Ein Buschmesser

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine Machete ist ein Werkzeug und darf auch von Minderjährigen besessen werden. Waffenscheine gibts nur im Zusammenhang mit Schusswaffen.

Wenn du damit aber auf der Straße herumläufst, dann kann dir das die Polizei trotzdem abnehmen. Zur Gefahrenabwehr wie es im Polizeigesetz der Länder steht. Festsehende Messer dürfen nur maximal 12 cm lange Klingen haben was die Öffentlichkeit angeht. Wenn du größere Messer führen willst, wie eine Machete, dann benötigst du ein berechtigtes Interesse (Berufsausübung, Wandern, Campen usw.). In einer Stadt sicherlich nicht denkbar.

Wenn du damit im Wald unterwegs bist, dann hat bestimmt keiner was dagegen. Bedenke aber die Wirkung, die du damit auf andere haben könntest. Einfach zu Hause zum an die Wand hängen oder so ist auf alle fälle erlaubt, egal wie alt du bist.

Manche Händler verkaufen solche Macheten aber erst ab 18, da sind sie strenger als das Gesetz, warum auch immer.

ES1956 26.10.2013, 23:24

Das hat möglicherweise damit zu tun daß Personen unter 18J nicht voll geschäftsfähig sind und die Händler einfach Ärger mit Bestellungen minderjähriger vermeiden wollen.

0

Was meinst Du mit einem Buschmesser? Eine Machete? Für Messer gibt es in Deutschland keinen Waffenschein. Nur den § 42a WaffG

Eliaslol 21.10.2013, 17:03

Ok ja ich denke das ist eine machete

0
Eliaslol 21.10.2013, 17:04

Wie lautet das 42 wafge

0
FragaAntworta 21.10.2013, 17:12
@Eliaslol

Echt? Zwei Dinge sprechen dagegen, erstens wie Du schreibst:-) Und zweitens im April diesen Jahres warst Du noch 11 :-) Also nichts für Ungut aber in dem Alter ist die Meinung Deiner Eltern wichtiger, wenn die es nicht wollen war es das. Zudem kenne ich nur die Bekanntmachung in Bayern und nach der gelten Macheten hier als Werkzeuge, wie es in anderen Bundesländern aussieht kann ich nicht sagen. :-) Also sprich mit Deinen Eltern darüber, ob Du sie im eigenen Garten tragen darfst, in der Öffentlichkeit darfst Du das nicht.

0
PatrickLassan 21.10.2013, 19:47
@FragaAntworta

Zudem kenne ich nur die Bekanntmachung in Bayern und nach der gelten Macheten hier als Werkzeuge,

§ 42a Waffengesetz macht nur bedauerlicherweise keinen Unterschied zwischen Messern, die als Waffen einzustufen sind, und Messern, die als Werkzeuge einzustufen sind. Wenn die erlaubte Klingenlänge von 12 cm bei feststehenden Messern überschritten wird, darf man die Messer nur dann führen, wenn man ein berechtigtes Interesse hat oder eine der anderen Ausnahmen nach § 42 a Abs. 2 vorliegen.

1
FragaAntworta 21.10.2013, 20:31
@PatrickLassan

Ja ich weiss und weiter?

`Der Waffenbegriff der in § 1 II Nr. 1 b) WaffG genannten tragbaren Gegenstände wird gemäß § 1 Abs.4 WaffG durch Anlage 1 zum WaffG erläutert. Nur die in dieser Anlage aufgezählten tragbaren Gegenstände sind hiernach Gegenstände, die zwar nicht ihrem Wesen nach dazu bestimmt sind die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen, aber doch durch ihre Eigenart geeignet sind, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen. Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 2 Punkt 2 zum Waffengesetz zählt die Waffen abschließend auf, Macheten werden nicht genannt.

Fraglich ist, ob die Machete einen tragbaren Gegenstand darstellt, der gerade dazu bestimmt ist die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen, darunter fallen insbesondere Hieb und Stichwaffen, § 1 Abs.2 Nr.2 a) WaffG in Verbindung mit Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 2 Punkt 1.1 zum Waffengesetz. Eine gesicherte rechtliche Festlegung, ob Macheten Hieb- bzw. Stichwaffen nach a) der Nummer 2 sind, gibt es zur Zeit nicht.

