Ein Haus mit Elektrozentralheizung mieten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Grundsätzlich kannst Du davon ausgehen das Heizen mit Strom so ziemlich die teuerste Möglichkeit ist um das Haus zu erwärmen. Geh mal davon aus, das die reinen "Verbrauchskosten" einer Stromheizung im Vergleich zu einer Erdgas oder Ölheizung pro verbrauchter kWh etwa dreimal so hoch sind. Zusätzlich kannst Du davon ausgehen, das die Kosten für Strom noch schneller steigen werden als für Öl oder Gas. Denn pro kWh Strom müssen etwa 3 kWh an Primärenergie "verbrannt" werden.

Entscheidend ist, ob die Solaranlage den Strom für das Haus komplett produzieren kann. Im Winter, wenn Du einen besonders hohen Energieverbrauch hast, sinkt jedoch automatisch der Anteil der Solarenergie. - Wie wird Euch denn der Strom aus der Anlage berechnet? Oder wird der eingespeist - und Ihr bezieht den Strom ganz normal vom Energieversorger?

Heizen mit Strom kann schon ganz schön teuer werden. Aber das hängt nicht nur von der Größe des Hauses sondern auch von der Isolierung ab. Wurde daran seit den 50er Jahren was getan?

Frag doch, wie der Verbrauch bislang war. Und wie hoch die Abrechnungen waren.

Das Haus muß ja inzwischen auch einen Energiepaß haben. Den darfst Du einsehen. Und dann kannst Du entscheiden...

Danke für deine Antwort.

Ja, der Strom aus der Solaranlage wird eingespeist und dann mit dem Stromversorger verrechnet. Leider weiß ich nicht, ob das Haus besonders gut isoliert ist. Bekomme die alten Abrechnungen. Da wohnte aber bisher nur ein alter Mann drin der wohl nicht allzu viel geheizt hat. Das ist natürlich schwer zu vergleichen mit einer "wärmeverwöhnten" 4-Köpfigen Familie. Kannst du "ganz schön teuer" ein bißchen genauer sagen? Wieviel Kw es ungefähr im Jahr sein könnten? Das Haus ist unterkellert. _Und hat EG plus OG und darüber ein unausgebautes Dach.

0

Der Wassertank deutet darauf hin, das mit Nachtstrom dieser Pufferspeicher aufgeladen werden kann. Dann ist es praktisch eine Nachtstromheizung mit zusätzlicher Solaranlage. Das der Solarstrom verkauft wird ist wirtschaftlich o.k.. An so einen Pufferspeicher könnte auch eine Solaranlage zur Erzeugung des Heizungswassers angeschlossen werden - das währe mein Tip. Mit diesen Dingen einfach mal die Fakten sammeln und im Forum Haustechnik fragen. Da treffen sich viele Experten.

Was möchtest Du wissen?