Ein Haus kaufen, Finanzierung, Nebenkosten

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du musst entsprechende Versicherungen abschließen und dir überlegen, ob du das Haus auch im "Notfall" behalten kannst - Trennung, Umzug, Krankheit, Arbeitslosigkeit... ein halb bezahltes Haus verkaufen zu müssen, ist IMMER ein Verlustgeschäft!

Lies dir das hier mal durch:

http://www.sueddeutsche.de/geld/haus-kaufen-welche-nebenkosten-fallen-nach-dem-erwerb-der-immobilie-an-1.1705831

Und natürlich musst du die Lage beachten - außerhalb sind zwar die Kaufpreise günstiger, aber die Pendelei (Auto oder ÖPNV) kann ganz schön ins Geld gehen. Als Hausbesitzer kannst du außerdem an Kosten z.B. für Straßensanierung usw. beteiligt werden - also achte darauf, WO du hinziehst!

Zum Hauskauf selbst kommt noch die Grunderwerbssteuer und die Gebühren Für den Anwalt. Laufende Ausgaben sind die Kosten für Wasser, Heizung, Müllgebühren, Versicherungen und die Grundsteuer.

Auch ist es wichtig, monatlich Geld zurückzulegen, um das Haus in seinem Zustand zu erhalten! Eines Tages braucht Ihr ein neues Dach oder eine neue Heizungsanlage oder einen neuen Hausanstrich oder Ihr wollt renovieren - all diese Ausgaben zahlt man nicht mal eben so aus der Portokasse...


Anubis79 18.03.2015, 08:25

Genau richtig!

Eine seriöse Bank wird allerdings die Erwerbsnebenkosten (Grunderwerbssteuer, Notar- und Amtsgerichtskosten) mit berücksichtigen.

Es kann sein, je nachdem wo das Haus steht, dass es regionale Gebühren der Gemeinde gibt: Deichkosten, Berghangbefestigung, Schallschutz, etc. Dort am besten auch noch mal nachfragen.

1

Du zahlst mit einem Haus genau die gleichen "Nebenkosten", wie in Miete:

Müllabfuhr, Versicherungen, Oberflächenwasser usw usw. 

In einem großen Mietshaus wird aber das alles durch die Mieter geteilt. Heißt also, das jeder nur ein Stückchen von dem Kuchen bezahlen muss. Wenn du Hauseigentümer bist, dann musst natürlich alles zahlen :-)

Und was du monatlich für ein Haus abdrückst kommt auf den Anschaffungspreis an. Außerdem spielt die Zeit noch eine Rolle, in der du das Ganze finanzieren willst!

Hallo,

eine Rücklage für Reparaturen usw. solltest du auch einplanen. Desweiteren einmalige Kosten für Notar und Grunderwerbssteuer.

Last euch bei 2-3 Banken Finanzierungsangebote machen und entscheidet dann. Spontan würde ich aber sagen,dass das bei euch gut aussieht.

Was möchtest Du wissen?