Ein guter bekannter ist alkoholiker was kann ich tun?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Er muss sich selbst eingestehen, dass er Alkoholiker ist und bereit sein, Entzug zu machen. Eine langwierige und schwere Sache. Vielleicht muss er erst alles verlieren und ganz unten angekommen sein bevor er es kapiert.

man kann einen Alkoholiker nicht so einfach einweisen lassen. Das kann er nur selber in Verbindung mit dem Hausarzt. Eigentlich kann man als Außenstehender nur sehr wenig machen, außer den Alkoholkranken darauf hinweisen, dass man seinen Konsum für bedenklich hält. Ein kalter Entzug ist allerdings niemals zu empfehlen, da das unter Umständen gefährlich werden kann.

Einem alkoholkranken Menschen zu sagen, er soll aufhören zu trinken, ist ebenso unsinnig, wie einem Asthmatiker zu sagen, er solle aufhören zu husten.

Zunächst sollte Ihnen aber klar sein, dass der Alkoholkranke in jedem, der ihm helfen will einen Gegner sieht, der ihm seinen Alkohol wegnehmen will. Rechnen Sie in jedem Fall mit zum Teil aggressiver Gegenwehr! Erst wenn der Betroffene selbst erkannt hat, dass er ein Alkoholproblem hat, ist er bereit sich helfen zu lassen und etwas zu unternehmen. Diese Einsicht wird aber nur erreicht, wenn der Betroffene an den Folgen seiner Trinkerei mehr leidet, als der Alkoholkonsum ihm andererseits noch Lustgewinn oder Trost verschafft. Erst unter diesem Leidensdruck wird er bereit sein, sich helfen zu lassen.

Ich bedanke mich echt bei euren Antworten ECHT DANKE und er ist 25 jahre,ich weiss das mann das nicht so einfach machen kann aber ich dachte Frag mal nach.Vieleicht hat hir jemand mehr ahnung und ja er wird sehr gewaltätig er hat meine freundin schon geschlagen,und ist immer noch bei ihm sie hat woll angst vor ihm hat sie mir mal gesagt wenn sie sich trennt.

0

BRAUCHE DRINGEND HILFE! Hund im Tierheim

Hallo, es ist wirklich eine traurige Geschichte .... ein guter bekannter der Familie liegt des öffteren im Krankenhaus und sein hund geht während des Zeitraums immer in die Tierherberge.

Nun hat diese aber ohne seine einwilligung beschlossen den hund zur vermittlung freizugeben und er kann nichts dagegen tun weil er im Krankenhaus liegt.

Dürfen die das einfach so über seinen Kopf hinwegentscheiden? .... und wenn nicht was kann man tun ... wir würden den Hund auch zu uns holen, damit er sie wenigstens mal abholen kann bzw sie sehen kann hauptsache sie geht nicht ganz weg ....

Nur uns fehlt das Geld sie aus dem Tierheim rauszuholen .... Gibt es nicht irgendwie die möglichkeit das unser Bekannter eine Vollmacht ausstellt das sie zu uns kommt oder irgendetwas in der Art...

Sie darf einfach nicht weg :(

...zur Frage

Ist man mit ein bis zwei Bier am Tag schon Alkoholiker?

Ein Bekannter hat Ärger mit seiner Frau, weil er jeden Tag 1-2 Bier trinkt. Ist er Alkoholiker oder nicht?

...zur Frage

Wie kann man erkennen ob jemand Alkoholiker ist?

Hallo ich bin 15 Jahre alt. Mein Vater ist alkoholiker (Bier) und meine Mutter hat sich von ihm getrennt. Wir leben seit kurzem bei dem Freund meiner Mutter. Mir ist aufgefallen, dass der Freund jeden Tag in der Arbeit bei der Brotzeit ein-zwei Bier trinkt und zu Hause beim Abendessen auch nochmal 1... Ich höre in Abends auch öfters so grässlich Husten.. Das war bei meinem Vater auch so... Jetz hab ich echt total angst dass er auch alkoholiker ist... Er ist aber nicht so wie mein vater immer war. also er kümmert sich um uns, man kann mit ihm normal reden und er ist nicht agressiv... Aber mir ist halt aufgefallen dass er schon (meiner meinung nach) zu viel trinkt.. Kann es sein ,dass er alkoholiker ist/wird? Und was kann ich tun? Ich habe echt Angst... LG

...zur Frage

Bin ich (Zu) Trinkfest?

Hallo zusammen, also ich weiß nicht genau wie ich das Problem beschreiben soll, aber ist es so das ich anscheinend "Zu Trinkfest" bin.