Damit könnte die Machete eine Waffe aber auch ein bloßes Werkzeug darstellen, wobei Werkzeuge nicht unter das Waffengesetz fallen. Wenn Zweifel darüber bestehen, ob ein Gegenstand ein Werkzeug oder eine Waffe darstellt, so kann das Bundeskriminalamt durch Feststellungsbescheid entscheiden, ob der Gegenstand dem einen oder dem anderen zuzuordnen ist, § 2 Abs.5 iVm 48 Abs.3 WaffG. Das Bundeskriminalamt hat bezüglich Macheten bislang mangels entsprechendem Antrag keinen Feststellungsbescheid erlassen, eine eindeutige Kategorisierung wurde damit nicht vorgenommen.

Die zuständige Waffenbehörde des Freistaats Bayern teilte mit, dass Macheten in einer ministerialen Bekanntmachung zum Vollzug des Waffengesetzes als Werkzeuge eingestuft werden. Macheten seien nach dieser Bekanntmachung nicht dazu bestimmt, Menschen anzugreifen, sondern dienen zuförderst als Werkzeug zur Gartenarbeit, vergleichbar einer Sense. Es ist darauf hinzuweisen, dass diese Bekanntmachung auf den Freistaat Bayern beschränkt ist und keine Allgemeinverbindlichkeit für die restliche Bundesrepublik beansprucht, dafür wäre eine konkrete Entscheidung des Bundeskriminalamts durch Feststellungsbescheid notwendig.

Wenn ein Werkzeug vorliegt, dass nicht dem Waffengesetz unterliegt, kann dieses Werkzeug ohne waffenrechtliche Erlaubnis hergestellt und vertrieben sowie von jedermann erworben werden. Es bleibt noch anzumerken, dass eine Machete (auch wenn sie als Werkzeug anzusehen sein sollte) nicht öffentlich mitgeführt werden darf, § 42a I Nr.3 WaffG, die Ausnahme bestimmt § 42a II WaffG(z.B. bei Mitführen in einem verschlossenem Behältnis). Der Verstoß hiergegen stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, § 53 I Nr.21a WaffG.

Ich hoffe ich habe jetzt nichts übersehen und werde noch die Erkenntnis erlangen wo jetzt der Fehler im aufgeführten Zitat war, ich bitte demnach wohl um Hilfestellung.

Quelle it recht kanzlei

0
ES1956 22.10.2013, 06:57
@FragaAntworta

wobei Werkzeuge nicht unter das Waffengesetz fallen<

Falsch - auch Werkzeugmesser fallen unter den 42a, sonst würde die Machete auch nicht unter den 42a fallen.

0
FragaAntworta 22.10.2013, 08:09
@ES1956

Naja die Zusammenfassung beschreibt ja auch einen wenn und aber Zusatand, und zum Sachverhalt ist , wie auch geschrieben, noch nicht entschieden, da ja kein Feststellungsbescheid durch das Bundeskriminalamt vorliegt.

Kannst Du mir bitte die Stellen nennen in der das steht, das Werkzeugmesser und die Machete unter den aufgeführten sind?

Im WaffG § 1 Abs 2 Ziff. 2 b wird sie meines Wissens nach nicht aufgeführt. Und ein Werkzeugmesser wie z. B. der Leatherman fallen auch nicht unter die Begriffsbestimmung, das BKA nimmt auch ganz konkret dazu Stellung und schreibt "Tools, eben Werkzeugmesser wie der Leatherman, fallen nicht unter das WaffG".

0
ES1956 24.10.2013, 02:28
@FragaAntworta

Die Frage hast du doch selbst in deinem Zitat schon beantwortet: ................................. Wenn ein Werkzeug vorliegt, dass nicht dem Waffengesetz unterliegt, kann dieses Werkzeug ohne waffenrechtliche Erlaubnis hergestellt und vertrieben sowie von jedermann erworben werden. Es bleibt noch anzumerken, dass eine Machete (auch wenn sie als Werkzeug anzusehen sein sollte) nicht öffentlich mitgeführt werden darf, § 42a I ....................................

der §42a steht im WaffG - also fallen auch alle Messer die keine Waffen sind unter das WaffG - und Einhandmesser sind Werkzeuge solange sie nicht als Waffen eingestuft sind.

0

Was möchtest Du wissen?