ein kfz betrieb wird an einen neuen inhaber verkauft ,muss der neue einen gewährleistungsfall beheben?

1 Antwort

Wenn der neue eigentümer die rechtsnachfolge übernommen hat ein klares Ja .. das macht man aber gerade aus den genannten Gründen nicht ( und wenn dann meist bei Vertragshändlern..) . Du wirst versuchen müßen den Schaden privatrechtlich einzufordern oder einzuklagen.. Joachim

Ausbildungsbetrieb wechseln, Innung?

Mein Freund fühlt sich in seinem Betrieb überhaupt nicht mehr wohl. er ist gerade in seinem ersten ausbildungsjahr zum kfz-mechatroniker, die kollegen sind richtige assis (nicht nu unsympathisch oder "anders" sonder richtig asozial) & sein chef ist ein launischer Choleriker. mein freund wollte schon immer mechatroniker werden, will aber einfach nicht in diesem betrieb bleiben ! hab daraufhin mal meine chefin gefragt, ob so ein wechsel möglich ist, ohne das erste lehrjahr wiederholen zu müssen, und sie meinte irgendwie dass man die KFZ-Innung mit einbeziehen müsste, die würden erstmal prüfen ob es wirklich Grund gibt den Betrieb zu wechseln. Ist das echt so ? Wie genau läuft das dann ab ? Bringt das gar nichts, sich woanders zu bewerben, weil die Innung das zuerst genehmigen muss ? Danke im voraus schonmal !

...zur Frage

KFZ-Werkstatt hat starken Rost am Auto entdeckt, was sind meine Rechte?

Habe im Dezember letzten Jahres ein Auto vom Händler, Baujahr 2004, gekauft. Am Samstag war ich bei ATU um die Winterreifen zu wechseln und dort wurde unüblich starker Rost am Boden festgestellt. Mir wurde gesagt, dass er so nicht verkehrssicher sei und ich frage mich, wie der Händler den Wagen kurz vor meinem Kauf durch den TÜV bekommen hat. Er konnte mit dem Schraubenzieher wie durch nasse Pappe stechen.

Da der Kauf nicht lange her ist und ich noch in den ersten 6 Monaten liege - fällt dies noch unter die Gewährleistung des Händlers? Und wenn ja, wie schnell muss er den Schaden beheben? Ich fahre nämlich am 31.5. mit dem Auto in bereits gebuchten Urlaub. Wäre das eine angemessene Fristsetzung? Und könnte ich Schadenersatz geltend machen, wenn ich den Urlaub nicht antreten kann, bzw dann einen Leihwagen verlangen? Oder bestenfalls den Wagen morgen wieder zurückgeben , so dass ich mir einen neuen Wagen, bei einem anderen Händler kaufen kann? Denn das Vertrauen ist gerade derart verletzt. Der KFZ Mechaniker bestätigte mir nämlich, dass ein seriöser Händler so einen Wagen, in so einem Zustand, nicht verkauft!

...zur Frage

Privathaftplichtschaden bei Fehler beim Verzurren eines Motorrads auf einem Anhänger?

Folgender Sachverhalt:

3 Motorräder werden auf gemietetem Motorradtransportanhänger verzurrt. Dabei verzurrt jeder Besitzer sein eigenes Motorrad. Nach ca. 20 km Fahrt wird angehalten um die Ladungssicherung nochmals zu überprüfen. Dabei wird festgestellt, dass eines der 3 Motorräder zur Seite gekippt ist und eines der anderen Motorräder an Tank beschädigt hat. Es wurden keine außergewöhnlichen Fahr- oder Bremsmanöver durchgeführt. 2 Motorräder sind weiterhin stabil verzurrt, beim dritten Motorrad hatte sich die Verzurrung gelockert. D.h. es ist davon auszugehen, dass der eine Besitzer sein Motorrad nicht ordentlich verzurrt hat und es dadurch auf das anderen Motorrad gekippt ist.

Die Privathaftpflichtversicherung des "Schädigers" lehnt erst mal telefonisch ab und verweist auf die Kfz-Versicherung des Zugfahrzeugs. Die Versicherung des Zugfahrzeugs lehnt ab, da kein Schaden durch den Betrieb des Fahrzeugs bzw. des angehängten Anhängers verursacht wurde. Zudem ist in den Versicherungsbedingungen des Kfz transportierte Ladung nicht versichert ist.

Die Kfz Haftpflichtversicherung des umgefallenen Motorrads fällt aus meiner Sicht auch aus, das das Motorrad nicht im Betrieb war.

Aus meiner Sicht ist das doch ein klassischer Fall für die Privathaftpflichtversicherung!? Der dritte Motorradfahrer ist seiner Pflicht das "Ladungsgut" (auch wenn es sich um eine Motorrad gehandelt hat) ordentlich zu sichern nicht ordentlich nachgekommen.

