Ein halbes Jahr auf Erbschein warten - normal?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Amtsnotariate haben Zeit, viel Zeit. Deshalb wundern mich Deine Erfahrungen nicht. Wende Dich vielleicht an die Geschäftsstelle des Amtsgerichts, das könnte nützen. Ansonsten: Zwar verzögert sich die ganze Abwicklung, aber konkrete Nachteile hast Du nicht durch den lahmen Verfahrensablauf.

Du kannst auch einen Erbschein beim Notar beantragen, das ist richtig. Meines Wissens unterscheiden sich die Gebühren jetzt nicht soviel.

https://www.anwalt.org/erbschein-kosten/

Und eine Organisationsänderung im Gericht ist jetzt nicht so selten.

Leider ist das so, selbst wenn Verfahren verfallen durch Zeitüberschreitung wird man vom Gericht nicht vorgewarnt, das fällt unter "Dummheit schützt vor Strafe nicht"

Soltest vielleicht doch zum Notar gehn, kostet was aber da biste auf der sicheren Seite.

Nich umgemeldet/ STK 6 /Ummelden GEZ Zahlen/Ruckwirkend/?

Hallo

Ich bin seit letztem Jahr April umgezogen und habe mich in meiner neuen Stadt nicht umgemeldet. Seit paar Wochen arbeite ich als Studentin in der Produktion und der Arbeitgeber hat mich in der letzen Abrechnung in die STK 6 eingestuft,weil das Zuständige Finanzamt meine Daten nicht denen gegeben hat (bin ja noch in der alten Stadt gemeldet)....Durch ein telefonat mit der Zuständigen Person hat man mir gesagt,das ich mich ummelden muss ....Das Problem ist das ich bis dato noch nie GEZ bezahlt habe (Kein Bafög,Kein TV;) aber davon nicht befreit bin...muss ich das jetzt alles rckwirkend zahlen..kann man das irgendwie umgehen...

Danke fur eur antworten!

...zur Frage

Erbauschlagung auch möglich wenn Erbe bereits angetreten?

Hallo Ihr lieben,

ich habe mal wieder was auf dem Herzen.

Zur Vorgeschichte:

Eine Freundin von mir hat einen minderjährigen Sohn, welcher (nachdem sein Vater und dessen Verwandte es ausgeschlagen haben) von irgendeiner Großtante geerbt hat. Sie wollte das Erbe für Ihn ausschlagen, allerdings sage hier das Amtsgericht NEIN weil noch Guthaben zu vererben war.

Zu Heute:

Der ganze Fall läuft nun bereits 2 Jahre und es können nicht alle nötigen Unterlagen herangeholt werden, die das Amtsgesricht für die Erbscheinausstellung benötigt. Das Amtsgericht weist sie immer wieder an alles über einen Notar laufen zu lassen. Dieser klärte uns dann auf, dass wenn es über den Notar läuft alle anfallenden Kosten für die Beschaffung der Unterlagen für den Erbschein das eigentliche Erbe übersteigen würden.

Auch das Amtsgericht gibt immer nur schwammige aussagen und überlässt die Beschaffung und die Arbeit meiner Freundin.

Leider kann ich speziell auf Ihren Fall im Internet kaum informationen finden und hoffe nun auf diesem Wege ein paar hilfreiche Tipps für Sie zu bekommen. Sie tut mir einfach leid, wenn ich sehe wie lange sich der Prozess noch hinzieht. Das Erbe verringert sich durch Kontoführungsgebühren auch jedes Jahr.

Ich freue mich auf zahlreiche hilfreiche Antworten.

Ganz liebe Grüße finemaus90

...zur Frage

Testament-Einsicht über alle Parteien?

