ein heftiger kampf zwischen schweißhund und weimaraner

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hey, bei Rüden ist oft "viel Geschrei " aber meist harmolser (wie Männer eben sind :-)) Die Tatsache, das ihr eure Hunde abrufen konntet ist gut. Auch euer Verhalten Abstand zu halten ist ok,. Es kann sein, das die Sache mit der Reiberei erledigt ist und sich die Hunde akzeptieren. Die werden keine Freunde mehr und spielen auch nicht miteinander. Aber ihr solltet euch nicht meiden, Hunde nicht anleinen und jeder in eine andere Richtung weiterlaufen, damit die Hunde an eurem Verhalten merken das ihr als dominanten Rudelmitglied keine Konfrontation benötigt.

taigafee 09.09.2012, 14:11

das scheint mir das beste. vielen dank!

0

Hunde brauchen solche Kämpfe nicht um zu wachsen und zu reifen, sie können dabei Schaden nehmen oder daran gefallen finden und ihrem Hobby dann frönen. Bei uns gibt es den Straftatbestand, Hunde nicht abhalten von einer Rauferei

Meist ist es so, das je lauter die Rüden sich haben, es sich schlimmer anhört als es wirklich ist. Es kann sein, das die beiden sich jetzt abschätzen können und der Weimaraner entspannter ist. Aus der Ferne kann man dies aber nicht beurteilen und der Besitzer des Weimaraners scheint seinen Hund auch nicht gut unter Kontrolle zu haben.

taigafee 28.08.2012, 12:01

das ist meine hoffnung. aber man muss wohl aus der situation heraus nächstes mal entscheiden.

ich meine ja, dass der seinen hund nicht ständig am halsband packen sollte, da er ihn damit erst recht anstachelt. wären beide von anfang an frei, und beide würden einen bogen andeuten, käme es sicher nicht zu so einer schweren auseinandersetzung. mit schwer schwer meine ich jetzt, dass sich beide so verausgaben müssen. passiert ist ja tatsächlich nichts.

0

Ich denke mir, dass ihr in der nächsten Zeit den Hund meiden solltet. Wenn ihr dann doch wieder einmal zusammenkommt bräuchtet ihr meiner Meinung nach "Helfer", die euch helfen bei den Beiden zu splitten. Wenn sie sich wieder annähern- auch nur bei der geringsten Erregung die Hunde auseinander und an die Leine. Diese Zwischenfälle sollte man wenn es irgendwie geht vermeiden. Komentkämpfe sind zwar unter Rüden mal möglich, aber sie tragen nicht zu einem "höflichen Hundeverhalten" bei. Du solltest es wirklich auch schon im Ansatz unterbinden. Ihn auf der anderen Seite für höfliches, freundliches Verhalten mit ruhiger Stimme loben.

ilsemarie 27.08.2012, 20:16

das ist Teil "http://www.youtube.com/watch?v=D41iMY1xwdg&feature=related

0
taigafee 28.08.2012, 06:24
@ilsemarie

meiner grummelt natürlich jetzt, wenn er ihn sieht, und der andere ist richtig aggressiv. so wie michael bolte das vormacht, meiden wir ihn bisher. für basker ist das ok, für den anderen nicht. der randaliert.

das problem ist, dass der weimaraner sich ohne zögern auf basker stürzt. da ist keine möglichkeit, zu splitten. die waren auch sofort verknäuelt, so dass der mann keine chance hatte, einzugreifen. erst, als sie sich erschöpft gegenüber standen. mir schien, dass der hund froh war, dass sein herrchen ihn dann mitnahm. die zwei waren stärkemäßig etwa ebenbürtig, so dass keiner die oberhand bekam.

ich hatte eben das gefühl, dass das meiden wie im film keinerlei besserung brachte, sondern hatte die hoffnung, dass eine auseinandersetzung klären würde, dass beide seiten keine angst haben müssen. es ist ja letztlich nichts passiert, außer dass sie ihre kräfte messen konnten.

meine idee wäre, dass wir beide halter einen bogen umeinander machen, die hunde jedoch beide vollkommen frei lassen. wenn wir halter uns nicht darum scheren, sondern zügig weiterlaufen, sollte das ganze schnell gegessen sein. wäre das eine option, oder schürt das den konflikt?

0
ilsemarie 28.08.2012, 08:14
@taigafee

Jetzt schürt es den Konflickt wenn die zwei keinen Gehorsam draufhaben, wenn du Bogen läufst und du ganz sicher bist dass er bei dir bleibt hilft das schon.

