Ein Hund aus der Nachbarschaft attackiert immer wieder andere Hunde!

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Neben Ordnungsamt und Polizei kann man sich auch ans zuständige Veterinäramt wenden. Der Amtstierarzt kann einen Wesenstest anordnen, darauf folgt dann ggf. die Anleinpflicht oder sogar der Maulkorb. Bei Nichteinhaltung ist dann wieder das Ordnungsamt zuständig.

Hallo zusammen,

Loesung ist ganz einfach. Ein Angriff ist ein Angriff - wenn dann auch noch Regeln grob missachtet werden (Leinenpflicht vs. bissiger Hund!) erfordert diese Aktion eine unmissverständliche Reaktion.

Verpass dem angreifenden Hund eine Ladung Pfefferspray. Die ist nicht Lebensgefährlich für den angreifenden Hund wird ihn aber entsprechend bremsen. Zudem handelst du in Notwehr im Schutz um dein Tier und dich.

Zukünftig wird der Hund einen ganz großen Bogen um dich und deinen Hund machen.

Schade eigentlich dass es solche Vorfälle gibt.

Sollte jemand diese Aktion für zu "grob" halten, bin ich gerne für bessere Vorschläge offen. Fakt ist allerdings - es funktioniert!!

Grüße Lexx

Wenn ein Hund andere Hund angreift, hatt meist sein Herrchen oder Frauchen Angst vor andern Hunden. Er verteidigt Sie.

Hallo. Pfefferpray nützt da nichts, man muss den Hund erstmal treffen. Wenn der Halter seinen Hund nicht anleint und schon öffter andere Hunde verletzt wurden, den Tierschutz und Polizei melden und den Halter anzeigen. Dann wird dem Halter schon die Beine gemacht. Der Hund wird auf seinen Charakter hin abgetestet, gegebenfalls mus er abgebeben werden oder eingeschläfert werden, wenn man den Hund durch Hundeschule nicht hin bekommt. Zudem ist es eine Unverschämtheit, einen solchen Hund leinenlos laufen zu lassen. Der Halter hat die Verantwortung dafür zu tragen. Beim nächstenmal könnte es ein Kind sein. Ich würde kurzen Prozess machen. Kommt es nochmal vor, gleich die Polizei und Tierschutz anrufen. Nummer von Beiden immer mit Handy dabei haben.

Mehr kann man nicht machen. LG: Paula - Paul

Beim Ordnungsamt under der Polizei anzeigen! Außerdem habe ich immer ein Pfefferspray dabei. Das wirkt sehr gut, hinterläßt keine bleibenden Schäden und hat meinem Hund schon mehrfach das Leben gerettet.

Der Hund gehört sicher leuten die keine Verantwortung haben.Der Spuck hat ganz schnell ein Ende,wenn die Geschädigten eine Anzeige machen nach der 2 oder 3 anzeige ist der Spuck vorbei,dann muß das Ordnungsamt eingreifen,und im Bereich ist endlich Ruhe.Ich habe einen kleinen Hund,der verkriecht sich hinter mich,und damit wurde ich angegriffen,

Anzeigen. Für den Hund schade, weil er dem Besitzer dann weggenommen wird, aber für die anderen Hunde und euch besser so.

er wird nicht weggenommen, sondern der besitzer bekommt auflagen. eine wegnahme ist nur das letzte mittel, wenn die auflagen nicht erfüllt werden.

0

na die Polizei einschalten. wenn der andre hunde anfällt ist irgendwann auch mal ein kind oder so dran

? eher nicht deswegen fällt der keine menschen/kinder an...

0
@Andreaslpz

das eine hat mit dem anderen nichts zutun. vllt is der hund einfach nicht mit anderen hunden sozialisiert worden... bei hunden weiss er dann vllt nicht wie er sich verhalten soll. bei menschen ist da ja ein unterschied.

0
@Andreaslpz

es gibt keine rasse oder gattung die kapfhund heisst, sondern listenhunde. eine liste, die von menschen willkürlich zusammengestellt wurde (beisstatistik sagt was anderes) die agressiven "kapfhunde" wurden von menschen dazu ausgebildet. jeder dieser unfälle ist menschengemacht, menschen, die es witzig finden einen aggressiven hund zu besitzen oder zu doof sind hunde artgerecht zu halten.

0

dafür ist das ordnungsamt zuständig. dort hätte es schon nach dem erst schwereren vorfall eine anzeige geben müssen.

Was möchtest Du wissen?