Ein Freund erfand eine "Boutiquenbesitzerin", die seiner Kollegin Geld dafür zahlen würde wenn sie Modefotos machen würde. Hat er sich strafbar gemacht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich bezweifle mal, dass das nur aus Versehen war, wenn ich die Vorgeschichte da so lese… Allerdings ist die einfache Berührung am Oberschenkel kein Straftatbestand, die Situation, die dein Kollege da so konstruiert hat, kann aber als Vortäuschung falscher Tatsachen aufgefasst werden (sprich eventuell in Richtung Betrug gehen).

Was das Gesetz zur sexuellen Belästigung betrifft, ist hier ein interessanter Artikel zu finden (samt Nennungen einzelner Paragraphen): http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/strafbarkeit-sexuelle-belaestigung-deutschland-vergleich-oesterreich-oktoberfest/

Und das zum Thema "Vortäuschung falscher Tatsachen": http://www.deutsche-anwaltshotline.de/rechtsanwalt/strafrecht/vortaeuschung_falscher_tatsachen

Nachdem er aufwendig diese Situation herbeigeführt hat, war das wahrscheinlich keine Unachtsamkeit.

Er kommt in die Hölle!

Beim gefaketen Fotoshooting aus Unachtsamkeit gefummelt?
Das ist so etwas von glaubwürdig  (Damit meine ich die Unachtsamkeit).

Wenn es nur ausveresehn war und danach nichts weiter passiert ist. Kann er es auch so sagen.

Na ja, sie zeigte ihn an wegen sexueller Belästigung, die Polizei ermittelt jetzt.

0

Was möchtest Du wissen?