ein hund hat schon den 4. tot eines meiner tiere verursacht, und keine anzeige möglich? :O

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

solang du nicht beweisen kannst welcher hund das war,kann die polizei auch nichts tun,am besten wäre e-zaun da geht kein hund mehr ran wenn s ihm eine scheuert,kannst mal bei westfalia werkzeug schauen die haben sowas

Wir haben hier doch zwei Dinge zu beachten. 1. Die Besitzer der jeweiligen Hunde machen sich einem Aufsichtspflichversäumnis schuldig und hätten aus diesem Grund zweifelsfrei zu mindestens Schadenersatz zu leisten. 2. Ein Hund kann nur in ein Grundstück eindringen insofern es der desolate Zustand der Umfriedung zulässt. Wenn ich jedoch höre das diesen Eindringen von Hunden auf das Grundstück Gang und Gebe ist, so liegt das sicher daran das hier gar kein Zaun vorhanden ist. Da kann man nun wieder argumentieren , woher soll man denn wissen wo Euer Grundstück beginnt? Klar ist es unter solchen Umständen normal das die Polizei nicht agiert, auf welcher Grundlage sollte sie das auch tun? Ihr seht euch nicht in der Lage den Besitz zu kennzeichnen, verlang aber das dieser Besitz geachtet wird. Also irgendwas passt da nicht. Und Meerschweinchen in einem sicheren Auslauf sind vor einem Hund relativ sicher, jedenfalls solange bis der Besitzer des Hundes heran gekommen ist. Wenn allerdings nur eine 25 cm Umzäunung alles ist was diese Tiere schützt, kein Zaun zu überwinden ist, ja was verlangst Du denn da?

Generrel sollte hunde an die leinen bei wohngebieten und nicht ab der leine gelassen werden aus diesem grund.auch wenn er gut gehorcht.den jeder hund kann ausbüchsen usw!!! wenn der hund was anstellt.wie beissen und tiere töten haftet der hundehalter selbst laut gesetzt und nicht du.!!!!!! ich würde ihn auch anzeigen und den tierschutz infortmieren wegen diesen fall von dem hund. er müsste mit einer busse rechnung und zletzt die einscläferung von hund rechnen. ich hoffe ich jonnte dir die antwort geben.

Also auf jeden fall were das für die Polizei nur ein Ernstfall wen Menschen etwas damit zutun haben z.b Hund hat mich angegriffen! Aber es ist auch nicht gerecht von der Polizei nur nicht den Fall anzunehmen weil es Tote Tiere sind! Ich meine es sind auch Lebewesen!

Ich liebe Tiere! Und wenn dann geh zur anderen Polizei vl helfen die!

Hallo,

Was du machen kannst ist es dem zuständigen Ordnungsamt melden! Ich als Hundetrainer Arbeite ser viel und Häfig mit verschiedenen Hunden zusammen!

Allerdings brauchst du den Namen des Besitzers.

Es gibt verschiedene Bissgrade eines Hundes und bei einem Tod eines anderen Tieres gehört es zum Bissgrad 6 (getötetes Opfer/Gefressenes Fleisch) allerdings würde auch bei Kleintieren einen Bissgrad von 2 reichen! Vorallem in der Grösse eines Husky´s!

Wie die anderen es alle schreiben gehört um euer Grundstück einen Zaun rum es reicht nicht die Tiere mit einem Kleintierdraht zu Umzäunen! oder ein Aussengehäge vom Baumarkt. In einem Dorf ist grunsätzlich Leinenpflicht auch wenn ein Hund zu 100%ig hört!!!!

Stimmt, der Hund kann nichts dafür, aber dafür ist sein Besitzer sehr wohl dafür verantwortlich, dass sein Hund keine "Sache" (ein Tier zählt vor Gericht als Sache) kaputtmacht. Nicht locker lassen...die Polizei muss eine Anzeige aufnehmen!!

Das erste Problem, das Du ansprichst, ist unsere Rechtsordnung.

Ein Tier ist im Strafrecht eine Sache. Im Tierschutzgesetz ist es ein "Mitgeschöpf des Menschen", aber halt nur im Tierschutzgesetz und das greift hier nicht.

Klar wird das Tier getötet, aber letztlich ist das rechtlich nichts anderes als eine Sachbeschädigung.

Eine fahrlässige Sachbeschädigung ist nicht strafbar. Wenn dem so wäre, dann würde man bestraft, wenn man aus Versehen ein Glas in einer Kneipe zedeppert.

Der Vorsatz bedingt in Deinem Falle, dass der Hundehalter seinen Hund auf Deine Tier hetzt, was er wohl nicht tut und selbst wenn, man könnte dies ihm kaum nachweisen.

Also ist es fahrlässig und damit ist eine Anzeige nicht möglich.