0
taigafee 28.08.2012, 12:06
@ilsemarie

alles klar! meinst du auch, die beiden haben vergessen, dass sie sich bereits kennen? ich glaube ja eher, mit der geschlechtsreife ist das einfach unwichtig geworden, so wie auch zwei rüden, die zusammen leben, sich spinnefeind werden können.

0
ilsemarie 28.08.2012, 16:35
@taigafee

Ich hatte mal das Gleiche Problem. Als Welpen Freunde in der Pubertät Komentkämpfe, dann Feinde fürs Leben. Alle kann man halt nicht mögen. Jeder hat das Recht auf seinen Feind! Alles Liebe Ilsemarie

0

Hi Taigafee,

dieser Weimeraner scheint nicht besonders "sozial" zu sein. Es gibt Hunde, die sich einfach nicht "riechen" können - aber so darf es dann nicht ausarten. Hat Basker schlimmere Verletzungen davongetragen?

gibt es eine möglichkeit, dass sich die beiden nochmal annähern, oder müssen wir ihn völlig meiden?

Bei deinem wäre es sicher kein Problem, ihn irgendwann zumindest zu akzeptieren. Aber du schreibst, dass der Weimeraner ihm gegenüber schon mal recht aggressiv war. Da müsste dann sein Herrchen mitarbeiten.

Irgendwie erinnert der mich an meine Nora. Wir haben hier im Haus einen Schäfi wohnen. Nora und er hassten sich regelrecht. Ihre Besitzerin und ich wollten das ändern, denn die beiden laufen sich ja täglich über den Weg. Wir haben uns anfangs auf unserer Wiese getroffen, sie und ich etwas weiter auseinander sitzend. Ich lesend, die andere strickend. Die Hunde neben uns abgelegt. Die Hunde waren anfangs seeehr angespannt. Ich hab' dann auf gelangweilt getan (hab' öfter mal gähnen "müssen"). Irgendwann entspannten sie sich auch. Die Abstände haben wir nach und nach verkürzt - die beiden haben gelernt, sich riechen zu "müssen". Alles ohne Stress und ohne den Hunden direkten Kontakt zu gewähren.

Wir können heute auch gemeinsam Gassi gehen. Die beiden "lieben" sich immer noch nicht, aber sie akteptieren die Anwesenheit des anderen - ohne Kampf.

Bei dir und dem Baskerle mache ich mir da gar keinen Kopp - aber würde das andere Herrchen und seine maskuline Zicke auch mitarbeiten? Ohne dem geht es nicht, denke ich.

Puuuh - soviel wollte ich gar nicht schreiben. Sorry...:-))))

Grüßlein vom Norlezicklein und mir ♥

taigafee 28.08.2012, 05:30

gelesen ist es ganz schnell :-) vielen dank. verletzt war basker gar nicht.

das herrchen wäre sicher auch an so einer annäherung interessiert. schade war, dass er sofort wieder zurück musste, denn beide hunde waren ziemlich erschöpft, so dass die aggression vielleicht verpufft war, und eine akzeptanz möglich gewesen wäre.

ich bin gespannt, wie es nächstes mal wird.

0

eigentlich sagt man ja, dass rüden sich auskämpfen un d dann ist es gut. hat dein bascer denn starke blessuren davon getragen ? ich glaube nicht , ich denke wenn die wirklich beide bis aufs messer gekämpft hätte, dann wären beide stark verletzt gewesen.kann durchaus sein , dass sie beim nächsten treffen sich entweder aus dem weg gehen oder sich wieder anblaffen wohlwissend ,dass sie beide gleichstak sind,oder auch , dass es ausgestanden ist und sie sich gut verstehen .

meiden würde ich nicht, nur sehr gut die vorzeichen beobachten,viell. beim nächsten mal angeleint zügig dran vorbei gehen und das mehrfach immer wieder wiederholen , sodass es für die beiden selbstverständlich wird, sich ohne angriff zu begegnen,.dazu solltest du dic mit dem halter absprechen

taigafee 28.08.2012, 06:08

basker hatte keine verletzungen.

ich glaube fast, der auslöser ist das halten des weimaraners am halsband. wäre der hund frei und würde abgelenkt, könnten wir uns vielleicht einander annähern. eine kommunikation mit dem herrchen war leider nicht möglich, bis der sein handy weglegte, und da hatte der hund am halsband schon einige kapriolen geschlagen :-(. keine guten vorraussetzungen, ich weiß.

ich denke, der mann müsste zuerst mit seinem hund üben, nicht schon von weitem so aggressiv zu reagieren. leider sehen wir uns zu selten, als dass wir regelmäßig üben könnten.

