ein Jahr nicht mehr abgenommen - wer kennt das Problem?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

1300 Kalorien sind selbst für Nichtsportler definitiv zu wenig. Hör erstmal auf dich unter Druck zu setzen, mache Sport und versuche trotz Allergien dich normal zu ernähren.

Es ist zum Beispiel völlig ungesund über längere Zeit auf Kohlenhydrate zu verzichten. Ganz unbrauchbar sind die für den Körper nicht.

Möglicherweise hat dein Trainer nicht ganz unrecht und es setzt eine Art Jojo-Effekt ein. Du isst viel zu wenig und jedes nur verwertbare Gramm versucht ein Körper entsprechend zu speichern - quasi für schlechte Zeiten. Der Körper lernt mit.

So blöd das klingt, fang neu an wenn das alles so nicht funktioniert. Und lass vor allem mal deinen Kalorienverbrauch von jemanden checken, der sich damit auskennt. Bevor du dich weiter quälst.

Auch was das Gewicht angeht, wenn du Fett ab- und Muskulatur aufbaust wirst du tendendiell eher schwerer, zumindest nicht leichter.

Was dieses Medikament angeht, da habe ich keine Ahnung davon. Wie es mit Nebenwirkungen aussieht, Dosierung und so weiter. Da solltest du mit deinem Arzt reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Disasterpiece1 14.09.2016, 11:57

Lieben Dank - das verstehe ich unter einer hilfreichen Antwort.

Ich bin derzeit auf der Suche nach einem Arzt der mich nicht wieder Heim schickt weil ich ja nicht akut krank bin - leider nicht so einfach einen zu finden der noch zuhört.

1
CountDracula 14.09.2016, 13:20
@Disasterpiece1

Warst Du schon einmal beim Endokrinologen? Das ist ein Arzt, der sich auf Hormone spezialisiert hat. Er sollte Dir bei Hormonmangel (durch Schilddrüsenunterfunktion) am besten weiterhelfen können.

0

Hallo Disasterpiece1,

1300 Kalorien sind auf jeden Fall zu wenig. Wenn du durchschnittlich nur diese Kalorienmenge erreichst, hat der Trainer wahrscheinlich Recht mit seiner Vermutung.

Dein Grundumsatz liegt laut der Harris & Benedict Formel bei ca. 1560 kcal. Diese Energiemenge benötigt dein Körper nur für die Aufrechterhaltung aller normalen Körperfunktionen.

Wenn du weniger isst, schaltet dein Körper deswegen in den Hungerstoffwechsel. Dann wird Fett trotz niedriger Kalorienaufnahme bis zu 100% gespeichert.

Muskeln werden abgebaut bzw. nicht aufgebaut, weil sie auch im Ruhezustand Energie verbrauchen (die nicht ausreichend vorhanden ist).

Du solltest also auf jeden Fall deine Kalorienzufuhr erhöhen, wenn du abnehmen willst. Am besten wäre ein Kaloriendefizit von ca. 500 kcal unter deinem Gesamtbedarf, um langfristig Fett zu verlieren.

Auf Kohlenhydrate verzichten musst du dafür übrigens nicht. Langkettige Kohlenhydrate in Gemüse, Obst, Vollkornprodukten und Kartoffeln sind sehr gesund und machen dich lange satt.

Deinen Kalorienbedarf rechnest du so aus:

Gesamtenergiebedarf = Grundumsatz x PAL-Wert.

Der PAL-Wert hängt davon ab, wieviel du dich im Alltag bewegst und ob du regelmäßig Sport machst. Wenn du dieses Stichwort im Internet suchst, findest du viele Tabellen, die dir eine Einordnung erleichtern.

Der Knackpunkt scheint hier also wirklich eine zu geringe Kalorienzufuhr zu sein. Wenn du weitere Informationen willst, könntest du dich an eine professionelle Ernährungsberatung wenden. Diese werden auch von der Krankenkasse unterstützt.

Viel Erfolg beim Abnehmen,

Dein Precon BCM Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Trainer hat mit Sicherheit recht, wenn er sagt, dass du zu wenig isst. Bei deiner Größe und deinem Gewicht liegt schon der Grundumsatz höher als 1300 kcal, und man sollte nie unter seinem Grundumsatz essen. 

Durch deine Sport- und Bewegungsgewohnheiten ist dein Gesamtumsatz mit Sicherheit auch ziemlich hoch. Rechne dir beides aus und bleib bei deiner Kalorienzufuhr über deinem Grundumsatz, aber unter deinem Gesamtumsatz. Dann wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit auch abnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

damit Dein Körper an Muskeln zulegt, braucht er nicht nur Training, sondern auch die richtige Ernährung, genügend Zeit zur Regeneration (das sollte bei einer Trainingsintensität von 3x pro Woche nicht das Problem sein) und genügend Schlaf.

