Ein Job Zwei Arbeitsverträge?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also ich habe da eine Vermutung. Aber wie gesagt nur eine Vermutung.

Um bei Deinen Überstunden oder Sonderzahlungen Steuern und Sozialabgaben zu sparen laufen Deine 40 Stunden auf den "Haupt"-Arbeitsvertrag. Ergo zahlst Du und der Arbeitgeber seine Beiträge. Deine Mehrzahlungen laufen über eine geringfügige zusätzliche Beschäftigung.

Ergo fällt nur die geringe Pauschale für den Arbeitgeber an. Das Fehlen der Kontoverbindung könnte darauf hinweisen dass auch noch eine Möglichkeit gesucht wird die gesamten 450€ als Betriebsausgabe zu verbuchen, unabhängig davon ob diese auch in voller Höhe angefallen sind.

Das ist sogar in der Grauzone legal. Vorausgesetzt Du hast im geringfügigen Vertrag komplett andere Aufgaben als im Vollzeitvertrag.

Z.Bsp. Du arbeitest 40 Stunden als Industriemechaniker. Am Wochenende machst Du auf geringfügiger Basis den Garten und Putzt die Büros.

Dann kassierst Du vollzeit Dein Nettogehalt und zahlst EKSt sowie Sozialabgaben. Dein Arbeitgeber anteilig auch.

Du machst 20 Überstunden á 10€ also 200,00 Die bekommst Du auch allerdings aus dem geringfügigen Vertrag.
Dein Arbeitgeber wird allerdings im Jahresschnitt bewertet. Er macht also 450€ aus geringfügigen Vertrag als Betriebsausgabe geltend (schmälert den Gewinn) und erntet dadurch bei der Gewerbesteuer, Körperschaftssteuer und wenn er sich den Rest in die Tasche tut auch bei der Einkommenssteuer.

Wie gesagt alles nur eine Vermutung. Aber ein derartiges Modell kenne ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
22.01.2016, 18:18

Ich denke auch, dass es gut sein kann, dass mit den Verträgen etwas nicht in Ordnung ist.

Aber ganau kann man das nur sagen, wenn man beide Verträge vor sich liegen hat und die genaue Konstellation, wie z.B. Unternehmensformen, Branche usw. kennt.

Insofern ist eine Ferndiagnose schwierig und ungenau, weshalb anzuraten ist, dass sich der Fragesteller an einen fachkundigen Berater wendet, z.B. an jemanden aus dem Bereich Personal, der sich mit Arbeitsverträgen auskennt, oder an einen Fachanwalt für Arbeitsrecht.  

0

Sind das denn zwei verschiedene Arbeitgeber? Weil... eine Haupttätigkeit UND ein Minijob bei EINEM Arbeitgeber geht nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hoppelhase26
23.01.2016, 14:36

Doch das geht sehr wohl. Zwei Verträge unter einem Arbeitgeber ist möglich sofern sich die beiden Tätigkeiten grundlegend voneinander unterscheiden

0

Du kannst davon ausgehen, dass da was nicht OK ist.

Der Gau ist für dich wenn die versuchen dich bar zu bezahlen. Eventuell sollst du dann deine Versicherungen und Steuer selbst bezahlen.

Lies bitte mal die Verträge genau durch!

Wer hat dich denn dorthin vermittelt? Wenn das eine öffentliche Vermittlung war, dann kannst du dort nachfragen.

Es gibt sicherlich auch noch schwerere "Geschütze", die würde ich aber zunächst nicht anwenden. MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Formuliere deine Frage nochmal anderst, blicke da grad nicht durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Darknoize
22.01.2016, 16:55

Neuer Job , 40 std Woche, und 2 Arbeitsverträge? Wie gehts das :)



0

Was möchtest Du wissen?