0
makazesca 28.08.2012, 14:28
@taigafee

tja ,eigentlich schade, wäre ja für beide hunde zum vorteil ,auch für andere zusammentreffen . aber wenn du der meinung bist, dass es nur am festhalten lag-- was auch meine meinung ist, dann würd ich es beim nächsten treffen doch noch mal drauf ankommen lassen , denn wirklich gebissen hatten sich die beiden ja nicht. das verhalten von angeleinten hunden kann sich sehr von freilaufenden unterscheiden ,im positiven --leider wissen das die meisten halter nicht ,und unterstützen dadurch die agressivität und unsicherheit ihrer tiere ungemein ,was dann wiederum zu beissereien führen kann.

0
  1. Die Hunde erinnern sich nicht, dass sie als Welpen miteinander gespielt haben. Jetzt sind sie erwachsen, jeweils Rüden und wollen sich messen.

  2. Wenn die Rüden sich sehen und zueinander wollen, aber am Halsband kurz gehalten werden, steigert man damit nur ihre Aggressivität (klingt etwas schlimm, aber ich habe gerade kein besseres Wort).

  3. Da die Hunde sich zwar gekloppt, aber offensichtlich keiner geblutet hat, ist alles im grünen Bereich.

  4. Die Tatsache, dass Ihr die Hunde jeweils abrufen konntet, zeihgt, dass alles gar nicht schlimm war.

  5. Du brauchst dringend bessere Nerven - und vermenschliche den Hund nicht (erinnert sich nicht an seinen "Sandkastenfreund", "braucht nach einem soilchen Zwischenfall Zeit, um zu wachsen und zu reifen")

makazesca 27.08.2012, 20:16

zu nr.5 er braucht nach so einem zwischenfall nicht zeit um zu wachsen und zu reifen sondern """"dass ein echter hund so einen zwischenfall auch mal braucht, um zu wachsen und zu reifen."""""und so stimme ich dem satz von taigafee auch zu .

0
taigafee 28.08.2012, 06:00

dass die zwei sich nicht aneinander erinnern, bezweifle ich aber stark. hunde haben ein sehr gutes gedächtnis.

mein hund war nicht an der leine und ich hab ihn auch nicht am halsband festgehalten. er läuft aber nicht hin, wenn ich kein ok gebe.

wenn ich schlechte nerven hätte, hätte ich nicht dazu geraten, den randalierenden hund loszulassen, und würde sicher zögern, sie auch weiterhin zusammenzulassen. meine überlegungen gehen ausschließlich dahin, ob es einen sinn macht.

0
taigafee 28.08.2012, 06:10
@taigafee

welpen waren sie auch nicht mehr, das hab ich falsch gesagt, sondern ca. 5 mon. alt, als sie das erste mal zusammen spielten.

0
user1673 28.08.2012, 10:57
@taigafee

Nicht Du, sondern der andere hat seinen Hund am Halsband gehalten, also einer von Euch beiden - unerheblich, wer. Wenn Du meinst, dass sich 2 Hunde daran erinnern, vor Monaten miteinander gespielt zu haben und dass 5 Monate alte Hunde keine Welpen mehr sind, erübrigt sich für mich jede weitere Diskussion. Sorry, dass ich geantwortet habe. Du weißt doch alles.

0
Biggi1963 28.08.2012, 12:57
@user1673

@der leopardi - mit 5 Monaten sind es keine Welpen mehr. Der Übergang zum Junghund liegt bei ca. 15 Wochen. In Hundeschulen kommen die Hunde oft mit 16 Wochen in die Junghundegruppe und nicht mehr in die Welpenstunde.

Und ja, aber hallo können sich die zwei an ihr Aufeinandertreffen erinnern. Besonders, wenn es eine für sie unangenehme Begegnung war. Ich habe vor ca. 2 Jahren den Hund einer Freundin anleinen wollen und dabei versehentlich mit dem Karabinerhaken ihr Schlappohr eingeklemmt. Bis heute ist sie zögerlich, wenn ich sie an die Leine nehmen will - und zwar nur bei mir. Hunde können sich nicht direkt an Jahr und Tag erinnern - aber sie verknüpfen ihre Erfahrungen und haben dann ein Elefantengedächtnis.

0

Was möchtest Du wissen?