Ein Hobbypsychiater unter euch, der mir eventuell eine "Ferndiagnose" erstellt?

12 Antworten

eigentlich hast du dich doch selber schon "diagnostiziert". du nennst dich narzisst, du hättest eine angst- und panikstörung.

damit kann man aber wenig anfangen, um dir eine diagnose zu "verpassen". man müßte mit dir reden, dich nach beispielen fragen können. oft ist es nämlich so, dass sich leute ganz falsche labels verpassen. es gehört expertise dazu, symptome der richtigen diagnose zuzuordnen.

die frage ist auch, was du mit der diagnose anfangen möchtest- du kannst dich nicht selbst behandeln; wenn du zu einem therapeuten gehst, dann will/ muss der die diagnose selber finden. hat also keinen zweck, herum zu hypothetisieren.

diskutiere das lieber mit deinem psychiater oder psychotherapeuten.

Der Narzissmus und die Angst/Panikstörung wurden mir vom Psychiater diagnostiziert, der Rest nicht.

0

Man muss sehr vorsichtig sein mit einer Diagnose. Ich mache das wirklich sehr ungern.

Du könntest nach Deiner Beschreibung eine bipolare Störung/Erkrankung haben. 

  • Du hast Anteile einer Depression.

Typische Depressionsmerkmale sind: Rückzug, Isolierung. Apathie, Melancholie, gedrückte Stimmung, Reizbarkeit, Verwirrtheit, Grübeln, Leere, Gefühl der Gefühlslosigkeit,Traurigkeit, Todessehnsucht, Lustlosigkeit, Appetitlosigkeit, Angst (Angsterkrankungen gibt es viele: Sozialphobie, Agoraphobie, Spezifische Phobie, Klaustrophobie,  Agyrophobie, Venustraphobie, Atychiphobie,  Catagelophobie, Mastigophobie....etc.)

  • Und Anteile einer Manie.

Typische Merkmale einer Manie sind: Stimmungshoch, Übersteigertes Selbstwertgefühl bis hin zum zur Selbstüberschätzung, das Gefühl, sehr stark und unbesiegbar zu sein, Kaufrausch, Aggressivität, erhöhter Sexualtrieb, Gewichtsverlust.

http://www.psychose.de/wissen-ueber-psychosen-55.html

Psychose ist ein Überbegriff verschiedenster psychischer Erkrankungen.

Dass Du Dinge hörst und siehst, die nicht da sind, dass man von etwas überzeugt ist, obwohl alle anderen sagen, es ist nicht so und man das Gefühl hat, dass keiner einen glaubt und versteht ist Schizophrenie, können aber auch in manchen Fällen Symptome einer Depression sein.

Daher könnte der Verdacht auf eine schizoaffektive Störung bestehen.

Bitte, ich kenne Dich leider nicht, nimm dieses Krankheitsbild nicht gleich und unbedingt zu Deiner Diagnose an. Noch nicht einmal einem Psychiater darfst Du alles glauben. Sei blos vorsichtig! Nimm auf gar keinen Fall voreilig irgendwelche Tabletten oder Psychopharmaka ein.

Versuche das Problem ersteinmal in einer Therapie auf zu arbeiten.

Halte Dich von Psychiatrien fern. Die machen Dich kaputt!!!!!

Pass gut auf Dich auf!

moonchild1972

Ein Narzisst, der "Hobbypsychiater" befragt? -schmunzel-

Schau mal Richtung antisoziale Störung (ebenfalls Cluster B) oder auch Alexithymie evtl. - aber was du beschreibst, ist für Narzissten an sich schon nicht selten. Warum etwas "dazu diagnostizieren"?

Nachts aufwachen und zittern

Hallo , Ich weiss mitlerweile echt nicht mehr weiter. Seid ca. 2-3 Wochen wache ich nachts auf (gegen 1 uhr) . Und zittere total , mir ist dann total mulmig und mein ganzer Körper krampft.

Ich bin dann 1 stunde wach , bis ich wieder schlafen kann.. Ist echt unangenehm.

Dazu muss ich sagen, das ich an einer angst-panikstörung leide , das zittern tritt auf , und durch das zittern bekomme ich bauchschmerzen & dann sofort angst.