Was jedoch noch nicht heißen würde, dass zivilrechtlich aus dem Haftungsrecht keine Möglichkeit gegeben wäre, denn ein Hundehalter hat dafür zu sorgen, dass sein Hund keine Schädigung hervorruft. Wenn der also keinen richtigen Zaun um seinen Garten hat und deswegen der Hund zu Dir kommen und Deine Haustiere niedermetzeln kann, dann ist das zwar fahrlässig, Haftungsrechtlich ist das jedoch keine Entschuldigung.

Hierfür müsstest Du jedoch ein zivilrechtliches Verfahren einleiten (nein, das geht die Polizei nichts an), was wohl den gang zum Anwalt bedingt, welcher Dich eingehend berät und Maßnahmen einleitet.

Das bedeutet jedoch erst einmal Kosten für Dich, welche Du vorstrecken müsstest.

Wenn der nicht einlenkt und es zur Klage kommt, dann wird jedoch auch Deine Fahrlässigkeit bewertet bei der Höhe des Schadensersatzes, hast Du einen Zaun, welcher sicherstellt, dass kein fremdes Tier bei Dir reinkommt?

Wohl kaum, sonst würde es ja nicht passieren.

Hinzu kommt, Du bist in der Beweispflicht. Beweise mal, dass es tatsächlich sein Hund war und nicht der lustige Marder, der da ab und zu vorbei kommt. Dass sein Hund bei Dir im Garten war, legt den Schluß zwar nahe, dass es dieser war, ein beweis ist das jedoch noch lange nicht.

Das Ding geht deswegen aller Vorraussicht nach aus, wie das Horneberger Schießen, es wäre zu erwarten, dass im günstigsten Fall jeder die Hälfte der Kosten des Rechtsstreites trägt, der gute Mann Dir jedoch eine gewisse Wiedergutmachung zu zahlen hätte, längst jedoch nicht alles. Wenn es ganz dumm läuft, dann gehst Du ganz leer aus - außer Spesen nichts gewesen.

Also wirst Du nicht umhinkommen, Dein Grundstück in Zukunft gegen fremde Hunde (und andere Tiere) zu sichern, wenn Du Deine Tiere dort sicher wähnen willst..

Eine fahrlässige Sachbeschädigung ist nicht strafbar. Wenn dem so wäre, dann würde man bestraft, wenn man aus Versehen ein Glas in einer Kneipe zedeppert.

fahrlässig wäre, wenn man das glas in die luft werfen würde auf die gefahr hin, es nicht aufzufangen.

0
@taigafee

Nö. Fahrlässig ist es, aus Versehen mit der Hand nach etwas zu greifen und damei ungewollt das Glas vom Tisch zu werfen, auf dass es kaputt gehe.

Alles, was man nicht mit Absicht macht, vorsätzlich, ist fahrlässig, immer.

0

Du schreibst, dass du dich bei den Besitzern der Hunde beschwert hast. Du solltest von ihnen auch einen Schadensersatz verlangen. Dafür solltest du dir Namen und Anschrift des Hundehalters notieren und deine Forderung schriftlich formuliern.

Ich weiß, dass dir Geld nicht über den Verlust deiner Tiere hinwegtrösten kann, doch wird ein Hundehalter, der für den von seinem Hund angerichteten Schaden aufkommen muss, in Zukunft besser darauf achten, wohin der Hund läuft.

Die Polizei unternimmt übrigens deshalb nichts, weil es sich um einen zivilrechtlichen Streit zwischen dir und dem Hundehalter handelt. Es liegen ja keine Straftaten o. ä. vor.

das ist ja das problem,zeugen beweise,dann wär die sache klar

0

Da hilft nur nebensitzen oder einen massiven zaun aufstellen. Bei Beweisen anzeige wegen sachbeschädigung + schadensersatz.

Darf man sie überhaupt frei laufen lassen? Hier gibt es Gesetze die es auch verbieten. musst mal schauen

Also, erstens ist es keinem fremden Tier gestattet, dein Grundstück zu betreten! Natürlich kannst du Anzeige erstatten. Zweitens haben die Besitzer eine Aufsichtspflicht, sie dürfen ihn nicht im Dorf rumstreunen lassen, besonders wenn er irgendwelche Lebewesen gefährden könnte. Ich würde mal ein ernstes Wörtchen mit dem Besitzer reden. Bei uns war es so, dass ein streunender Rottweiler (der leidergottes von seinem besitzer sowas von tyranisiert wurde, dass er aggressiv war) unseren lieben Retriever und auch fast meine Mutter verletzt hat, wir das gemeldet haben & er schließlich eingeschläfert werden musste. Probiert es, das kanns doch wohl nicht geben ... Viel Glück!

tschuldigung,wieso den"dein"grundstück bei einer anklage wegen mord sollte doch juristische genauigkeit eingehalten werden.

0
@darkjugger

Mord?

Ermordet werden kann nur ein Mensch, nur mal am Rande bemerkt.

