Ein Gitarren Spezialist anwesend?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, Du hast keine zwei "sehr gute" Gitarren gefunden, sondern eine No-Name, bei deren Beschreibung ganz wichtige Dinge fehlen und eine Markengitarre, die als Lagerfeuergitarre gute Dienste tun würde, aber sehr weit entfernt von einer "guten" Gitarre ist.

Zum Beispiel steht bei der "Donner" nichts über die Halsbreite am Sattel, nichts über die Decke (die für den Klang extrem wichtig ist). Dafür jede Menge unnützes Zeug, das Qualität suggerieren soll, die nicht existiert. Diese Marke findest Du nicht im seriösen Musikalienhandel, weder im Laden noch online.

Die Yamaha ist hingegen ein ordentliches Instrument, aber beispielsweise auch nur mit einer laminierten Fichtendecke versehen. Das heißt: Sperrholz. Muss nicht schlecht sein, aber kann auch niemals so gut sein wie eine massive Fichten-, Zeder- oder Mahagonidecke.

Ob Dir 43mm am Sattel breit genug sind, ob Du eine Dreadnaught brauchst etc. etc..., das kann Dir niemand beantworten. Ich spiele beispielsweise Gitarren mit 44,5mm Halsbreite am Sattel. Klingt wie ein geringer Unterschied, aber da sind Welten dazwischen. Vor allem, wenn Du Konzertgitarre spielst und dadurch sowieso einen breiten Hals gewöhnt bist.

Ich kann nur PeterP58 zustimmen. Selbst aussuchen, selbst anspielen. Teste welche, die unter und über Deinem Budget liegen. Im Zweifel lieber noch etwas sparen und nicht unter 200 - 250,-- einsteigen. Massive Decke wäre wichtig, wenn Du ernsthaft spielen möchtest.

Und wenn es überhaupt nicht möglich ist, in einen Laden zu kommen, dann bestell' wenigstens beim seriösen Online-Musikhandel.

thomann.de / musicstore.de / soundland.de /session.de / - um nur ein paar der wichtigen zu nennen.

Aber es geht nichts über einen direkten Vergleich mehrerer Instrumente und dann das Gefühl, "seine Gitarre" gefunden zu haben.

Hallo keffo,

also wenn Du schon mehrere Jahre spielst, dann müsstest Du ja der Experte sein :-)

Und eigentlich solltest Du wissen, dass man Gitarren in einem Geschäft ausprobiert und dort kauft und nicht im Internet.

Wenn Du über Thomann oder Co bestellt, hast Du ja eh Rückgaberecht - also probiere beide Modelle aus.

Ich würde eher zur Yamaha tendieren, weil ich damit sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Allerdings scheinen mir die beiden genannten Modelle sehr günstige Gitarren zu sein.

Meinst Du nicht, dass Du mal etwas sparen solltest und Dir etwas "besseres" zulegst? Glaube mir: Auf hochwertigen Gitarren macht das Spielen noch mehr Spaß.

VG, Pete

Ich frage mich gerade, wie du ausgerechnet auf die beiden Gitarren gekommen bist und warum die beide deiner Meinung nach "sehr gut" sein sollen.

An der Yamaha-Gitarre ist nichts auszusetzen. Das ist eine vernünftige Gitarre von einem sehr guten und bekannten Hersteller.

Diese Donner hingegen kommt mir sehr dubios vor.

Ich hab von denen noch nie etwas gehört.

Seh ich das richtig ,dass es die nur als Anfängerset gibt, also inkl. Tasche, Stimmgerät uä?

Und die Firma "Donnerdirect" sitzt in China?

Was möchtest Du wissen?