...zur Frage

Kann man bei einem Kfz-Getriebe den Zeitpunkt bestimmen wann dieses kaputt gewesen oder der Schaden an diesem entstanden ist?

Habe einen polo verkauft. Der Wagen ist von dem neuen Besitzer bereits 150km/ gefahren worden und es wird dann im nachhinein behauptet das Getriebe wäre kaputt gewesen. Nun soll ein Gutachten erstellt werden woraus hervorgeht wann es kaputt gewesen sein soll. Dem Verkäufer wird vorgeworfen er hätte gewußt das das Getriebe defekt gewesen ist. Dies stimmt jedoch nicht.

Grüße

...zur Frage

Auotoverkauf,Rückabwicklung des Kaufvertrages?

Hallo zusammen,

am 06.01.18 haben wir unseren Pkw verkauft mit einem ADAC Kaufvertrag mit dem vorgedruckten Zusatz KFZ wird unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft.Wir garantierten dem Käufer allerdings schriftlich,das zum Zeitpunkt des Kaufes die Zylinderkopfdichtung in Ordnung sei,zumal der PKW auch 3 Tage vorher in einer Meisterwerkstatt war zum Wechsel eines Thermostats.Nun haben wir Post von einem Rechtsanwalt bekommen,der die Rückabwicklung des Vertrages fordert,da die Zylinderkopfdichtung angeblich defekt ist,da der PKW nun mehr Kühlwasser verbraucht und angeblich auch qualmt..Ist die Rückabwicklung des Vertrages überhaupt noch rechtmäßig,da der Käufer auch mit dem PKW die letzten 8 Wochen gefahren ist.Mit bestem Dank voraus

...zur Frage

Ärger mit Autovermietung wegen ein angebliche Kratzer!?

Hallo zusammen, am 04.01.2018 habe ich bei einer Enterprise- Station in Düsseldorf für einen Tag einen Transporter gemietet (200 km frei). Ich habe diesen Transporter mit mehreren dokumentierten Schäden - teilweise aber nicht - ohne Einwände übernommen. Schäden die nicht Dokumentiert wurden, habe ich aber dokumentiert und aufbewahrt, auch mit Bilder. Nach nicht mal 24 Stunden und knapp über 100 gefahrenen km, habe ich am 05.01.2018 gegen 13 Uhr den Wagen innerhalb der Öffnungszeiten bei der gleiche Autovermietung in Düsseldorf abgestellt.

Bei der Abgabe erspähte ein Angestellter einen 50-60 cm langen leichten Kratzer, an die Oberfläche der Karosserie des Transporters, nachdem er auf Detektivsuche ging. Meine Erklärungsversuche, dass ich mir keiner Schuld bewusst war und keinen Schaden verursacht zu haben, verliefen erfolglos. Meine Kaution i.H.v. 1100,00 Euro wurde direkt am gleichen Tag einbehalten.

Da es bei der Übergabe stark geregnet hat und die Karosserie der Transporter komplett nass war, war es unmöglich so einen leichten Kratzer zu sehen, besonders in der Höhe der Karosserie des Transporters ( VW- Bus hoch und lang). Ein Mitarbeiter der Autovermietung ist auf eine kleine Leiter gestiegen und hat versucht mit einem Taschentuch den Kratzer zu entfernen, Erfolglos. Der Kratzer war nicht neu und sah wie Schmutz aus, was man eindeutig auf dem Fotos erkennen kann (Fotos davon liegen vor). Der Kratzer ist sehr klein und geht nicht bis auf die Grundierung, der kann bereits mit einfachen Mitteln kaschiert werden. Wenn die Grundierung im Übrigen nicht beschädigt ist, dann besteht die Möglichkeit den Kratzer mit Schleifpaste zu entfernen.

Ich bin mir sicher keinen Schaden verursacht zu haben, vor allem ein angebliche Kratzer bis auf die Grundierung entsteht ja nicht mal eben so ohne dass man es merkt. Zudem, was mich etwas stutzig macht; Im Übergabeprotokoll waren ja bereits diverse Vorschäden protokolliert, die allesamt nicht neu aussahen und meiner Meinung nach auch großzügig angegeben waren, wie auch der angeblicher Kratzer bis Grundierung, die ich an dem kompletten nassen Wagen, bei der Übernahme nicht gesehen habe. Die Kosten , die mir dann von Enterprise in Rechnung gestellt wurden, beliefen sich auf 742,05 €, die bereits von meinem Konto abgebucht worden sind.

Das ist der Gipfel der Frechheit, ich bin dabei rechtliche Schritte einzuleiten und ich würde mich über eure Meinung dazu sehr freuen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?