0

Also das ist schon ein bischen Unsinn. Ein Tier anzeigen (oder dessen Halter) weil dieses ein Grundstück betritt?

Wegen was? Hausfriedensbruch?

Straftaten können nur von Menschen begangen werden. Ein Tier ist nicht straffähig.

0

ja aber einschläfern ? - der Hund hat nichts dafür !!!. - wenn seine Besitzer dumm sind ??? wie wärs mal ins Tierheim bringen ??? oder anrufen so eine Lösung ist Sprichwörtlich KALTBLÜTIG

0

ja aber einschläfern ? - der Hund hat nichts dafür !!!. - wenn seine Besitzer dumm sind ??? wie wärs mal ins Tierheim bringen ??? oder anrufen so eine Lösung ist Sprichwörtlich KALTBLÜTIG

0

Ist das normal, daß jeder Hund in der Umgebung euren Garten besucht? Ich würde evtl. da mal etwas machen! Wie wäre es mit einem Zaun? Und woher weißt du, das dies Hunde waren? Theoretisch könnten es auch Füchse, Dachse, Katzen gewesen sein. Hast du die jeweiligen Hunde in eurem Garten fotografiert? Ich würde da außer lauthals Lachen auch nichts unternehmen. LG manteltiger

auch wenn du einen Bunker für deine Tiere bauen würdest, ein Zaun ist ein absolutes Muss, wenn du die Verantwortung für andere Lebewesen übernimmst musst du auch dafür sorgen, dass soetwas NUR wegen einem fehlenden Zaun passiert. Also bitte baue einen Zaun, ne Mauer oder was auch immer- hauptsache es wird verhindert, dass die Hunde weiter auf euer Grundstück laufen.

Wie kommen denn all die fremden Hunde in Euren Garten? Habt Ihr etwa keinen Zaun? Dann seid Ihr natürlich in gewisser Weise selber Schuld, wenn da ständig Kleintiere getötet werden. Holt die Kleintiere ins Haus und lasst sie nur unter Aufsicht in den Garten, oder zieht 'nen Zaun.

Selbst wenn die Polizei etwas unternehmen würde, würde es immer wieder Hundehalter geben, die ihre Tiere ohne Leine laufen lassen.

Suche einen anderen Platz für Deine Nager oder laß es lieber ganz bleiben mit der (Außen-)haltung.

ja meinst du ich halte meine tiere deswegen im haus?? die haben es draußen viel schöner und größer. und ich liebe hunde! aber in unserem garten haben sie nichts zu suchen!!!

0
@Skullcandy96

Okay, Du hattest nach Rat / Meinung gefragt. Dann mache halt so weiter und laß ein Tier nach dem anderen totbeißen.

0

Wenn du weißt wem der Hund gehört, dann kannst du Anzeige erstatten. Hunde gehören nämlich an die Leine und nicht in fremde Grundstücke.

wenn man einen Zaun um den Garten herum hat, kommen keine fremden Hunde rein. Wenn man einen Hund sieht, spricht man den Besitzer an bzw. macht man eine Anzeige wenn man etwas beweisen kann.

Man könnte auch die Gehege so aufstellen, dass man diese vom Haus sehen kann.

Anzeige kannst du nur machen wenn du Beweise hast. So eine Tat geht ja wahrscheinlich nicht geräuschlos vor sich, hört so was denn niemand von der Familie?

Je nachdem wo du wohnst, schon mal an einen Fuchs gedacht?

Je nachdem wo du wohnst, schon mal an einen Fuchs gedacht?

Oder auch an einen Marder.

0

Oh das ist aber gar nicht gut !!!. Also ich bin mir nicht sicher ob da eine Anzeige sinnvoll wäre. was ich ich mir aber so überlege ob ihr ein Zaun habt ?

wie sollen sie auch was unternehmen wenn sie keinen täter haben?

das müssen auch nicht unbedingt hunde gewesen sein, wieso bist du dir da so sicher?

selbstverständlich liegt es an der verminderten aufsicht der besitzer, aber wenn du das doch weißt, wieso lässt du deine tiere alleine?

ja wir haben es ja gesehen ;)

was lass ich sie alleine, soll ich vor den gehegen wache sitzen? :O -.-'

0
@Skullcandy96

also wenn ihr es gesehen habt und der hundehalter bekannt,anzeige,wenn sie es verweigern dienstaufsichtsbeschwerde bei staatsanwalt

0
@Skullcandy96

dann würde vielleicht ein gespräch mit dem halter helfen? schonmal ausprobiert?

und ja, wenn ich wüsste, dass hunde meine tiere gefährden würde ich wache sitzen. dann hätte man chancen die hunde von den tieren wegzuhalten und könnte die besitzer direkt ansprechen

0

hallo das ist DEIN grundstück da dürfen die net einfach hunde freien lauf geben!

was ist denn nun wirklich passiert?

Was möchtest Du wissen?