Das Szenario sieht dann so aus:

Wenn ich mit meinen Kollegen abends noch auf ein Bier gehe, dann is das bei denen so das die ab dem 2. Bier schon gut drauf sind. (Was ja so eigentlich auch normal ist) Aber ich hingegen brauch da schon so 5 um in die selbe stimmung zu kommen. Was natürlich sehr ungut ist weil ich mir dadurch sehr blöd vorkomme, in der Regel gleiche ich das aus indem ich vorher schon was trinke, oder das ich dann in der Kneipe sage ich geh mal kurz aufs Klo und mir vorne beim anderen Kellner am Thresen schnell ein paar Schnaps ( Natürlich Ungesehen) extra bestelle, um dann mit den Kumpels in der Runde "Auf gleich" zu sein (Weil es ja auch blöd ausschauen würde wenn die ein Bier bestellen, und ich in der selben zeit 3 oder so) Schließlich geht man ja dorthin um gemeinsam was zu trinken.

Und jetzt wollt ich mal fragen ob ihr mir da Tipps geben könnt was man da machen kann?

Ein Bekannter meinte es hilft wenn ich schneller trinke, weil es dann intensiver wirkt als wenn man langsam trinkt, ich habs probiert. Aber ausser das es dann nicht mehr so gut schmeckt, ist die Wirkung dann auch ganz genau so schnell wieder weg. Bzw. die Promille sind natürlich nicht gleich wieder weg das ist klar, aber ich bin auch schon draufgekommen das der Promillewert eigentlich nicht wirklich was mit der Stärke der Wirkung zu tun hat. Weil wir haben in der Kneipe so einen Alkomaten (Der "geeicht" ist, was auch immer das heißt) und bei dem man für 50 Cent Tests machen kann und obwohl mein Promillewert immer um einiges höher ist als der meiner Kumpels, habe ich trotzdem viel weniger Wirkung.

Zu meiner Person ich bin 175 groß und wiege 75kg und mein Wert liegt am Schluss immer so zwischen 2 und 2,5 Promille, der meiner Kumpels bei 1 und 1,5 und damit sind die schon so besoffen das sie nicht mehr geradeaus gehen können.

Und nur um das gesagt zu haben, ich bin kein Alkoholiker denn ich habe meinen Konsum absolut unter Kontrolle, mein Hausartzt bestätigte mir das auch.

...zur Frage

Ab wann ist man schwerer Alkoholiker

Moin, ich hab da mal ein paar Fragen. Mein Freund trinkt ca. 2 mal pro Woche 8-10 Bier und eine Flasche Sekt. Ist er damit schon ein schwerer Alkoholiker? Muss er zum Entzug? Wird er bald sterben?

...zur Frage

Wie damit umgehen, wenn der Vater ein Alkoholiker ist?

Ich denke, mein Vater ist Alkoholiker geworden und es macht mich total fertig! Ich will keinen alkoholkranken Vater haben und bin so sauer auf ihn und total enttäuscht. Als ich klein war, war er mein ein und alles und habe immer zu ihm hochgeschaut, aber jetzt verspüre ich sogar schon ein bisschen Hass auf ihn. Er trinkt jeden Tag mindestens 3/4 0,5l Flaschen Bier und ich bin mir nicht sicher, ob er sogar heimlich was trinkt. In letzter Zeit hat er auch alleine hochprozentiges getrunken, was er vorher höchstens 3 mal im Jahr an Geburtstagen etc getan hat. Innerhalb einer Woche (glaube über drei Tage verteilt) hat er eine 0,7l Flasche mit 40% ausgetrunken (da hatte er Urlaub). Als es ganz heftigen Streit mit meiner Mutter gab, hat er sogar mal eine halbe Wodkaflasche ausgetrunken. Sogar jetzt um diese Uhrzeit hat er sich eine Flasche Bier genommen und ganz schnell ausgetrunken. Wenn meine Mutter ihn anspricht, dass er nichts Hochprozentiges trinken soll oder generell nicht so viel Bier, reagiert er etwas aggressiv und wirft meiner Mutter vor, sie würde ihm ja nichts gönnen und so. Ich weiß gar nicht, wie es dazu gekommen ist, dass er so viel trinkt. Habe es dieses Jahr so richtig mitbekommen. Kann mir jemand helfen, wie ich mit dieser Situation umgehen soll? Eigentlich möchte ich damit nichts zu tun haben, da ich bald sowieso ausziehe und mir das nicht mehr anschauen möchte. Aber wenn er wirklich ein Alkoholiker ist bzw es schlimmer wird, tut mir meine Mutter dann total leid und habe natürlich auch um die Gesundheit meines Vaters angst. Ich möchte allerdings nicht mit meiner Mutter (oder meinem Vater) über dieses Thema reden. Am besten will ich's ganz verdrängen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?