Ein Hersteller produziert ein Produkt. Dessen Erlös ist pro Einhet 200. Die Kosten für die Herstllung von x Einheiten sind durch folgende Funktion gegeben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Doch das ergibt Sinn. Wenn du hohe Fixkosten hast (Miete etc.) und nur ein Stück verkaufst macht du halt gewaltig minus, weil keiner dein Zeugs abnehmen will.

Man rechnet auch nicht generell "davon den Extremwert". Den bestimmst du, wenn du die gewinnmaximale Ausbringungsmenge wissen willst. Vielleicht will man aber auch nur den Bereich wissen, in dem man überhaupt Gewinn macht. Dazu bestimmst du die Nullstellen der Gewinnfunktion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie genau lautet denn die Aufgabe? 

Aber bei der Funktion werden die Kosten ja immer über 500000 liegen, normalerweise ist es bei solchen Aufgaben so, das ab einer bestimmten Menge produzierte Ware, die Kosten sinken und man sagen kann ab einem bestimmtem x Wert macht die Firma so und so viel Gewinn.  

Dein Lösungsweg ist aber schon richtig U(x)=  Preis (200) x Stückzahl 

und um dann auf die Gewinnfunktion zukommen muss man G(x)= U(x) -K(x) 

Wobei K(x) deine Kostenfunktion ist, die wie annehme deinem f(x) entspricht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schachpapa
18.05.2016, 12:35

Die (Gesamt-)Kosten sinken nicht, der Umsatz übersteigt die Kosten!

1
Kommentar von Belus911
18.05.2016, 21:09

für welchen Wert x maximiert den Gewinn.

das wäre ja dann unendlich? :-/ (Musterlösung wäre 20.000)

Aber wie komme ich darauf? Klar eine von der anderen abziehen und dann die 1. Ableitung.

0

Was möchtest Du wissen?