Es gibt das Modell der Superkompensation: Grob vereinfacht besagt es, dass die Muskeln nicht während des Trainings wachsen, sondern in der Regenerationsphase danach. Das machen sie aber nur, wenn sie auch die richtigen Nährstoffe dafür haben.

Besonders wichtig dafür ist Eiweiß. Pro Kilogramm Körpergewicht solltest Du davon täglich ungefähr 1,0-1,5g zu Dir nehmen. Mehr ist nicht nötig, da Dein Körper mehr gar nicht aufnehmen kann.
Am besten ist es, wenn Du Deinen Bedarf an Eiweiß natürlich deckst. Sollte Dir das nicht gelingen, können Shakes mit Proteinpulver weiterhelfen.

Zu wenige Kalorien sind auch nicht gesund, da Dein Körper beim Training Energie braucht. Wenn er die nicht hat, kann er keine Muskeln aufbauen.

Low Carb ja - aber ein paar Kohlenhydrate solltest Du trotzdem zu Dir nehmen, da sie ein wichtiger Energielieferant für Deinen Körper sind.

Wenn Du nur Altöl in Deinen Tank kippst, fährt Dein Auto nicht weit - genau so ist es mit Deinem Körper.

Ich kann Dir dazu eine wunderbare, kostenlose App empfehlen, die Dir Deinen Kalorienbedarf berechnet und sich dabei nach Deiner Trainingsintensität, Deinem Anfangsgewicht, Deiner Körpergröße, Deinem Geschlecht und Deinem Figurziel richtet: MyFitnessPal.

Dann ist es auch wichtig, dass Du genügend Schlaf bekommst. Als Faustregel gelten sieben Stunden pro Tag, aber es gibt auch Menschen, die mit weniger auskommen. Das musst Du für Dich selbst herausfinden.

Lass Dich von der Zahl auf der Waage auch nicht zu sehr verrückt machen. Wenn Du drei Mal in der Woche Krafttraining machst, hast Du mit Sicherheit schon Muskeln aufgebaut - und die wiegen mehr als Fett.

Dass sich der berechnete Körperfettanteil verändert hat, bedeutet nicht unbedingt, dass Du jetzt wirklich mehr Körperfett hast. Wassereinlagerungen können z. B. das Ergebnis von solchen Berechnungen beeinflussen, und gerade wir Menschen mit Frauenkörpern haben ja gerne mal ein bisschen mehr Wasser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ja sagst du könntest ein Buch schreiben über Ernährung solltest du wissen das ein kaloriendefizit zur gewichtsreduktion führt und es nicht sein kann das du nicht abnimmst weil du zu wenig isst verstehst du den Sinn dahinter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Disasterpiece1 14.09.2016, 11:46

Nun ja, ich habe mich halt nicht ausreichend mit dem Grundumsatz des Menschen beschäftigt. Und angenommen mein Grundumsatz liegt bei 2100 kcal/Tag dann also meine Frage: wie groß darf das Defizit sein ohne den Körper in eine Notsituation zu schicken?

0
putzfee1 14.09.2016, 12:11
@Disasterpiece1

Unter seinem Grundumsatz sollte man nie essen. Rechne dir deinen Gesamtumsatz aus und bleib zwischen Grundumsatz und Gesamtumsatz, dann wirst du vermutlich auch abnehmen.

0

Du redest nur von Training wie siehts mit der Ernährung aus?

Sag jetzt bitte nicht ich ernähre mich gesund weil das ist definitions Sache

Wie viele Kcal nimmst du zu dir? und was isst du genau?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Disasterpiece1 14.09.2016, 11:49

Wie ich ja geschrieben hab, hab ich in etwa 1300 kcal täglich zu mir genommen. Auch an Fitness-Tagen.
Das sah eigentlich immer in etwa so aus:
Morgens: Joghurt mit Beeren (ungesüßt) oder manchmal Haferbrei
Mittags: Salat oder einen Quark mit Beeren
Abens: Gemüsepfanne mit Hähnchen
Keinen Alkohol, keine Süßigkeiten, keine Zwischenmahlzeiten.

0
Maprinzessin 14.09.2016, 11:51
@Disasterpiece1

Nimm mehr Kohlenhydrate dazu dann hast du mehr Kraft und Energie beim Training

wenn du zu wenig isst dann verbrennt der Körper kein Fett mehr

Iss Reis und Kartoffeln (sind viele Stoffe drinnen die der Körper benötigt)

Haferflocken zum Frühstück mit Beeren und Joghurt

Gemüsepfanne mit Hähnchen ist super

erhöhe den Bedarf auf 1500 kcal

Sehr viele Menschen glauben umso weniger ich esse desto mehr muss ich abnehmen

Aber das ist völliger Schwachsinn

alles gute

1

Was möchtest Du wissen?