Hat jemand einen rat ?

PS : Ernst gemeinte frage .

LG

...zur Frage

Leben die Menschen ohne Skrupel besser

Der Mensch der ohne Mitgefühl und Nächstenliebe durchs Leben geht,

...zur Frage

Ich finde das immer sehr unangenehm?

Folgendes ich mag sehr wenn menschen lieb und nett zu mir sind, allerdings habe ich manchmal Situationen in meinem Leben wo manche Frauen meine Hand schütteln und einfach nicht loslassen wollen während sie mir irgendwas schönes erzählen.. und ich möchte eingentlich los lassen kann dann irgendwie nicht weil ich irgendwie gehämt bin und dann so angst gefühle bekomme.. woher kommt das?

...zur Frage

Zweifel an der Menschheit?

Ich war gerade wieder auf meinen sozialen Netzwerken unterwegs und sah folgendes bei "Beichtstuhl", wobei man dort per Privatnachricht an dem Admin was Beichten kann, was wiederum anonym veröffentlicht wird (ohne Name). Ja da kommen die absurdesten Beichten allerdings hat mich diese wiederum schockiert und ich frage mich: WAS SOLL DAS?!
Warum macht man sowas, ist es nicht so dass es Menschen gibt die dann so ein starkes Misstrauen zur Welt entwicklen? Könnte sich nicht theoretisch eine paranoide Persönlichkeitsstörung entwickeln, wenn man ständig Angst hat aufgrund den Taten anderer Menschen selbst leiden zu müssen??
Selbst wenn es sich um ein Fake handelt, ist es nicht trotzdem gruselig, wenn man sich nicht sicher sein kann, dass es trotzdem vielleicht Menschen geben könnte, die so etwas oder ähnliches tun würden?

...zur Frage

Angst vor Augenkontakt? Unangenehm?

Hallo, ich wollte euch Fragen, was es bedeutet, wenn man Angst davor hat Leuten in die Augen zu schauen. Also nicht unbedingt Angst, sondern, immer wenn ich Leuten in die Augen schaue, halte ich es nicht länger als zwei-drei Sekunden aus. Wenn ich mit anderen Menschen rede, schaue ich ihnen nie in die Augen, was mir aber nie aufgefallen ist, bis eine Freundin gemeint hat, es sei eigenartig, dass ich sie direkt anspreche, aber ich grade aus dem Fenster schaue und so. Ich finde es auch richtig unangenehm, wenn man mir in die Augen schaut. Wenn mein Schwarm mir in die Augen schaut, kriege ich regelrecht einen Anfall! Sein Blick ist immer so intensiv, ich kann es nicht beschreiben, so als würde er versuchen, mich wie ein Buch zu lesen? So als würde er wissen wollen, was ich denke..? Sein Blick macht mir Angst, generell finde ich die Blicke anderer Menschen so unangenehm, weil ich halt Sachen sehe, die ich nicht sehen will. Kann mir jemand erklären, was mit mir schief läuft? Die meisten Leute genießen es doch einem Menschen in die Augen zu sehen. Ich bin auch nicht schüchtern oder so, sondern eher unbewusst. Bei Präsentationen habe ich zum Beispiel keine Probleme, mir macht es nichts aus vor einer großen Menschenmenge zu reden. Aber...was ist es dann?

...zur Frage

Angst vor Einnahme des Medikaments

Hallo, ich leide an einer unerträglichen Panikstörung.

Ich kann ohne Panik nicht mal mehr auf meinem Stuhl sitzen. Ich habe vom Arzt jetzt Alprazolam (Benzodiazepin) bekommen bis ich zum Psychologen kann und habe gerade wieder einen akuten Panikanfall. (Angst umzukippen bei der Hitze etc.) Allerdings traue ich mich in diesem Panikrausch nicht das Medikament zu nehmen, Angst das ich danach unzurechnungsfähig bin, umkippe oder sterben muss durch Atemdepression/Hirnschlag/Kreislauf etc, Angst vor den Nebenwirkungen.

Ich weiß nicht mehr weiter wenn es so weitergeht dann verrecke ich nochmal an meinem Stress und der Panik.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?