Ein Jahr nach Nasen- OP immer noch Beschwerden....?

7 Antworten

ganz normal. Es kommt immer ganz darauf an, welcher Arzt es macht. Ich war bei 3 verschieden HNO Ärzten. Das Resultat bei dennen: 1. Arzt pfuscher gewesen hat nur gelasert 2. Arzt war besser hat die Nasenscheidewand operiert war 2 Monate gut, danach wieder schlecht. Hatte viel Schleim gehabt und Tamponaden in der Nase 3. Arzt Gott sei Dank hat sein Handwerk drauf gehabt und hat meine Nase richtig operiert Kann ich auch namentlich nennen Dr. Göde in Nürnberg

Bei mir sind es jetzt fast 3 Jahre nach der Op. Die Nasenscheidewand wurde begradigt wegen einer einseitigen Atmungsbehinderung. Die Heilung hat ca. 1 Jahr gedauert. Die Atmung ist jetzt genauso stark und auf der selben Seite behindert wie vor der Op. Angeblich ist die Nasenscheidewand jetzt gerade. Verschiedene Ärzte rieten, noch mehr von den Nasenmuscheln wegzunehmen. Ich scheue einen weiteren Eingriff und werde mit der Einschränkung leben.

Ich habe zwei solcher bloeden OPs ueber mich ergehen lassen und es wurde jedesmal schlimmer. Falls du die zweite OP noch nicht gemacht hast, wuerde ich dir auf jeden Fall davon abraten und dich mit deiner Situation abzufinden versuchen. Die HNO Aerzte luegen dich an. Sie muessen operieren um Geld zu verdienen. Du musst damit leben! Meist entfernen sie auch zuviel von den Nasenmuscheln und diese Schleimhaut fehlt dir dann fuer immer. Schau mal in Wikipedia unter "Empty Nose Syndrom" oder so nach. Es ist ein schlimmer Zustand, aus dem dir kein HNO Arzt mehr raushelfen kann. Du must Dir selber helfen, mit Nasenfeuchtigkeitscremes, taeglich angewendet. Auch die psychologischen Implikationen sind schwerwiegend, und vielleicht solltest du psychologische Hilfe in Anspruch nehmen, bis es dir wieder besser geht. Man kann damit leben aber es ist ein Kampf. Ich wuensche Dir jedenfalls alles Gute!

Was möchtest Du wissen?