Meine Patentante ist kürzlich verstorben. Das beim Nachlassgericht hinterlegte, vom Notar beglaubigte Testament wurde von mir eröffnet, alle Vermächtnis-Parteien vom Gericht informiert. Nun verlangt eine der Vermächtnisnehmerinnen, ihr eine Kopie des kompletten Testamentes zukommen zu lassen, worin natürlich eine Auflistung vieler andere Vermächtnisnehmer/-innen zu sehen ist! IST DIES ÜBERHAUPT ERLAUBT (ihr eine Kopie darüber zukommen zu lassen) oder geht es nur über den Weg, dass diese Dame persönlich beim Amtsgericht vorstellig wird, um das Testament dort einzusehen! Freue mich über zahlreiche Zuschriften ...

...zur Frage

An welche Behörde muss ich mich wenden um die Kopie eines Testamentes zu bekommen?

Hallo an Alle, die sich mit Verwaltungen auskennen !

Um eine Familienangelegenheit zu klären brauche ich das Testament meines Großvaters, bzw. eine Kopie davon. Mein Opa ist 1969 verstorben.

In welchem Archiv welcher Behörde ist das Original hinterlegt ?

Ich dachte, das Amtsgericht der entsprechenden Stadt wo mein Opa gelebt hat sei dafür zuständig, konnte aber auf der Webseite keinen Hinweis darauf finden :/.

Vielen Dank für jeden hilfreichen Rat, denn ich brauche das Dokument ganz dringend !

...zur Frage

Trotz Jugendstrafe zum Bund?

Moin moin,

ich weiß, dass es schon viele Fragen zu diesem Thema gibt, allerdings größtenteils mit TE´s mit mehreren Vorstrafen also auf ein neues ;)

Ich war heute bei meinem zuständigen Kreiswehrersatzamt um mich bei der Bundeswehr für die Truppenlaufbahn einzuschreiben. Im Gespräch erzählte mir der zuständige Berater schließlich, dass es unter anderem ein Ausschlusskriterium ist, wenn man vorbestraft wurde. Jedoch Vorstrafen nicht gleichzeitig bedeuten, dass, es ein absolutes Einstellungshindernis ist. Auf welche Vorstrafen die Rechtsberater der BW besonders "allergisch" reagieren wollte er mir jedoch nicht sagen.

Die eigentliche Frage:

Ich habe zurzeit ein schwebendes Verfahren laufen, in dem mir "besonders schwerer Diebstahl" vorgeworfen wird. Die Anklage wurde letzten Monat beim Jugenstrafgericht eingereicht und wird dementsprechend auch per Jugendstrafrecht geahndet nun warte ich auf mein Verfahren.

Laut Jugendgerichtshilfe wird es höchst wahrscheinlich in Richtung 1 - 2 wöchigem Jugendarrest gehen.

Abgesehen davon habe ich mir nie etwas zuschulden kommen lassen.

Habe ich, wenn meine Strafe in etwa wie prognostiziert ausfallen sollte, eine Chance mich bei der Bundeswehr zu verpflichten?

Danke im Voraus

...zur Frage

Wie lange nach der Wohnungszusage warten?

Guten Tag,ich hatte mir letztens eine Wohnung angeschaut und mich auf diese beworben.Die Vermietung rief mich an und meinte, dass sie diese gerne an jemand andere vergeben würden, aber sie für mich genau die gleiche, nur spiegelverkehrt hätte. Ich sagte natürlich ja. Am Ende meinte sie, dass sie die Unterlagen durchschaut und sich dann bei mir wegen einem Termin meldet. Dies ist nun fast 2 Wochen her. Ich rief ein paar Tage später nochmal an. Der Mann am Telefon meinte, dass er die zuständige Person fragen wird und mich dann zurückruft. Das ist auch geschehen. Dieser meinte, dass die zuständige Person meinte, dass momentan ziemlich viel zutun ist und sie wegen dem Mietvertrag noch auf mich zukommen wird. Das ist jetzt exakt eine Woche her. Ich weiß somit überhaupt nicht, wann sich bei mir gemeldet wird. Soll ich vielleicht nochmal anrufen? Ich würde nämlich schon gerne wissen, ab wann ich die Wohnung denn beziehen könnte, etc.

Und kann man sich denn allgemein auf das alles verlassen? Man muss dazu sagen, es ist ne sehr große Gesellschaft

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?