der Haut vorhandenen Melanin Pigmenten, die sehr schnell eintritt durch UV-Bestrahlung. Je mehr Melanin sich in der Haut befindet, desto schneller wird man braun.

Und die Neupigmentierung. Die Sommersonne strahlt von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr mit einem UVB-Lichtanteil der für die Neubildung der Melanin Pigmente verantwortlich ist. Dieses Melanin bildet sich im Winter oder bei längerer Sonnenabstinenz wieder zurück. Auch beim schweissen enstehen sehr starke UVB-Strahlen. Deutlich mehr als in der Sonne.

Nun.. Dein Mann hat Zeit seines Lebens seine Haut auf eine sehr starke UV-Strahlung trainiert. Um jetzt braun zu werden dauert das ganze evtl. auch etwas länger. Zudem nimmt die Melaninproduktion im Alter ab. Auch wenn man sich vor jedem Sonnenaufenthalt mit Sonnenschutzcreme einschmiert, wird eine Pigmentneubildung in der Haut verhindert. Immer 20 Minuten ungeschützt in die Sonne um der Haut die Zeit zu geben einen hauteigenen Sonnenschutz aufzubauen.

Allerdings sollte dein Mann auch etwas auf sich aufpassen. Man kann es auch übertreiben. Gerade der Stirnbereich bei Männern im fortgeschrittenen Alter sollte beobachtet werden. Hier können z.B. Schuppenbildung oder rauhe Hautstellen ein Anzeichen für eine aktinische Keratose sein. Kommt wenn man es übertreibt mit der Sonne, aber keine Angst, ist mit einer Salbe leicht behandelbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eggenberg1
15.11.2014, 22:54

danke für den" nachtrag " jetzt seh ich da s ganze ein wenig klarer . er ist seit 4 jahren mehr drinnen als draussen am arbeiten . sonnensschutz hat er nie genommen ( leider )

0

Was möchtest Du wissen?